BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Dr.-Ing. habil. Gerhard Saeltzer Headshot

Die alte Fellnase Trudi kann sogar Mathe!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Unglaublich! Da wird sogar der Hund in der Pfanne verrückt!
Ja, der Hund muss unter den Menschen für Vieles herhalten. Z.B. für üble Schimpfwörter wie „blöder Hund" oder „dummer Hund".
Ein solcher dummer Köter soll „Mathe können"? Er soll Mathematik beherrschen, was viele unter uns sowieso nicht mehr können. Und hierzulande es immer weniger wahre Könner auf diesem trockenen und schwierigen Feld gibt? Unglaublich!

Doch jetzt folgt eine kleine Ehrenrettung für Fellnasen, die manche Menschen den besten Freund des Menschen nennen. Es ist eben einfach nicht so, dass ein dummer Hund dumm ist. Die kühne Behauptung „Fellnase Trudi kann Mathe!" will ich jetzt mit 5 Beispielen beweisen, mitten aus dem Hundeleben gegriffen
Ich kenne einen Cocker-Spaniel, eine Rassedame, genannt Trudi. Doch auf diesen Namen hört sie nicht, weil sie schwerhörig ist oder ihren Namen vergessen hat. Schließlich ist sie jetzt 14 Jahre alt, das entspricht etwa 99 Menschenjahren. Menschen in diesem Greisenalter beherrschen auch nicht mehr immer alles, vergessen schnell und immer mehr...

1. Beweis
Wenn Trudi uns besucht, stürmt sie als erstes in die Küche, legt sich dort vor den Kühlschrank und bewacht diesen.
Sie weiß, das ist der Platz in der Wohnung mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, schmackhaftes Futter zu finden oder zu bekommen.
Das ist mathematisch die Ermittlung zunächst der Futterwahrscheinlichkeit von Plätzen der Wohnung und dann die Auswahl des Optimums.
Trudi kann Statistik und mathematische Optimierung und nutzt diese für ihr Überleben im Alltag und unter den Menschen!

2. Beweis
Wenn wir am Tisch sitzen und Trudi will sich zu uns legen, wählt sie besonders gern einen Platz unter dem Tisch, genau in der Mitte zwischen unseren Beinen.
Das ist genau der Mittelwert zwischen unseren Sitzkoordinaten unter dem Tisch.
Trudi kann auch hier mühelos den Mittelwert zweier Koordinaten berechnen und für ihr Verhalten nutzen!

3. Beweis
Wenn wir uns mit 2 bzw. 4 Freunden oder Bekannten treffen und gemeinsam auf einer Bank Platz nehmen, um uns ausruhen und zu schwätzen, drängelt sich Trudi stets auf den 3. bzw. 5. Platz, also genau in die arithmetische Mitte.
Trudi rechnet fehlerfrei den Mittelwert aus und nutzt ihn wortlos für Ihre Platzwahl!

4. Beweis
Wenn wir Freunde oder Bekannte irgendwo auf der Straße treffen und uns freundlich mit diesem unterhalten, dann schlussfolgert Trudi sofort richtig: Das sind auch Mitglieder ihres Rudels, ihrer Familie.
Das ist eine logische Denkleistung vom Typ: Wenn A - dann B.
Trudi zieht richtige logische Schlüsse und nutzt sie schweigend und sofort für ihr weiteres Sozialverhalten!

5. Beweis
Wenn wir mit Trudi in der Straßenbahn fahren, zieht es sie immer mit magischer Kraft an die Unterkante der Sitzbänke. Trudi hat gelernt, dass gewisse Fahrgäste gerne unter die Sitzbank etwas Ekliges kleben, (pardon) ausgekatschten Kaugummi. Und diesen sammelt sie ein, kaut Sie mit Hingabe und voller Genuss weiter...
Trudi findet in der Straßenbahn sofort die Plätze, wo mit höchster Wahrscheinlichkeit gewisse Fahrgäste ihr Kaugummi heimlich verschwinden lassen.
Trudi beherrscht wieder Statistik und die Auswahl des optimalen, des aussichtsreichsten Fundortes für ihr spezielles „Leckerli"

q.e.d. oder quod erat demonstrandum (lateinisch für „was zu zeigen war"):
Die alte Fellnase Trudi kann Mathe!
Der Hund braucht nicht in der Pfanne verrückt zu werden, sondern kann ganz ruhig bleiben.