BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gordon Meyrath Headshot

Träume nicht deinen Traum, Lebe ihn!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAPPY PEOPLE TRAVELING
gradyreese via Getty Images
Drucken

Es sind jetzt 4 Monate dass ich entscheiden habe, mein altes Leben hinter mir zu lassen, auf der Jagt nach meinem Traum.

Ich habe in der letzten Zeit viele Menschen kennen gelernt und viele neue Erfahrungen gemacht, das Leben ist nicht so einfach wie man glaubt.

Doch wenn man eine Visio hat, ein Ziel ein Traum dann lohnt es sich auch dafür zu kämpfen. Ja ich bin verrückt, ja ich bin ein Träumer und ich glaube an das Gute in Menschen, doch manchmal ist dieser Glaube mehr eine Bremse auf dem Weg nach Vorne.

So dachte ich dass meine Challenge einfach mit 1000€ auszuwandern was besonderes ist was vielleicht die Welt interessieren könnte bis ich mich und meine Story selber in Frage gestellt habe. Ich dachte dass ich Menschen von dem Projekt überzeugen könnte; wisst ihr so wie in den Serien auf RTL oder so, wo Menschen auswandern oder wo Menschen Hilfe brauchen um was auf zu bauen und dann tonnenweise Unterstützung bekommen.

Aber liebe Leser das ist nur Fernsehen, in der Realität gibt es nix für nix. Der Egoismus ist zu hoch und die Solidarität zu klein. Warum?

Überlege mal, was klingt besser: „ich habe 200€ an die Opfer von XYZ Katastrophe gespendet"
- Boa wow da hast du aber was gutes gemacht! Du bist ein guter Mensch.

oder

„Ich habe Gordon Meyrath mit 200€ unterstützt um sein Traum zu erfüllen der hat echt Mut, ein Mut den man belohnen muss"

- Wer ist Gordon Meyrath, muss man den kennen? warum gibst du einem Unbekannten einfach so Geld?

Na was denkt ihr welche, Variante klingt besser? In welchem Denken siehst du dich?

Photoshooting mit Andre Doernen

Model: Andre Doernen

Posted by Gordon Meyrath on Sunday, August 20, 2017

Ich habe viele Menschen angeschrieben um Unterstützung zu bekommen, nicht finanzielle Unterstützung sondern Menschen die mir weiterhelfen können die ein Teil meines Weges mit mir gehen wollen. Doch ich habe schnell das Desinteresse von den Menschen gesehen. Manche sagten mir „hey warum schreibst du nicht mal Prominente an, wie z.B. Til Schweiger, das ist nicht nur ein Prominenter doch hat auch seine bestimmet Art Mensch zu sein.

Stimmt, warum eigentlich nicht und offen gesagt, ich bin ein Fan von ihm und auch wenn manche von euch Leser jetzt den Kopf schütteln und sich sagen warum ausgerechten der Til, naja ich bin Fan und ich mag seine Film, ich mag einfach seine Art nicht nur zu schauspielern sondern auch seine Projekte rundherum. Seit dem ich ihn auf Facebook Mentions folge, begeistert er mich immer mehr, schon alleine zu wissen dass er auch so denkt dass wenn man ein Traum hat, dass man seinen Traum nich aufgeben soll egal wie hart es manchmal sein kann, irgendwas gewinnt man immer und wann es nur eine Erfahrung ist, den die mach einen oft reicher als als Geld.

Ich habe mich dann an den Rechner gesetzt und Til Schweiger in allen Kanälen angeschrieben, von Email, bis zu Facebook, bis zu Twitter, doch leider ohne Erfolg, weder eine Antwort noch eine irgendwie ein Signal dass er gelesen hat was ich geschrieben habe.
Doch ich habe mich davon nicht abhalten lassen weiter zu machen, ich habe andere Menschen angeschrieben wie zb den Daniel Aminati, auch da keine Antwort, das einzige über das ich mich bei Daniel freuen kann ist dass er es zu mindestens gelesen hat auch wenn keine Antwort kam. Klar ist mir bewusst dass diese Menschen Milliarden von Nachrichten bekommen am Tag, aber hoffen kann man doch einfach.

Manche Medien haben mir zwar geantwortet, doch nur dass sie bald wieder melden was die natürlich nicht machen.

Und dann bin ich auf Clemens Alive gestoßen aus Zufall, ein Vloger aus Köln, er schien jünger zu sein als ich, doch ich war begeistert von der Dynamik und dem Mut einfach in eine Kamera zu sagen was er denken, scheiss egal was andere danach für ein Shitstorm schreiben. Ich habe ihn angeschrieben und habe ihm meine Story erzählt und dann, dann kam eine Antwort mit der ich nicht gerechnet habe,

Diese war:

Lass uns ins Köln treffen

Habs ja sehr ähnlich gemacht damals

Ich bin fast vom Stuhl gefallen, dass Grinsen wurde so breit dass ich mich jetzt noch an den „Grinskrampf" errineren kann. Wir haben uns dann dazu entschieden zu skypen. Nach einem langen Gespräch war ich um einen neuen Kontakt reicher auch wenn er mir nicht mehr als gute und für mich nützliche Tipps geben konnte.

Danke Clemens.

Ich muss einfach was machen, ich brauche Geld, meine Reserven sind fast aufgebraucht.
Weiter gehts, ich darf nicht stehen bleiben, sonst wachse ich fest, also Presse, Medien, Promis, abgehakt.

Was jetzt?

Suche Praktikant in einem Fotostudio in Köln für 6 Monate.

Das ist es, warum nicht, ich kann nur dazu lernen. Hm aber wie schreibt man eine richtige Bewerbung für einen Deutschen Arbeitgeber? Ich habe kein Plan, warum sollte ich auch auf so highend Deutsch schreiben, das bin doch nicht ich. Ja und meine Grammatik? Ok Deutsch ist nicht meine Muttersprache und mein schreiben ist auch nicht so perfekt, doch scheiss drauf, es sollte um den Menschen gehen!.

Ja Gordon, du hast doch nicht einmal Qualifikation! Ja und ich habe Talent, ich habe einen Traum und ich habe Motivation und ein Mensch der meine Qualitäten wirklich sieht und schätzt wir mir auch die Chance geben mich zu beweisen.

Gordon, du hast doch ein Schaden, hör doch auf mit dieser Träumerei... wenn du so schreibst, dass wird nie klappen. Wetten wir dass es klapp ;)

Und ich habe es so gemacht ich habe meine Bewertung so geschrieben, wie ich mir wünschen würde wenn ich mal einen Praktikanten einstelle dass er micht anschreibt, einfach 100% er selber ohne dieses Fachgeschwafele.

Uns siehe da ein paar Tage später bekam ich einen Anruf, von Benjamin, schon alleine an der Stimmen war schon eine mega Sympathie da, er hat mir aufmerksam zugehört und sich real für mich interessiert, nicht wie viele Arbeitgeber die dich nur auf deine Zeugnisse und dem beurteilen was du auf dem Papier stehen hast. Komischerweise war ich absolut nicht mehr aufgeregt, die seine ruhige Art hat mir einfach ein positives Gefühl übermittelt und so bekam ich meine Chance auf ein Vorstellungsgespräch.

Das Vorstellungsgespräch, war anders als das was ich mir auch irgendwie so erwartet hatte. Es war nicht so ein trocknes, wie, wer, was, wieso, bla bla, Gespräch. Es war sehr tiefgründig und ich spürte dass jemand sich für mich interessiert im Sinne dass es hier nicht nur um mich als der Praktikant geht sondern auch um mich als Mensch mit meinen Werten.

Frag du dich mal, dein Chef, was weiss der über dich? Weiss der mehr über dich als das was in deinem Lebenslauf steht? Benjamin hat mir einfach das Gefühl gegeben dass es hier nicht nur um meine Qualitäten geht sondern auch um den menschlichen Aspekt und das ist das was mir gesagt hat da will ich hin da will ich arbeiten, da will ich lernen. Auch wenn ich nach dem Gespräch keine handfeste Bestätigung bekam, brannte ich auf seinen Anruf ob ich meine Chance bekomme oder nicht.

Und diese Chance habe ich bekommen. Im November fange ich offiziell an als Praktikant im Studio in Köln.

Im nächsten Beitrag enthülle ich wie wo was ich Arbeite.

Bis dahin ;)

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');