BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Frauke Ion Headshot

Im Auge des Betrachters: Erfolgsfaktor Perspektivenwechsel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRILLE
Thinkstock
Drucken

„Ich sehe was, was du nicht siehst!„ - Wer kennt das Spiel nicht, das Kinder gerne spielen, um die Langweile auf Autofahrten zu vertreiben. Ich nutze das bekannte Spiel gerne als Metapher, wenn es um die Persönlichkeit von und die Interaktion zwischen Menschen geht.

Wir alle treffen - mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Sicht- und Verhaltensweisen in unserem „Lebensrucksack" - auf andere Menschen und setzen erst einmal voraus, dass unsere Bedürfnisse, Verhaltens- und Sichtweisen die einzig logischen sind. Wir blicken aus unserer Perspektive heraus auf die Welt und können nicht verstehen, wie für den anderen ein Würfel plötzlich rechteckig sein kann.

Wir tun lautstark unsere Meinung kund: „Das sehe ich aber anders! „ Oder: „Wie kannst du nur! „ Die Folge sind häufig Missverständnisse, Konflikte und Streitereien mit unseren Mitmenschen.

Die drei Aspekte der Persönlichkeit: Bedürfnisse, Sicht- und Verhaltensweisen
Aber warum ticken und verhalten sich die anderen oft so unverständlich anders als wir es tun? Jeder Mensch hat eine individuelle Persönlichkeit; und was wir wahrnehmen, ist der ganz individuelle Fingerabdruck seiner persönlichen Bedürfnisse, Sicht- und Verhaltensweisen.

Diese bauen aufeinander auf, sie beeinflussen sich, ärgern einander, lieben sich - eine kausale Kette, die uns zu dem Menschen macht, der wir sind. Eigentlich ganz leicht. Aber was bringt es mir, die drei essenziellen Aspekte der menschlichen Persönlichkeit zu kennen?

Wenn wir dieses Wissen in der Interaktion mit anderen nutzen, dann ist es maßgebend für unser menschliches Miteinander, für Motivation, gegenseitiges Verständnis und letztlich für die Ergebnisse, die wir erzielen.

Das 5-Sterne-Prinzip
Die 5 Sterne stehen für Bedürfnisse, Sichtweisen, Gehirn, Verhalten und Ergebnisse: die drei Aspekte der menschlichen Persönlichkeit sowie für das Gehirn als Übertragungsorgan und für die Ergebnisse unseres Handelns. Bei meinem 5-Sterne-Prinzip geht es um die Kausalität dieser Sterne.

Die grundlegenden Bedürfnisse im Kern der Persönlichkeit (erster Stern) stehen für unsere intrinsischen Antreiber, für die Motive, nach deren Erfüllung wir streben. Die jeweilige Ausprägung dieser Motive, die sogenannte Motivkonstellation, hat - neben anderen Faktoren wie Kultur, Erziehung, Erlebnisse und Erfahrungen - Einfluss auf die individuelle Sichtweise des Menschen (zweiter Stern). Unser Gehirn (dritter Stern) ist so etwas wie das „Übertragungsorgan".

Es übersetzt die Sichtweise in konkretes (bewusstes oder unbewusstes) Verhalten (vierter Stern). Wie Paul Watzlawick bemerkt hat, können wir „nicht nicht kommunizieren", und genauso können wir uns auch nicht nicht verhalten. Schließlich führt alles, was wir tun oder auch nicht tun, zu einem Ergebnis (fünfter Stern).

Jeder sieht die Welt einzigartig
Was müssen wir also tun, um dauerhaft erstklassige Ergebnisse zu erzielen, 5-Sterne-Ergebnisse, die mittel- und langfristig unsere Bedürfnisse befriedigen? Dies erfordert zum einen ein Verständnis dafür, dass unsere Bedürfnisse zusammen mit unseren Sichtweisen ein bestimmtes Verhalten auslösen, das wiederum zu bestimmten guten oder weniger guten Ergebnissen führt.

Wollen wir also andere Ergebnisse, müssen wir unsere Sichtweisen und unser Verhalten erkennen, verstehen und entsprechend ändern. Wenn wir immer das tun, was wir schon immer getan haben, dann bekommen wir auch immer die Ergebnisse, die wir schon immer bekommen haben.

„Ich sehe was, was du nicht siehst!" - Das Spiel aus Kindertagen spielen wir in unserer Erwachsenenwelt unbewusst weiter. Wann haben Sie das letzte Mal zu einem anderen Menschen gesagt: „Das sehe ich aber ganz anders"? Jeder sieht die Welt so einzigartig, wie er ist.

Daran ist auch nichts verkehrt. Wir müssen nur lernen, uns für die anderen Sichtweisen zu öffnen, um Konflikte und Missverständnisse zu verhindern. Doch unsere Sichtweisen sind so tief in uns verankert, dass es nicht ganz einfach ist, sie zu verändern oder zu erneuern.

Sichtweisen sind dauerhaft
Unsere Paradigmen bzw. Sichtweisen gehen sehr tief und sind besonders beständig. Insofern sind sie mit einer Brille vergleichbar, die wir, für andere unsichtbar, permanent auf der Nase tragen. Durch diese Brille schauen wir auf die Welt - aus unserer Perspektive, die wir meistens für die einzig wahre halten.

In vielen Fällen des Lebens helfen uns unsere Sichtweisen weiter, denn sie geben uns Orientierung und unterstützen uns dabei, die unterschiedlichsten Situationen zu meistern. Doch was, wenn eine Sichtweise nicht »korrekt« erscheint, nicht nachvollziehbar, nicht vollständig oder schlicht inadäquat ist? Dann erzielen wir Ergebnisse, die wir nicht wollen.

Manchmal reicht es vielleicht aus, sich anders zu verhalten und damit zu den gewünschten Ergebnissen zu kommen. Doch langfristig kann nur eine andere Sichtweise das Verhalten dauerhaft verändern und zu den gewünschten Ergebnissen führen.

Schauen Sie mal durch eine andere Brille!
In der Hotellerie stehen fünf Sterne für überprüfte Qualität, hohen Standard und exzellenten Service. Fünf Sterne sind ein erstrebenswertes Gütesiegel: ein Zeichen für Kompetenz, Leistung, Qualität, gute Führung, stabile Werte und erstklassige Ergebnisse. Und auch Sie können 5-Sterne-Ergebnisse erzielen - wenn Sie häufiger die Perspektive wechseln!

Schauen Sie einmal durch eine andere Brille auf die Welt, auf die Bedürfnisse, Verhaltens- und Sichtweisen Ihrer Mitmenschen. Sehen Sie sie mit anderen Augen, lernen Sie, zu sehen, was andere sehen, und Sie werden bessere Ergebnisse erzielen.


Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play