BLOG

Facebook teilt ein Foto aus deinem Traum und erkennt Verbrechen bevor sie passieren.

01/05/2017 23:27 CEST | Aktualisiert 01/05/2017 23:27 CEST

2017-04-27-1493318056-6418384-neurosky.jpg

Gedankenlesen

Beim Entwicklerkongress F8 im kalifornischen San Jose, stellte Zuckerberg neueste Projekte vor. Unter Anderem soll der Facebookuser in der Lage sein, bis zu 100 Wörter pro Minute per Gedanken als SMS oder EMail zu versenden.

Mark Zuckerberg beruft sich dabei auf Forschungen der Stanford University. Es ist bereits möglich 8 Buchstaben per Gedankenkraft zu senden. Ein eigenes Forschungsteam arbeitet derzeit an Zuckerbergs Visionen.

2017-04-27-1493317563-5270541-zneurosky.jpg

Eine Reihe von Spielzeugherstellern, darunter Neuro Sky, verkauft bereits ein Stirnband mit Elektroden (EEG/ Elektronencephalogram) mit dem man per Gedankenkraft einen Ping Pong Ball in einem Zylinder bewegen kann.

Eine genauere Methode ist der fMRT Scan (functional magnetic resonance imaging). Es benutzt von Radiowellen erzeugte Echos, um in lebendiges Gewebe zu scannen. An der University of California in Berkley, gelang ein Durchbruch mit Versuchspersonen. Die Objekte, die sie sahen, konnten von einem Computerprogramm identifiziert werden. Es könne bald möglich sein, durch Hirnmessungen ein Bild seines visuellen Erlebens zu Rekonstruieren.

2017-04-27-1493317600-7401755-zmichiokaku.jpg

Einen Traum fotografieren.

Forscher am Advanced Telekommunications Research Computational Neuroscience Laboraty in Kyoto, zeigten einer Versuchsperson einen Lichtpunkt an einem bestimmten Ort. Dann registrierten sie via fMRT Scan, wo das Gehirn die Information gespeichert hat. Sie beugten den Lichtpunkt erneut, zu einer anderen Stelle und registrierten dies wieder.

Die Forscher blitzten das Bild der Lichtpunkte, die auf einem 10 x 10 Netz lagen. Mit dem Computer konnten sie ein Bild erstellen, was das Gehirn gerade sieht. Quelle: Michio Kaku, Physik der Zukunft.

2017-04-27-1493317719-7532584-zMinorityReport.jpg

Minority Report - Verbrechen bevor sie passieren.

- Facebook Livestream einer Gruppenvergewaltigung in Schweden

- Facebook Live Mord in Cleveland

- Facebook Livestream einer Gruppenvergewaltigung einer 15 Jährigen in Chicago

- Facebook Livestream in Chicago, bei dem ein geistig Behinderter geschlagen und beschimpft wird.

- Baden Würtenberg. Vater tötet KInder und kündigt Tat in Facebook an.

- Thailänder stellt Video des Mordes an seiner Tochter auf Facebook.

Precobs International,

verspricht eine 86 Prozentige Trefferquote, wenn es darum geht Verbrechen zu verhindern, bevor sie passieren. Die Software wertet Tatort, Tatzeit und besondere Tatumstände von bereits passierten Verbrechen aus und berechnet anhand von demographischen Daten die Wahrscheinlichkeit für neue Einbrüche. In Zürich ist das System bereits im Einsatz. 86 Prozent der Vorhergesagten Einbrüche trafen zu!

Vor kurzem hat Kriminalbiologe Mark Benecke einen Bericht im Rahmen seiner Podcast Show gepostet, bei dem es erstmalig gelungen ist, ein Verbrechen im Gehirn zu Messen, bevor es passierte!

2017-04-27-1493317462-3568133-zderren_brown_2342594k.jpg

Cold/ Hot Reading

Einer der besten Mentalisten, die das "Gehirn lesen" koennen, ist Derren Brown. Natürlich gehen seine Tricks über das Cold& Hot Reading weit hinaus. Cold Reading ist eine umfangreich psychologische Strategie mit der Unglaubliches über Menschen gesagt werden kann, die man vorher noch nie gesehen hatte.

Beim Hot Reading werden bereits im Vorfeld die Informationen per Internet, inkognito Mitarbeiter und andere Quellen gesammelt, um dann auf der Bühne den Eindruck zu vermitteln, Dinge zu Wissen, die der Mentalist nicht Wissen kann.

2017-04-27-1493317510-944411-ztimroth.jpeg

Mikromimik

In der Fernsehserie "Lie to me" spielt Tim Roth einen Helfer bei Ermittlungen, der die Fälle löst, anhand der Technik, die Paul Ekman entwickelt hat. (FACS/ Facial Action Coding System). Mikromimik sind flüchtige Gesichtsausdrücke, die Sekundenbruchteile dauern und universelle Emotionen Angst, Ärger, Ekel, Traurigkeit, Freude, Überraschung und Verachtung beschreiben.

Geschulte Beobachter können anhand dieser Technik Lügner erkennen.

Wie könnte Mark Zuckerberg all das mit Facebook kombinieren?

Smartphones, Tablets & PC`s haben Webcams, die im Zusammenhang mit den freiwillig gescannten Gedanken, der erfassten Mimik über einen Zeitraum, dazu das Like und Postingverhalten, Haten oder eventuelle Meldungen von anderen Usern, Rückschlüsse auf zukünftiges Verhalten schliessen lassen könnten.

Also etwa so wie es Trendforscher tun. Würden bestimmte Ereignisse aufeinandertreffen, könnte es zum Shut down kommen, sodass das Verbrechen nicht gestreamt werden kann.

© Gabriel "Knight" Wolf

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

MEHR:

Sponsored by Trentino