BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gunter Weißgerber Headshot

Abstieg der SPD in Sachsen-Anhalt und Aufstieg der AfD stehen in Zusammenhang

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SPD GERMANY
Michael Gottschalk via Getty Images
Drucken

In der Welt schreibt Daniel Friedrich Sturm "Aufschwung der AfD bedeutet Absturz des linken Lagers".

Mit dem Absturz von SPD, Grünen und Linksaußen hat er recht. Die SPD in einem linken Lager mit Linksaußen zu verorten muss als gerechte Strafe für fahrlässiges Verhalten der SPD angesehen werden. Er skizziert der SPD für den 13.3. 2016 ein mögliches Ergebnis unter den aktuell vorhergesagten 19 Prozent.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Das war auch vorher schon klar wie Kloßbrühe!

Zwischen 2007 und 2014 hat die SPD kontinuierlich in der Mitte Platz gemacht, die Union schleimte hinterher und ließ rechts der Mitte ein ganzes halbes Volk ziemlich allein. Die FDP flog 2013 aus dem Bundestag raus und jetzt tanzt das irrlichternde politische Vakuum auf dem öffentlichen Tisch.

2013 blinkte die SPD ausgerechnet in Leipzig (!) sehr deutlich nach Linksaußen und 2014 baute sie mit SudelRotGrün in Thüringen die eigene Katastrophe - von wohlmeinenden Journalisten auf diesen Abhang zur eigenen Erbauung begleitet und beschmalzt.

Das alles sollte Normalisierung bedeuten und war doch das Dümmste und Fahrlässigste, was die SPD in ihrer jüngeren Geschichte zuwege brachte. Politischer Selbstmord ist nicht verboten, auch für die SPD nicht.

Nach meinen Erfahrungen bekommt die SPD in Landtagswahlen mindestens 5 Prozent weniger als in den Vorhersagen prognostiziert. Das mögliche Ergebnis am 13.3.2016 in Magdeburg kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen.

Vor allem Stegner trieb die SPD in den Linksaußenwahnsinn. Damit gehört er zu den Bruchpiloten der SPD.

Ich drücke Sigmar Gabriel die Daumen, dass er seinen aktuellen Kurs hält! Auch hoffe ich, dass "Die Polen muss man umarmen!" ein historischer Jahrzehntsatz wird.

Der Irrsinn begann natürlich viel früher: 1994 im Magdeburger Landtag mit der von der SPD erbetenen Tolerierung durch die Untolerierbaren. Bis nach Sachsen hinein entzog das der SPD die Füße.

Die SPD in Sachsen-Anhalt wird am Abend des 13. März 2016 im verdammt langen Schatten des Magdeburger Modells ratlos inmitten der eigenen Trümmer liegen. Der Kreis wird sich schließen. Schade!

Auch auf HuffPost

Nur noch bei 22,5 Prozent: SPD stürzt in Umfragen auf neuen Tiefstwert

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplat
tform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.