BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gentledom Headshot

Was lief nur schief am diesjährigen Weltfrauentag?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMENS DAY
Mariana Bazo / Reuters
Drucken

Woran ich merkte, das Weltfrauentag ist? Ganz einfach, bei Facebook gab es eine Menge halbnackter Männer und drunter stand dann oft etwas von einem Weltfrauentag.

Aber selbst wenn ich an dem Tag nicht morgens online gewesen wäre, spätestens als ich zum Mittagstisch ging, wäre es mir aufgefallen.

Geschäfte, die Frauen mit Sekt reinlocken, attraktive Studenten, die an Damen Rosen verteilen und selbst bei H&M gab´s Unterwäsche für die Frau zum halben Preis.

Ich sehe mich als Profeministen an, und als solcher kann ich nur den Kopf schütteln. Frauen sollen also Alkohol trinken, shoppen und sexy Unterwäsche tragen (sofern man die aktuelle H&M Kollektion als sexy erachtet), ist das wirklich der Sinn des Weltfrauentages?

Sollte es nicht vielmehr darum gehen, dass darauf aufmerksam gemacht wird, dass Frauen eben noch nicht ganz gleichberechtigt in unserer Gesellschaft sind, von anderen Kulturen mal ganz zu schweigen?

Wäre es nicht viel eher angebracht, berufliche, soziale und andere Ungleichbehandlung heute in den Fokus zu rücken und mit der Unterdrückung der Frau in anderen Kulturkreisen (bis hin zur gezielten Abtreibung von weiblichen Föten in Indien, China und weiteren Ländern) auch über den eigenen Tellerrand zu schauen?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Und warum sollen Frauen eigentlich so sexy sein, wenn die Gesellschaft doch eher Angst vor prosexuellen Frauen hat, ist das nicht irgendwie Verschwendung? Wenn wir also beim Thema Sexualität der Geschlechter sind, warum gilt dann immer noch eine Frau, die wechselnde Sexpartner hat als anrüchig, während die Männer bei ähnlichem Verhalten als tolle Hechte dastehen?

Also, wenn wir schon über Sex reden am Weltfrauentag, dann doch über diese Punkte, oder klär doch mal wer die Männer auf, wie das mit einem guten Vorspiel, Lecken und Fingern geht, davon hätte die Damenwelt sicher mehr, als von sexy Unterwäsche.

Ich finde Frauen sollten so einen Tag nutzen, nicht nur für´s Shopping. Macht auf die Missstände aufmerksam, und wenn euch wer eine Blume geben will, fragt ihn warum er meint, das genau heute tun zu müssen.

Vor allem sollte ein solcher Tag eigentlich nichts besonderes sein, grundsätzlich ist jeder Tag Weltmenschtag, also ein Tag, an dem wir alle versuchen sollten, anderen mit Respekt und Zuvorkommen zu begegnen. Wer einen besonderen Tag braucht, um z.B. Frauen besonders wertzuschätzen, der begeht an 364 Tagen im Jahr einen eklatanten Fehler.

Wer meine Artikel hier unter meinem Künstlernamen Gentledom kennt, mag sich gerade wundern, dass ausgerechnet ich diesen Beitrag verfasst habe. Ja, ich bin für die Gleichberechtigung und wenn BDSM (für jene, die es nicht zuordnen können, ist so etwas in Richtung "Shades of Grey") eines ist, dann ist es gleichberechtigt.

Egal wie alt du bist, welche gesellschaftliche Stellung du hast, wie viel du verdienst, was deine Hautfarbe, dein Geschlecht ist oder was auch immer du bist: Beim BDSM ist das alles vollkommen egal, es zählt einfach nur deine Neigung. So wie ich eben Dom bin, kann ein anderer Mann Sub sein, und das gleiche gilt auch für die Damenwelt.

Die Neigung allein entscheidet über die Rolle in diesem Kontext und damit ist BDSM eine sehr reine Form der Emanzipation, auch das darf mal am Weltfrauentag gesagt werden ;)

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.