BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Grace Buchele Headshot

9 Vorteile einer Fernbeziehung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
UMARMUNG
Shutterstock
Drucken

„Räumliche Distanz lässt das Herz schneller wachsen". Das ist einer dieser tollen Sätze, die Paare, die in einer Fernbeziehung leben, oft hören müssen. Oh, dein Freund verlässt die Stadt um zu studieren? Du schaffst das! Abstand lässt das Herz stärker wachsen.

Es wäre ja eine nette Geste, würde derjenige, der diesen Satz ausspricht, nicht denkt: Ich gebe ihnen vier Monate. Sechs, maximal.

Jedoch zeigt eine Studie des „Journal of Communication", dass Abstand die Beziehung tatsächlich stärker werden lässt und die Paare dadurch eine bedeutungsvollere Beziehung haben als Paare, die sich jeden Tag sehen.

Auch mein Mann und ich sehen das so, dass der räumliche Abstand sehr viel dazu beigetragen hat, dass unsere Beziehung an Stärke gewinnt. Wenn wir über Skype, Email oder Video Messenger Kontakt hatten, schätzten wir das Wort des anderen viel mehr.

Jedes Mal, wenn ich erzähle, dass meine Fernbeziehung die Beziehung zu meinem Mann gestärkt hat, lachen die anderen. Oder schauen skeptisch.

Ich verurteile sie nicht.

Doch bevor Sie Ihre Freunde fĂĽr ihre Fernbeziehungen verurteilen, lesen Sie diese neun Dinge. Vielleicht sehen Sie es dann etwas anders.

1. Wenn Ihre Beziehung die räumliche Distanz „überlebt", kann sie alles überstehen.
Von Zeit zu Zeit trifft ein Junge ein Mädchen und sie verlieben sich. Sie leben glücklich, über drei Generationen im selben Haus.

Das war damals. Und jetzt ist jetzt.

Aufgrund unterschiedlicher Studien- und Berufsmöglichkeiten und einer Million anderer Gründe, sind Fernbeziehungen eine gute Alternative geworden um Trennungen zu vermeiden. Laut einer Studie der „Cornell University" lebt ein Viertel bis die Hälfte aller Studenten in einer Fernbeziehung. Jedoch gehen die meisten solcher Beziehungen in die Brüche. Gut laufende Fernbeziehungen sind rar.

Für die meisten meiner Freunde, die in Fernbeziehungen leben, bedeutet dies, dass ihre Beziehung stärker wird und sie gemeinsam alles überstehen können.

2. Sie müssen für Freunde und Familie nicht immer erreichbar sein --- Sie können sich Auszeiten nehmen.
Niemand verurteilt Sie, wenn Sie einmal ein paar Tage nicht erreichbar sind. Denn Ihre Liebe lebt auf der anderen Seite der Erde. Es ist wie eine Freikarte, die Sie fĂĽr einige Tage von jeglichen sozialen Interaktionen frei spricht.

3. Fernbeziehungen lehren sie, effektiv zu kommunizieren.
In meinem frühen Eheleben habe ich gemerkt, dass man viele Monate miteinander verbringen kann ohne ein richtiges Gespräch mit seinem Partner zu führen. Wenn mein Mann und ich nicht feste Verabredungen gemacht hätten um uns intensiver zu unterhalten, wären Tage, Wochen oder gar Monate vergangen ohne ein ernstes Gespräch zu haben. Wir hätten nicht gewusst, wie es uns wirklich geht.

Dr. Crystal Jiang von dem „Department of Communication" der „City University" in Hong Kong sagt: „Paare, die in Fernbeziehungen leben, strengen sich mehr an eine tiefgehende und intime Konversation zu haben als Paare, die zusammen leben. Und das lohnt sich."

Eine ähnliche Studie der „Cornell University" zeigt, dass Paare einer „normalen" Beziehung täglich viel mehr Interaktionen haben als Paare einer Fernbeziehung. Jedoch sind bei Paaren, bei denen viele Hunderte Kilometer dazwischen liegen, die wenigen Gespräche bedeutungsvoller und länger.

63 heterosexuelle Paare, von welchen die Hälfte in Fernbeziehungen leben, wurden von der Universität gebeten, über mehrere Wochen ein Tagebuch über ihre Konversationen zu führen. Die räumliche Distanz zwischen den Partnern lag bei 40 und 4000 Meilen. Diejenigen, die in einer Beziehung mit größerem räumlichen Abstand lebten, fühlten eine engere Verbindung mit ihrem Partner als Paare, die in der gleichen Stadt wohnten. Außerdem teilten sie mehr Gedanken, Gefühle und Emotionen miteinander. Um fair zu sein: Ich weiß nicht, wie man Emotionen messen kann, aber dieser Artikel von „Huffington Post US" erklärt es näher.

4. Beide Seiten mĂĽssen sich gleichermaĂźen fĂĽr die Beziehung einsetzen.
Fernbeziehungen funktionieren nicht, wenn sich beide Partner nicht in gleicher Weise füreinander einsetzen. Und den Rat, den ich allen neuen Paaren gebe: Wenn Sie nicht zu 100 Prozent bereit sind, sich für die Beziehung einzusetzen, dann versuchen Sie es gar nicht erst. Denn sonst erscheinen die stundenlangen Skype-Gespräche und die langen Flüge nicht lohnenswert.

5. Es zwingt Sie, unabhängig in Ihrer Beziehung zu sein.
Wir kennen alle Menschen, die sich in ihrer Beziehung verlieren. Sie werden zu einer Verlängerung ihrer besseren Hälfte. Und um ehrlich zu sein: Sie verlieren das gewisse Etwas. Und ihre Freunde.

Paare in Fernbeziehungen haben dieses Problem nicht. Denn es ist schwierig zur Ergänzung ihres Partners zu werden, wenn Sie nicht die gleiche Postleitzahl teilen. Wenn Sie räumlich getrennt leben, behalten Sie Ihren eigenen Spirit, obwohl Sie in einer festen Beziehung sind. Sie haben Ihre eigenen Freunde, Ihren Beruf und Ihr soziales Leben. Kritisch kann das für junge Paare werden (Schul- und Studienzeit), deren Unabhängigkeit in der „echten Welt" noch nicht gefestigt ist.

6. Sie werden ein Meister im Planen.
Erinnern Sie sich an meine Aussage, dass Fernbeziehungen die richtige Kommunikation verlangen? Ein groĂźer Teil dieser Kommunikation entsteht durch gute Planung. Und wenn Ăśbung den Meister macht, dann sind Menschen, die in einer Fernbeziehung leben, mittlerweile Genies im Planen.

7. Die Beziehung geht weit über das Körperliche hinaus.
Sie können keinen „Freund mit gewissen Vorzügen" über weite Entfernung haben. Fernbeziehungen hat man mit einem „Freund ohne gewisse Vorzüge".

Wie hart Keuschheit auch sein mag (und glauben Sie mir, es kann sehr hart werden), mĂĽssen Sie sich zumindest keine Sorgen machen, dass Ihr Partner nur aus sexuellen GrĂĽnden mit Ihnen zusammen ist.

Fernbeziehungen sind alles andere als Sex-Beziehungen.

8. Beide Seiten bekommen eine Menge an eigener Zeit.
Als wir getrennt lebten, konnte ich mir Zeit fĂĽr mich nehmen, wann immer ich wollte. Will ich jetzt eine Auszeit nur fĂĽr mich, muss ich meinen Mann losschicken um Besorgungen zu machen.

9. Sie erleben jede Menge Abenteuer und Reisefreuden.
Jedes Mal, wenn meine bessere Hälfte in die Stadt kam, musste ich all die touristischen Dinge mitmachen, die sich Ansässige normalerweise sparen. Unsere Tage waren gefüllt mit Bier-Fabriken-Touren, Tokyo Disneyland, Klettern, Ausflügen mit Ruderbooten zu romantischen Plätzen und Stadterkundungen.

Wir haben uns zwei Mal im Monat gesehen --- aber es war mehr als uns „nur" zu sehen. Jeder Wochenendbesuch war wie ein Kurzurlaub. Jetzt, glücklich verheiratet in einem kleinen Apartment, vermissen wir manchmal diese Tage, an denen wir unsere Sachen für einen Wochenendausflug packten und aufbrachen.

Wenn Sie das nächste Mal jemanden treffen, mit dem oder der Sie sich auf eine Fernbeziehung einlassen, dann vergessen sie nicht....

Fernbeziehungen sind nicht immer zum Lachen. Sie werden viele unsinnige Diskussionen und einsame Nächte haben, eifersüchtig sein und sich fragen, ob es das „wirklich wert ist".

Ich hatte für zwei Jahre eine Fernbeziehung --- und dann habe ich den Mann geheiratet. Ja, es ist schwierig in einer Fernbeziehung zu leben. Aber mit der richtigen Person ist es nur halb so schlimm. Es hat uns sehr viel über uns gezeigt, Dinge, die wir sonst nicht herausgefunden hätten.

Also, wenn euch das nächste Mal ein Freund erzählt, dass er oder sie für ein Jahr eine Fernbeziehung eingeht, dann verurteilen Sie das nicht gleich. Keiner weiß, was passieren wird. Vielleicht schaffen sie es ja.

TOP-BLOGS

Auch auf HuffingtonPost.de: Sie ist schwanger! Mila Kunis und Ashton Kutcher erwarten ihr erstes Kind