Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gunter Weißgerber Headshot

Albrecht Schröter: Oberbürgermeister von Jena übt Kritik an Israel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ISRAEL
Getty
Drucken

Albrecht Schröter, Oberbürgermeister von Jena, sagte:

"Deutschland muss seine Rolle im Nahost-Konflikt ändern. Es muss aus seiner vornehmen Zurückhaltung gegenüber Israel als Besatzerstaat heraustreten. (...) Wir müssen helfen, dass die Menschen wieder Anreize haben, in ihren Ländern zu bleiben. Sonst werden wir dem Flüchtlingsstrom nicht Herr."

Hallo Albrecht Schröter,

aktuell wird in der Stadt Eisenach die lange im Dunkeln gehaltene Geschichte des dort 1938 gegründeten und ansässigen „Instituts zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben" („Entjudungsinstitut") ins Licht der Aufmerksamkeit gestellt. Dies allerdings nicht durch die verantwortliche Stadtpolitik - erwartungsgemäß.

Institutsleiter war der Jenaer Professor Walter Grundmann (Professor für Neues Testament an der Friedrich-Schiller-Universität). In Jena bist Du 77 Jahre später Oberbürgermeister! Passt das?

In der DDR wurde genau dieser Grundmann maßgeblich für die Ausbildung des Nachwuchses in der evangelischen Theologie eingesetzt. Bist Du ihm oder seinem Echo während Deiner theologischen Laufbahn etwa begegnet?

Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt einer beginnenden Debatte über diese Vorgänge bezeichnest Du die einzige Demokratie im Nahen Osten als „Besatzerstaat"! Selbstredend wäre Deine Formulierung zu jedem Zeitpunkt genauso dumm und verleumderisch, wie sie ist.

Es kommt aber auch noch die augenscheinlich überhaupt nicht vorhandene Sensibilität und völlig fehlende Lernfähigkeit und -bereitschaft dazu, derlei Debatten und Entwicklungen um Dich herum überhaupt zur Kenntnis zu nehmen.

Ich wurde eines Schlechteren belehrt

Erst wollte ich es nicht glauben, dass Du Dich derart geäußert hast. Aber inzwischen belehren mich die Agenturmeldungen tatsächlich eines noch Schlechteren.

Es ist so lange nicht her, dass Du Dir nicht einmal zu schade warst, Dich dem Boykott israelischer/jüdischer Waren anzuschließen. Jeder Nazi, den Du ansonsten verbal stets bekämpfst, wird Dir Beifall spenden.

Dessen ungeachtet blökst Du ihm Israel-Entstellungen wie kleine Leckerlis vor seine krumpligen Thügida-Hufe. Cui bono? Thüringen und Sachsen waren auch durch den Kampf gegen die Demokratie seitens der Vorgänger deiner jetzigen politischen Freunde vor über 90 Jahren ein Feld schlimmer Entwicklungen. Ist Dir das bewusst?

Du hältst dich für berufen und allwissend

Mag sein, Du flüchtest Dich in die Sphäre der Außenpolitik und hältst Dich dort für berufen und allwissend. Was hat denn nun aber aus der Sicht des außenpolitisch ambitionierten Jenaer Bürgermeisters Albrecht Schröter der Staat Israel mit den Flüchtlingen aus Afghanistan, Syrien, Irak und all den anderen islamischen Staaten zu tun?

Ist das ein neuer Aufguss des politisch-satirischen Liedes von 1931: „An allem sind die Juden schul"" Sei bloß vorsichtig!

Warum wohl fliehen diese armen Menschen nicht in ein überwiegend muslimisch geprägtes Land, warum wollen sie ausgerechnet in das Deiner Meinung nach so „islamfeindliche" Deutschland?

Flüchten sie nicht gerade vor islamistischem Terror, vor Kreuzigungen, Vergewaltigungen, Massenbekehrungen, Massentötungen im Namen ihres Gottes? Jahwe und Israel kommen doch dabei überhaupt nicht vor! Hast Du sie noch alle beisammen?

Du willst es nicht wahrhaben

Über die konkrete Situation in Israel, auf der Westbank und im Gazastreifen gibt es sehr viel historisches und aktuelles Studienmaterial. Aber wer vor einigen Jahren Arm in Arm mit Scheich Tayseer Rajab Al-Tamimi (einem üblen Einpeitscher gegen Israel, dem kein antijüdisches Klischee zu dämlich ist) marschiert ist und sich mit ihm „brüderlich verbunden fühlt" (dein O-Ton), dem ist ganz klar nicht der Dialog mit Israel und der anständige Diskurs um israelische Politik wichtig.

Der will nicht sehen, dass die Kinder der Palästinenser in und außerhalb der Schulen zum Hass gegen Juden, gegen den Staat Israel erzogen werden. Schau in ihre Schulbücher, die beschämender Weise auch mit deutschen Geldern bezahlt werden.

Weißt Du nicht, dass ein Attentäter, der Juden ermordet, Prämien von den palästinensischen Administrationen bekommt, von Abbas ebenso wie von der Hamas. Die Familien von in Israel inhaftierten Attentätern erhalten erhebliche Gelder. Nach „Märtyrern" werden Straßen , Plätze und Gebäude benannt. Woher dieses Geld kommt?

Auch von Hilfsgeldern der EU, auch von uns. Das scheint weitaus wichtiger zu sein, als für ihre Bevölkerung wirklich etwas Sinnvolles zu tun! Es waren Arafat und die Seinen, die die Lager als ständige Kämpferressource gegen Israel für nützlich hielten und diesen geradezu konservierend Bestandsschutz gaben.

Es waren Arafat und die Seinen, die auch Dir noch aus unserer Jugend mit reihenweise grausamen Flugzeugentführungen in Erinnerung sein müssten. Oder hast Du diese Erinnerungen genauso über Bord geworfen wie Deine Auffassungen zu SED/SBZ/DDR/Linksaußen?

Was wäre, wenn du Israeli wärst?

Der Gaza-Streifen, der seit September 2005 „judenfrei" ist, zeigt besonders grausam, wie die dortigen Machthaber der Hamas wüten - gegen ihre eigene Bevölkerung, gegen die wenigen Christen im Land, gegen die Fatah von Mahmud Abbas. Die andauernden schweren Angriffe auf Israel sind Ursache dafür, dass die Situation in dieser Region derart verfahren ist. Nicht die Wirkung!

Israel - ein demokratischer Staat unter Dauerbeschuss. Wie wäre Deine Antwort als Israeli darauf? Aber auch da sind für Dich gewiss die Israelis (die Juden?) - wie immer - selbst schuld?

Die Hamas zerstörte landwirtschaftliche Produktionsanlagen und Industriebetriebe, sobald sie an die Macht kam. Das hat Dir Dein „Bruder" Tamimi wohl nicht berichtet? Und auch nicht, dass die Große Synagoge gesprengt worden ist? Wäre es eine Moschee gewesen, die von Israelis gesprengt worden wäre, hättest Du den weltweiten Protest angeführt?

Israels Abriegelung des Gaza-Streifens sei am Elend der armen, darbenden Bevölkerung schuld, das meinst Du doch auch, oder? Woher kommt dann das Geld für die prachtvollen Villen mit Pool und allen Extras westlich-dekadenten Lebens, dem sich die Hamas-Funktionäre hingeben? Woher kommt das Geld für die Tunnel zum Waffenschmuggel und zum Einschleusen von Attentätern und Mördern nach Israel?

Weder NGOs noch die Geberländer noch die vielen gutmeinenden Palästinenserfreunde hinterfragen das. Tust Du es? Willst Du es überhaupt zur Kenntnis nehmen oder ist es „jüdische Greuelpropaganda" für Dich? Es würde gut in die Eisenacher Traditionslinie passen!

„Deutsche kauft nicht bei den Israelis"

Du bist ein Freund des Boykotts „Deutsche, kauft nicht bei Israelis" - hättest Du etwas Ahnung von Wirtschaft, könntest Du Dir ausrechnen, dass dieser Boykott nicht eigentlich Israel schadet, sondern den Palästinensern selbst.

Sie haben in den boykottierten Firmen unter gleichen Bedingungen gearbeitet wie die Israelis und wurden gleich bezahlt. Wie geht es ihnen jetzt? Hake Deinen „Bruder" Tamimi nochmals unter und schaue es Dir selbst an!

Dann verkünde Deinen demagogischen Blödsinn weiter - wenn Du wirklich der Unbelehrbare bist, der Du zu sein scheinst. Du weißt, wie es ab 1933 auch in Thüringen, dem Mustergau des Führers hieß: „Deutsche, kauft nicht bei Juden!" Schäm' dich was!

Aus den Geschichtsbüchern gestrichen

Nun leugnen die maßgeblichen Figuren der Palästinenser, dass es jemals einen jüdischen Tempel auf dem Tempelberg in Jerusalem gegeben habe. Nichts hätten die Juden mit Jerusalem zu schaffen. Das Alte Testament, die Hebräische Bibel, sei eine zionistische Fälschung. Was sind dann Herodot, Flavius Josephus, Tacitus - sind das alles Märchenerzähler aus der Zeit vor dem großen Mohammed?

Die Tamimis dieser Welt löschen jüdisches religiöses Leben vor der Zeitenwende in Jerusalem aus den Geschichtsbüchern, in Eisenach wurde dasselbe in der Bibel getan. Sie löschen übrigens nicht nur jüdisches religiöses Leben nachträglich aus. Sie rauben uns damit auch einen Teil unserer eigenen Geschichte, die ihre Wurzeln auch in den Zivilisationen des Zweistromlandes und des Nahen Ostens hat.

Im Grunde hinterlässt Du mich und viele andere Menschen und Gruppierungen fassungslos. Ist es das verdammte antisemitische Erbe aus zwei Diktaturen, das auch dich geschädigt zu haben scheint?

Warum sagt keiner etwas?

Was Du sagst, klingt wie der ruchlose SED-Kokolores zu Israel vor 1989. Ist es Dein persönlicher Schwenk zu der in weiten Teilen antisemitischen (ob man das nun antizionistisch oder antiisraelisch oder sonst wie nennt, sei dahingestellt - es kommt auf eine Sache heraus) Linksaußenpartei? Die aktuelle Koalition in Thüringen hast Du ja maßgeblich mit eingefädelt, nicht wahr?!

Albrecht, mir graut vor Dir, hier muss ich auf Goethe verweisen: „Mir graut vor deinem Einfluss als Oberbürgermeister von Jena als ein ‚World Mayor'." Du hast mal vorgegeben, ein Freund Israels zu sein. Dann braucht es wirklich keine Feinde mehr.

Ich als Agnostiker würde unter einem Oberbürgermeister Albrecht Schröter jedenfalls auf keinen Fall ein Jude sein wollen! Das wäre mir schlich zu unsicher.

Warum bis jetzt, außer den Jusos und dem Studentenrat der FSU Jena nur ein SPD-Sachse auf den Jenaer Oberbürgermeister reagiert? Das frage ich mich auch. Du beschämst doch die gesamte SPD. Wo bleibt diese jetzt?

Gunter Weißgerber

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Israel nennt Atomabkommen mit dem Iran "Lizenz zum Töten"

Hier geht es zurück zur Startseite