BLOG

10 Gründe einen Urlaub in Angola zu planen

28/01/2016 10:02 CET | Aktualisiert 28/01/2017 11:12 CET
Hans Neleman via Getty Images

Angola ist ein interessantes Reiseziel und der Tourismus nimmt seit dem Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2002 zunehmend an Fahrt auf. Immer mehr Touristen strömen in das Land und wollen sich mit eigenen Augen von der landschaftlichen Attraktivität überzeugen und Kultur und Leute kennenlernen.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Hier sind 10 Gründe, warum eine Reise nach Angola in nächster Zeit unbedingt auf der Liste stehen sollte:

1. Kein Massentourismus

Auch wenn der Tourismus in den letzten Jahren zugenommen hat, ist Angola noch lange kein Massen-Reiseziel, in das Scharen von Touristen und Backpackern strömen. Zu schlecht ist die Infrastruktur in einigen Teilen des Landes immer noch, wodurch gerade Urlauber, die auf der Suche nach Erholung sind, eher andere Reiseziele auswählen. Auch ist Angola nicht gerade günstig. Genau der Fakt, dass aber eben noch nicht so viele Touristen dort unterwegs sind ist der, der das Land so spannend macht und weshalb eine Reise jetzt lohnt.

2. Der Kissama Nationalpark

Der Kissama Nationalpark lockt seine Besucher mit einer atemberaubenden Tiervielfalt. Elefanten, Geparden, Nashörner, Büffel und Krokodile können dort während einer Safari in freier Wildbahn beobachtet werden und auch die Landschaft des Kissama Nationalparks mit ihren Mangrovenwäldern, Flüssen, Grassavannen und Steppen ist unglaublich.

3. Die unberührte Natur

Ein Spaziergang an den menschenleeren Stränden an der Atlantikküste, ein Besuch der Kalandula-Wasserfälle oder die Besteigung des erloschenen Vulkans Tunda-Vala sind nur ein paar der landschaftlichen Highlights, mit denen Angola aufwartet.

4. Die angolanische Küche

Aufgrund der portugiesischen kolonialen Besetzung des Landes, ist der Einfluss der iberischen Halbinsel nicht nur im Rechtssystem, der Amtssprache und den baulichen Überbleibseln zu spüren. Auch die Küche Angolas ist portugiesisch geprägt und das portugiesische Nationalgericht Bacalhau wird ebenso wie der portugiesische Eintopf Feijoada serviert. Darüber hinaus gibt es viel Fisch und Meeresfrüchte, Maniok und scharfe Eintöpfe.

5. Die Hauptstadt Luanda

Luanda ist eine ziemliche Boom-Town und neben den vielen alten Häusern, die portugiesisches Flair verströmen, wachsen immer mehr neue Gebäude in die Höhe. In Luanda ist die kulinarische Vielfalt am größten und der mediterrane Einfluss des Atlantiks spürbar. Zwar gibt es auch noch viele arme Viertel mit Wellblechhütten und Müll, dennoch gehört ein Besuch der angolanischen Hauptstadt zu einer Reise nach Angola dazu.

6. Sicherheit

Angola gilt als ein sicheres Reiseland für Touristen. In einigen wenigen Gebieten gibt es immer noch die Gefahr von Minen (Schilder warnen vor gefährlichen Zonen) und auch sonst sollten Urlauber die üblichen Sicherheitshinweise beachten, das Land ist aber nicht für eine hohe Kriminalitätsrate bekannt.

7. Abenteuer pur

Zum Teil sehr schlechte Straßen, eine wilde Vegetation, freilaufende Tiere und zum Teil notdürftige Gebäude - was erst einmal anstrengend klingt, bedeutet für eine Angola-Reise vor allem eins: Abenteuer! Wer sich aus seiner Comfort-Zone herauswagen möchte, ist in Angola genau richtig und kann dort eine individuelle Reise erleben, die weit über den Erfahrungshorizont vieler erschlossener Reiseziele hinausgeht.

8. Freundliche Einwohner

Die Angolaner sind freundliche und offene Leute und freuen sich über die Touristen, die seit dem Ende des Bürgerkriegs in das Land kommen. Gastfreundschaft, eine herzliche Bewirtung und ein nettes Pläuschchen gehören in jedem Restaurant oder Hotel dazu und runden den positiven Gesamteindruck des Landes ab.

9. Günstige Flugpreise

Für rund 600 € gibt es schon Flüge von Deutschland nach Angola - ein echtes Schnäppchen in Anbetracht vieler anderer Reiseländer.

10. Es ist immer warm

Zwar kann es in der Regenzeit zwischen Oktober und April im Land sehr heiß werden, doch auch in der kühleren Saison fallen die Tagestemperaturen selten unter 20 Grad. Wer es also warm mag und auch im deutschen Herbst noch kurze Kleidung tragen möchte, der ist zum Beispiel im September in Angola gut aufgehoben.

Auch auf HuffPost:

Tückische Fallstricke: Gefälschte Markenartikel aus dem Urlaub: Damit müssen Sie beim Zoll rechnen

Kaufkraft im Urlaub: In diesen europäischen Urlaubsländern ist Ihr Geld am wenigsten wert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft