BLOG

Ein Liebesbrief: Auch wenn ich dich oft zur Verzweiflung bringe - du bist mein Leben

24/08/2015 18:03 CEST | Aktualisiert 23/08/2016 11:12 CEST
Thinkstock

Liebe M.

Kannst du dich noch an den Tag erinnern, an dem wir uns kennengelernt haben? Du hast mich gesehen und mich aufmunternd angelächelt. Ich wusste im ersten Moment gar nicht, wie ich reagieren sollte. Aber ich habe gespürt, dass wir eine besondere Verbindung haben.

Seit diesem Tag bist du immer für mich da gewesen. Du hast dich um mich gekümmert, als wäre es selbstverständlich. Aber das ist es nicht.

Ohne zu zögern, hast du dein Herz für mich geöffnet. Dabei kanntest du mich kaum! Du hast dir Zeit für mich genommen und mir zugehört. Immer. Ich bin dir so dankbar. Und es tut mir so leid, dass ich es dir manchmal so schwer mache.

Es gibt Tage, an denen ich unausstehlich bin. Tage, an denen unsere besondere Verbindung dir zur Last fällt. Das kann ich spüren.

Es tut mir so leid, wenn dir vor lauter Verzweiflung die Tränen kommen. Das, was du dir am meisten von mir wünschst, kann ich dir im Moment noch nicht geben. Glaub mir, ich möchte, dass du glücklich bist und ich gebe mein Bestes. Bitte hab noch ein bisschen Geduld mit mir. Bitte.

Ich kann mir kaum vorstellen, wie du dich fühlen musst, wenn du nachts meine Schreie hörst. Wenn ich dich wecken muss, weil ich Angst habe. Wenn ich weine und weine, aber nicht erklären kann, was mit mir los ist. Ich wünschte, ich könnte es dir sagen, aber ich habe einfach keine Worte dafür.

Ich weiß, du hast meinetwegen so viele schlaflose Nächte gehabt. Du hast dir Sorgen gemacht und über unsere Zukunft nachgegrübelt. Ich weiß, es gab Momente, in denen du an mir verzweifelt bist. Es gab Momente, in denen ich dich wütend gemacht, dich an deine Grenzen gebracht habe.

Aber du bist nicht weggelaufen. Du hast zu mir gehalten. Du hast mir die Tränen weggewischt und mir gesagt, dass alles wieder gut wird. Du hast mich in den Arm genommen und so lange gehalten, bis ich keine Angst mehr hatte.

Deine Liebe hat mich stark gemacht. Nur deinetwegen bin ich am Leben. Du bist alles was ich habe und alles was zählt. Du bist der Mittelpunkt meines Lebens. Mein Anker, mein Schutzschild, mein Licht.

Ich weiß nicht, ob ich dir all das jemals zurückgeben kann. Aber ich verspreche, dass ich dich immer lieben werde.

Auch, wenn ich schon bald immer schneller wachsen und mich verändern werde. Auch, wenn wir eines Tages nicht mehr in derselben Wohnung, oder sogar in derselben Stadt leben werden. Denn du wirst immer meine Mama sein.

Dein Baby

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.