Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gina Bronner-Martin Headshot

Rechtslexikon: Entfernungspauschale

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JUSTICE
Photography by Braden Summers via Getty Images
Drucken

Je Arbeitstag dürfen für den (einfachen) Weg vom Wohnsitz zum Arbeitsplatz in der Steuererklärung pauschal 30 Cent angesetzt werden. Diese Entfernungs- oder auch Pendlerpauschale gilt für alle genutzten Verkehrsmittel -- auch für öffentliche, das Fahrrad oder die eigenen Füße. Belege zu sammeln ist nicht erforderlich.

Mit der Entfernungspauschale sind sämtliche Aufwendungen für den Arbeitsweg abgegolten, also auch Reparaturen am Fahrzeug. Die Inanspruchnahme von Werbungskosten kommt für diesen Fall nicht infrage. Doch was gilt, wenn ein (Wege-) Unfall ursächlich für einen Schaden ist?

Die Rechtsauffassungen gehen hier weit auseinander. Die Finanzverwaltung akzeptiert das Geltendmachen der Aufwendungen für Unfallfolgen, die Finanzgerichte, vor allem aber der Bundesfinanzhof tun dies nicht. Bis hier eine einheitliche Regelung geschaffen ist, sind Unfallkosten zuzüglich zur Entfernungspauschale anzuerkennen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert: