Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Geertje Tutschka Headshot

Wie die Fußball-EM ihre Kanzlei verändern kann

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FOOTBALL
Reuters Staff / Reuters
Drucken

Sie sollten Fußball schauen... Wirklich!

Was ist der Unterschied zwischen Ihrem lokalen Kreisligaverein und der Nationalelf? Erstmal keiner. Der Ball ist rund, entscheidend is auf'm Platz und jedes Spiel dauert neunzig Minuten. Ob Lokalmatadore oder Nationalhelden: Sie geben alle alles. Nur beim Erfolg, da ist dann alles anders. Das hat mit Talent zu tun, aber längst nicht nur. Während die Freizeit-Kicker noch lautstark diskutieren, wie das Tor am Besten zu schießen wäre, nimmt der Stürmer der Nationalelf den vorgelegten Ball seines Teamkollegen schon in Empfang, um ihn direkt ins Tor zu befördern. Spielleidenschaft ist für den Profi Mittel zum Zweck. Für den geht es um Marktwert, um wirtschaftlichen Erfolg. Der wird an Toren gemessen. Und an Siegen. Weltmeister wird man nicht allein. Was uns Juristen interessieren sollte.

Der Freizeitkicker ist uns hochsympathisch. Wer am Sonntagnachmittag hinter der Schule zum Orts-Kick kommt, der will eine nette Zeit haben, dem geht es um Bolzen, Brüllen - und das Bierchen dazu. Bei den Profis ist das anders. Die müssen ständig daran arbeiten, ein Team zu werden oder zu bleiben. Eins, das größer ist als die Summe aller einzelnen Spieler:

Wo stehen Sie mit Ihrer Kanzlei: Bolzplatz oder Profiliga?

Kennen Sie die Kanzleien, in denen sich alle gut miteinander verstehen, sich duzen und sogar privat miteinander befreundet sind? Schon wenn man die Kanzlei betritt, fühlt man sich beschwingt. Es wird gescherzt und gelacht, in der Küche trifft man sich zum gemütlichen Plausch bei selbstgebackenem Kuchen. Da stören auch nicht die Aktenstapel auf dem Boden. An´s Telefon geht, wer gerade Zeit hat. Der junge neue Kollege kann mit seiner Nachfrage warten.

Und dann gibt es die Kanzleien, die sich jeden Donnerstagnachmittag zum Teammeeting treffen. Mit Themen wie Business-Development, Aus- und Weiterbildungsprogramm und strategische Positionierung. Aufgabenbereiche werden dort nicht durch den eigenen Schreibtisch beschrieben. Es gibt so etwas wie kanzleidefinierte Arbeitsabläufe, Prioritäten und Kontrollsysteme. Effizienz und Effektivität soweit das Auge reicht. Jeder gibt sein Bestes und fokussiert sich auf die Arbeit. Anwaltsein ist kein „Ponnyschlecken" (ich liebe diesen Begriff von Mirja Boes) - die Kanzlei kein Bolzplatz, um im Kontext zu bleiben. Leidenschaft darf woanders.

Eine Kanzlei ist ein Unternehmen. Es geht um Zahlen, um wirtschaftlichen Erfolg. Und um Menschen. Die Produkte der Kanzlei werden schließlich von Menschen produziert: aus Wissen, Können und Lebenserfahrung. Die Mitarbeiter sind Ressource und Kapital zugleich. Und die Produkte gestalten Menschenleben. Eben wie bei einer Mannschaft[1].

Was ist Ihnen Ihr Team wert?

Was kostet es, eine gut ausgebildete und eingearbeitete Mitarbeiterin zu ersetzen - erst Recht, wenn man sie an die Konkurrenz verliert? Was kostet es, dem vielversprechenden Nachwuchsjuristen kein attraktives Angebot unterbreitet zu haben - erst Recht, wenn sich viele Mandanten bei ihm gut bis besser aufgehoben gefühlt haben?

Talente und Potential zu verschenken oder ungenutzt zu lassen, können wir uns heute nicht mehr leisten. Sie müssen entdeckt, gefördert und langfristig gebunden werden. Das alles kann ein Team leisten.

Ein gutes Team kann sogar noch mehr: es multipliziert die so gebundenen Talente.

Wie aus Ihrer Kanzlei eine „Mannschaft" wird

„Wer allein arbeitet, addiert, wer mit anderen zusammenarbeitet, multipliziert." (Nossrat Peseschkian)

Doch wie wird aus einem Team ein gutes Team?

Aus der Bereitschaft jedes Einzelnen, Teil von etwas Größerem zu sein, wird in den Trainingscamps eine Strategie entwickelt. Können wird so aufeinander abgestimmt, dass es sich nicht nur ergänzt, sondern multipliziert. Das hat bei der Nationalelf funktioniert. Das wird auch bei Ihrer Kanzlei funktionieren.

Ab in das TeamCamp!

Halbzeit zwischen den WM. Europameisterschaften. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Unsere Nationalelf, „Die Mannschaft" hat intensive Team-Trainings hinter sich: Europameister wird man nicht allein.

Eine erfolgreiche Kanzlei auch nicht.

In diesem Sinne,

Herzlichst,

Ihre Dr. Geertje Tutschka, ACC

(Der Beitrag erschien im Original in der NJW-Sonderbeilage „Business-Coaching für Juristen" 24/2016 - mehr dazu unter www.coachingforlegals.com.

PS: Erfahren Sie im nächsten Beitrag, warum unsere NationalElf so stark ist.

Wann haben Sie das letzte Mal in Ihr Team investiert? Besondere Retreats, Teamevents und Incentives bietet CLP für Kanzleien und Juristenteams unter www.CLP-JurBiz.de

Sie wollen in Ihre Teamfähigkeit und Leadership-Skills investieren? Jetzt beim Top Lawyer Program abmelden unter www.CLP-JurCoach.de (InfoWebinar am 14.07.2016).

[1] Zumindest für die nächsten vier Wochen wird dann auch der Fußball wieder den Alltag von Millionen bestimmen.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: