BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Gabriel Wolf Headshot

ESC - Romeo & Julia sind nicht willkommen! Geht es noch um Musik?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2017-05-13-1494664968-2347440-koittoomelaura_lead.jpg


ESC = CSD?

Eurovsion war immer und ist equivalent zum CSD. Angefangen von der Musik selbst bis zu den schrägen Outfits. Ich kann nicht nachvollziehen, warum vor allem in letzter Zeit so getan wird, als wäre der Eurovision durch Conchita Wurst ein Durchbruch in der Toleranz gelungen? Fast die gesammte Zielgruppe ist Homosexuell. Daher überraschte mich der Sieg überhaupt nicht!

Klar haben es auch hin und wieder Pärchen zum Sieg geschafft, wie zum Beispiel Azerbadjan 2011. Hetero oder nicht, die Mode spricht für sich. Das trifft auch auf ABBA zu.

Intoleranz

Was sich allerdings dieses Jahr abspielt, zeugt von Intoleranz in eine andere Richtung. Ich will nicht behaupten, ich wäre massgeblich für Musikgeschmack, aber wenn so ein Song wie "Verona" von Koit Toome & Laura es nicht mal ins Finale schafft, dann ist was faul!

Es werden bescheuerte Vergleiche mit Modern Talking gezogen, um den Song gezielt im Vorfeld zu Disqualifizieren. Ja. Es könnte eine Dieter Bohlen Komposition sein, aber mit Modern Talking, die extrem Erfolgreich waren, geht es klar um Abwertung, sprich gezielte Diskreminierung! Es gibt eine 80er Jahre Version, die ich eher mit "I Like Chopin", vergleichen würde, vielleicht noch C.C. Catch. Modern Talking beim besten Willen nicht!

Um Musik geht es nicht!

Vielleicht liege ich auch falsch und eine Thematik wie Romeo und Julia spricht eben nicht den weltweiten Geschmack der ESC Lobby an, die weitgehendst homosexuell ist. Um Musik geht es jedenfalls nicht!

Viele Fans hätten sich sicherlich mit einer schlechten Platzierung, später dann im Finale abgefunden, mich eingeschlossen, aber vor allem mit dem Mikrofonausfall zu beginn und der miesen Abmischung beim Auftritt selbst, sieht es ebenso aus, wie es ist!

Aber ich will da erstmal keinen bösen Willen unterstellen. In dem Song selber geht es um Romeo & Julia. Also nicht um Romeo & Romeo oder Julia & Julia, womit der Song ganz sicher gewonnen hätte!

Politik?

Auch der Vorwurf, dass es sich um poitische Entscheidungen handelt, nehme ich so nicht wirklich wahr. Spielt aber vielleicht auch mit ein.

Ja. Ich bin für Gleichberechtigung und Toleranz. Dann sollte man den ESC offiziell zur LGTB Veranstaltung erklären und aufhören, als würden sich dort revolutionäre Geschichten für Homosexuelle der Welt abspielen! Dem ist überhaupt nicht so. Der ESC wird weltweit als LGTB Veranstatung wahrgenommen. Toleranz mit der Brechstange.

Toleranz sollte auch gezeigt werden! Nicht nur gefordert.

© Gabriel "Knight" Wolf

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.