BLOG

Ist Travestie diskriminierend für Transsexuelle? Wenn der Ehemann nach Thailand reist

07/05/2017 15:06 CEST | Aktualisiert 07/05/2017 15:06 CEST
Santiago Felipe via Getty Images

Liebe Frauen, wenn ihr das jetzt aufmerksam lest, beachtet folgendes:

Die Hauptperson in den meisten Pornos und somit die Identifikationsperson von jedem

Konsumenten, ist die Frau! Genauso, wie in Action, Komödien oder anderen Genrefilmen,

identifiziert sich der User nämlich mit der Hauptfigur.

Der Pornodarsteller wird oft von der Kamera ausgeschlossen. Oftmals anonymisiert!

Das Augenmerkt liegt auf seinem Geschlechtsteil! Wenn die Darstellerin also in

Grossaufnahme einen Penis lutscht, kann der Pornouser sich zwangsläufig NUR mit der Frau

identifizieren. Es geht gar nicht anders! Der User ist die Frau!

Er sieht, wie ein Penis genussvoll gelutscht wird! Ja, es wird Sprüche hageln, dass ich

nicht von mir schliessen soll...aber das tue ich gar nicht!

Das ist Film ABC!

Auch im Terrorkino ist das nicht anders. Der Mann identifiziert sich auch mit einer Jamie Lee

Curtis, die vor Michael Myers flüchtet! Er fühlt sich schwach und verletzlich. Ja, so

funktioniert das! Er macht sich keine Sorgen um sie, sondern um sich!

In Pornos wird der Pornouser gefickt und im Terrorkino gekillt!

Männer in Frauenkostümen!

Wenn Männer sich in Frauenkostüme schmeissen ist der Lachreiz nicht fern!

Es ist klamauk! Es soll gelacht werden. Diese Menschen wollen nicht ernst genommen

werden. Es wird auf der Bühne getanzt und parodiert.

Von einem Mann im Frauenkostüm geht keine Gefahr aus. Und so ist es in der Gesellschaft

akzeptiert, wenn Homosexuelle oder auch nicht Homosexuelle dies tun.

Transsexuelle bleiben auf der Strecke!

Wer auf der Strecke bleibt sind die Transsexuellen. Sie führen, trotz all der angeblichen

Toleranz, ein verstecktes heimliches Leben. Ich habe noch auf keiner Bühne Transsexuelle

gesehen. Es hätte vermutlich auch nicht den Unterhaltungswert den ein verkleideter Mann

ausübt! Es wird über Toleranz geredet. Davon zu sehen ist nichts!

Ja Homosexuelle haben mit vielem zu kämpfen. Aber eine gewisse Arroganz kann man ihnen

nicht absprechen! So wirklich herzlich geht es auch in diesen Kreisen nicht zu!

Christopher Street Day, Frankfurt,

gähnende langeweile, denn wofür gilt es noch zu kämpfen? Ach ja. Heiraten!

Irgendwie soll es um Gleichberechtigung gehen! Eigentlich geht es um Geld. Heiraten an

sich, ist eine biblische Sache. Und mit der Bibel haben doch Schwule angeblich nichts am

Hut! Heiraten? Viele Menschen schaffen das gerade ab!

Ich verstehe das schon. Heiratet halt! Es geht um Gleichberechtigung. Die Gleichberechtigung, von der auch Frauen noch Lichtjahre entfernt sind! Das hat aber eher was mit Generationen zu tun!

Meiner Meinung nach, liegt das an der damals erwachsenen `68 Generation!

"The Feminine Mystique (1963) und in der Folge der Studentenunruhen der 1960er Jahre werden, als Vertreterinnen der Frauenbewegung kritisierten, dass die 68er den spezifischen Belangen von Frauen nicht genügend Beachtung schenkten.

Diesmal wurde auch die traditionelle Rollenverteilung von Mann und Frau und das Patriarchat insgesamt massiv in Frage gestellt. Der Katalog der thematisierten Frauenrechte wurde stark ausgeweitet und im Feminismus thematisiert." Quelle: Wikipedia

Seitdem herrscht ein Geschlechterkampf, der bis in diese Tage reicht. Selbst die jetzige Generation wird noch keine vernünftige Emanzipation erfahren. Naja und Ehe ist im Grunde eine Institution, die meiner Meinung nach eben im Gegensatz zur Emanzipation der Frau steht!

Wenn Homosexuelle heiraten, ist dies die häufigste Frage:

Wer ist denn bei euch beiden die Frau?

Ich halte es für einen Trugschluss, mit der Ehe von Homosexuellen, Akzeptanz zu propagieren. Ich bin nicht dagegen, von mir aus kann jeder Heiraten wer will, aber es trägt sicher nicht zur Gleichberechtigung bei!

Ja. Alljährlich diesselben Parolen. Alljährlich diesselben müden...bocklosen Gesichter.

Feiern ist anders!

Männer in Fummel - ein Jahrmarktgag!

Der Christopher Street Day (CSD) ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben,

Schwulen, Bisexuellen, Transgendern (siehe auch: LGBT) und Asexuellen! Quelle: Wikipedia

Könnte mich nicht daran erinnern, dass irgendwas für Transsexuelle gemacht wurde? Und

wenn war es wohl kaum der Rede Wert!

Wenn Opfer zu Tätern werden.

Und natürlich gibt es in der Schwulenszene auch keine Witze über Transen! Ist klar!

Von Peter Alexander in Frauenkleidern bis Joko Winterscheidt ein Kalauer!

Mit dem "Transending" kann man gemeinsam mit Heteros über was lachen. Das verbindet!

Mir wäre keinerlei Toleranz bekannt in all den Jahren.

Asien ist überlegen!

Ein beliebtes Reisort für viele deutsche Sextouristen ist Thailand oder Asien generell. Da

man Sachen machen kann, von denen man hier nur Träumt und keiner weiss es!

Liebe Frauen.

Erinnert ihr euch noch an den Einstieg. Wenn euer Mann also öfters mal nach Thailand reist, wegen dem Essen und der Kultur....Ist klar!

In Thailand gehören Transsexuelle zum Alltag und sind gesellschaftlich akzeptiert!

In der thailändischen Charter Gesellschaft PC Air gibt es nur Transsexuelle Stewardessen.

Davon ist das zivilisierte Deutschland noch Welten entfernt!

"Der Islam ist schuld" - völliger Blödsinn!

Sehr viele Deutsche lehnen Transsexuelle ab, obwohl diese Menschen so auf die Welt kamen!

Vor allem die rechte Gesinnung! Es wird über Genderwahnsinn gesprochen. Schuldzuweisungen hin oder her! Die Alarmglocken in der Schwulenszene bleiben ruhig. Es wird gefeiert.

Das Thema Transsexuelle wird aber größtenteils gemieden!

© Gabriel "Knight" Wolf

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.