BLOG

Liebe Abgeordnete! Tut jetzt etwas Gutes für die fleißigen Deutschen

15/10/2015 10:21 CEST | Aktualisiert 15/10/2016 11:12 CEST
Thinkstock

Jeden Abend packt mich die soziale Neugier. Ich möchte als Bürger wissen, was bei uns und anderen so passiert, was Menschen - wie Du und ich, wir sind ja alles entfernte Verwandte - so anstellen. Ich schalte das ZDF oder einen anderen öffentlich-rechtlichen Sender ein und mir stieg die Galle hoch.

Bevor ich irgendetwas Neues aus der Welt erfahre, werde ich überschüttet mit einer unangenehmen Gabe, nämlich informationellem Müll, mit Werbemüll. Ein übles Stück!

Da soll ich Tabletten einnehmen, obwohl Tabletten nicht meine Lieblingsspeise sind. Das soll ich mich mit einer Salbe gegen Kreuzschmerzen einschmieren, die mich nicht beklagen, sondern mir extra fürs Werbe-Fernsehen zulegen müsste.

Da wird mir eine Super-Haftcreme angepriesen, für deren Gebrauch ich mir erst alle Zähne ziehen und ein Gebiss anfertigen lassen müsste. Da wollen hochwirksame Tropfen einen Stuhlgang fördern, der solcher öliger Förderung nicht bedarf. Da soll ich mir Autos kaufen, die die Umwelt verschmutzen, obwohl ich für saubere Umwelt bin.

Oder da soll ich mein sauer verdientes Geld bei Banken in Anleihen stecken, die nur eine Art Brennofen, ein Groß-Krematorium für Geldscheine sind ... Ich wollte mich mit Neuigkeiten über unser Zusammenleben informieren und werde mit Müll bepflastert.

Welch' eine Vergeudung von Lebenszeit, ärgerliche Bevormundung und Entmündigung durch die Öffentlich-Rechtlichen. Und das jeden Abend!

Und nach den Nachrichten geht's mit dem Frust weiter. Da läuft ein Krimi, der Grauen, Ekel oder Angst erzeugt und gewisse primitive Gewalt-Instinkte (unseres Reptilgehirns) gefährlich trainiert (ist wissenschaftlich erwiesen).

Dieses Ärgernis ist das gemeinsame Werk gewisser Gremien und kaffeetrinkender Beamtenrunden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der Politik und von Abgeordneten. Für dieses Theater wurden Staatsverträge, Staatsfinanzierungsverträge, Gesetze und Verordnungen u.a. erlassen.

Ein Beitragsservice vom ARD, ZDF und Deutschlandradio Berlin nimmt alle Beitragszahler in ihre bürokratischen Beitrags-Kneif- und Pfändungs-zangen. Sauer verdientes Geld müssen Personen und Haushalte zahlen - in der Regel 17,50 € pro Monat. Ein aufwändiges bürokratisches Panoptikum zur Entmündigung freier Bürger!

Und sogar demokratie- und menschenrechtswidrig. Damit sich der Bürger an der freiheitlichen Demokratie beteiligen kann, braucht er Informationen über das Zusammenleben, es ist informationelle Daseinsfürsorge, eine Art freiheitliche demokratische Grundversorgung und damit Pflicht des Sozialstaats.

Sie ist immateriell und nicht so zu fassen wie Gas, Wasser, Energie, Müll, Wasser, Verkehr usw., aber ebenso wichtig. Ohne solche informationelle Daseinsfürsorge wird Demokratie im Informationszeitalter unmöglich. Und dafür soll der Bürger selbst zahlen? Wirklich ein albernes Stück aus dem deutschen bürokratischen Tollhaus!

Was ist überfällig, was ist zu tun?

Dieser Rundfunkbeitrag für ein werbefreies qualifiziertes bürgerbezogenes öffentlich- rechtliches Fernsehen ist staatliche Aufgabe und sollte komplett aus Steuern finanziert werden. Der alte Gebühren-Zopf mit seinen Rattenschwänzchen und Gremien sollte ganz abgeschnitten werden - alles Relikte aus dem 20. Jahrhundert. Es wäre ein kleines Geschenk für jeden deutschen Haushalt.

Dank dem Fleiß und der Intelligenz der Deutschen strömen dem Finanzminister zusätzlich viele Milliarden Steuergelder in die Staatskasse. Wäre das nicht eine schöne Gelegenheit für so ein Dankeschön, für mal etwas Extra-Gutes für die tüchtigen Deutschen?

Liebe Abgeordnete in Bund und Ländern! Befreit uns Bürger endlich von dieser Bevormundung und Entmündigung und Überschüttung mit Müll. Schneidet diesen üblen uralten Zopf aus dem letzten Jahrhundert ab! Lasst uns freie Bürger mündige sein, die keine Bevormundung brauchen!

Sie befreien das Land von ärgerlichen und bürokratischen Lasten, bieten neue Denk- und Bewegungsfreiheiten, und lassen Bürger besser teilhaben an unserer Demokratie. Es wird die Menschen im Lande glücklicher und zufriedener und weniger galliger machen. Und noch etwas Wichtiges: Deutschland könnte besser und schneller eine wichtige drängende neue Herausforderung meistern, die Bewältigung der Flüchtlingsströme.

Mit der Steuerfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks werden Tausende Mitarbeiter frei, speziell des Beitrags-Services vom ARD und können für dringendere öffentliche Aufgaben eingesetzt werden.

Sie sollten z.B. weniger mit spitzem Bleistift gelangweilt Zahlen berechnen, prüfen und abhaken, sondern helfen bei der besseren Betreuung und Integration von Flüchtlingen und Neubürgern. Also schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe, treffen Sie diese nachhaltige geniale Entscheidung! .

Um die Staatsferne dieses neuen werbefreien steuerfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks und Fernsehens und die Qualität seiner Leistungen zu sichern, sollte es künftig offen und demokratisch geprüft, gelobt oder getadelt werden, z.B. mit öffentlichen Förderpreisen - für gute Bürgerinformation, ebenso mit einem negativem Müll- und Schmähpreis - für schlechte Bürgerinformation, für schlechtes Fernsehen, irreführende, Gesundheit und Eigentum schädigende Werbung - natürlich auch bei privaten Sendern.

Wer informationellen Müll in die Welt setzt, muss auch so anständig sein, für seine Entsorgung und Beseitigung - bitte aller Nebenwirkungen - zahlen, z.B. zu Gunsten öffentlicher Kassen oder Bedürftiger im Lande.

Ich freue mich auf den Abend, an dem unsere Abgeordnete diese überfällige Wohltat vollbringen für die fleißigen Deutschen und die anströmenden Neubürger.

Meine Damen und Herren, packen Sie die günstige Gelegenheit beim Schopfe!

Ihre Entscheidung wäre für die Deutschen eine längst überfällige freiheitlich-demokratische Wohltat.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

MEHR:blogs