Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Frauenselbsthilfe Köln Headshot

Kommentiert - Offener Brief an Pornowebseite

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PORN
milindri via Getty Images
Drucken

Im Folgenden veröffentlichen wir unseren offenen Brief an die Pornowebseite X-Hamster in deutscher und in englischer Fassung.

Sehr geehrtes X-Hamster-Team,

der amerikanische Bundesstaat North Carolina hat ein diskriminierendes Gesetz zur Benutzung öffentlicher Toiletten durch Transgender-Personen erlassen. X-Hamster hat konsequent und bemerkenswert darauf reagiert, indem Sie für Bewohner*innen dieses Staates den Zugang zu Ihrer Seite gesperrt und gleichzeitig veröffentlicht haben, wie viele Klicks trans- und homosexuelle Inhalte Ihrer Seite bislang durch diesen Staat erhalten haben. Wir begrüßen diese Aktionen von Ihnen und bedanken uns für Ihren Einsatz für Menschenrechte und gegen Bigotterie.

Da Sie dadurch bewiesen haben, dass Missstände Ihnen anscheinend nicht gleichgültig sind, sind Sie die erste Pornowebseite, an die wir uns mit unserem Anliegen wenden.

Wir sind eine Gruppe deutscher Frauen, die von illegaler Pornografie betroffen sind. Von Frauen unserer Gruppe wurden versteckt Pornos angefertigt, auch durch Zuhilfenahme heimlich eingeflößter Drogen - andere von uns wurden im beidseitigen Einverständnis beim Sex gefilmt und diese Aufnahmen wurden ohne Zustimmung weitergereicht bzw. veröffentlicht („Rachepornos"). Wir alle leiden unter vielfältigen posttraumatischen Belastungsstörungen, teilweise mit Suizidgedanken. Hinzu kommt ein juristisches System, das uns kaum unterstützt.

Unsere Fragen an Sie:
  • Wie garantieren Sie, dass HomeMade-/Amateur- oder POV-Videos nicht unter ungewolltem Drogeneinfluss entstanden sind?
  • Welche Strategien haben Sie, um sicher zu gehen, dass es sich bei CloseUp-Filmen nicht um Nahaufnahmen von Vergewaltigungen handelt?
  • Wie überprüfen Sie, ob bei Ihnen erscheinende Filme nicht mit versteckter Kamera gefilmt wurden?
  • Wie stellen Sie sicher, dass alle Beteiligten mit der Veröffentlichung im Internet einverstanden sind?

Wir haben prinzipiell nichts dagegen, dass Leute in gegenseitigem Einverständnis ihre Privataufnahmen mit der Welt teilen. Wenn wir uns jedoch auf Pornoseiten umschauen, auch auf Ihrer, haben wir unsere Bedenken, was dieses gegenseitige Einverständnis anbelangt. Daher haben wir hier von Ihren Seiten mal drei Beispiele (von vielen!) herausgegriffen, bei denen für uns nicht klar ersichtlich ist, ob der betroffenen Frau überhaupt bewusst ist, dass sie gefilmt wird, geschweige denn, dass sie Darstellerin auf einer Internetpornoplattform ist.

Weiß sie, dass eine Kamera versteckt ist? (Beliebte Kategorie auf Ihrer Seite: „Versteckte Kamera"):*

Schläft sie oder ist sie auf Drogen?:*

In der Bahn unter den Rock gefilmt (Beliebte Kategorien auf Ihrer Seite: „Unterm Rock"):*

Es reicht uns nicht, wenn einzelne Filme nach einer Meldung gelöscht oder Partner*innen, die Filme hochladen, nach der Meldung gesperrt werden. Bis das (und wenn es überhaupt) geschieht, waren die Filme schon geraume Zeit in Umlauf, wurden also illegaler Weise downgeloaded, vervielfältigt und weitergereicht. Durch die Inhalte, die Sie präsentieren, beeinflussen Sie auch die Wahrnehmungen und Kognitionen Ihrer Seitenbesucher*innen.

Abgesehen davon, dass es uns ein Dorn im Auge ist, wie respektlos auf Ihrer und anderen Seiten vornehmlich Frauenfleisch feilgeboten wird, fürchten wir, dass die Präsentation möglicher illegaler Inhalte Nachahmer*innen inspiriert. Wenn Ihnen also Menschenrechte nicht egal sind, bitten wir Sie auf die Einhaltung ethischer Normen zu achten.

Wir bedanken uns für Ihre Antwort, die wir ebenfalls im Internet veröffentlichen werden.

* Wir haben die Links zu den Filmen inzwischen gelöscht. Das Angeben der Links zu den entsprechenden Filmen hat uns selbst Bauchschmerzen bereitet, da wir dadurch zu einer Verbreitung derselben beitragen. Wir hatten X-Hamster am Tag der Veröffentlichung den Brief per Mail und per Twitter zugesandt und sind davon ausgegangen, dass die Filme umgehend gesperrt werden. Das ist seit drei Tagen nicht passiert, lediglich einer der Filme ist nur noch für „Freunde" der Person zu sehen, welche ihn hochgeladen hat. Dies lässt uns wiederum unsere Schlüsse bezüglich der Menschenrechtsinteressen von X-Hamster ziehen. (09.06.2016)

Köln, Juni 2016
Frauenselbsthilfe illegale Pornografie

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg




Dear X-Hamster-Team,

North Carolina recently passed a discriminating law concerning the use of public toilets by transgender persons. X-Hamster reacted consequently and notably by blocking your website for people from that state and publishing the click-numbers for trans- and homosexual content from North Carolina. We appreciate these actions of yours and thank you for your commitment for human rights and against bigotry.

As you have proved that bad states of affairs do matter to you, you are the first porn website that we contact about our concern.

We are a group of German women who experienced illegal porn. Women of our group have been used for porn by hidden cam, also by secretly instilled drugs - others of us were filmed during sex in mutual consent and these films were spread out/published without permission ("revenge porn"). We all suffer from posttraumatic disorders, some of us with suicidal thoughts. In addition we are confronted with a legal system that barely supports us.

Our questions to you:
  • How do you guarantee that HomeMade-/Amateur- or POV-films are not made under unwanted drug influence?
  • What strategies do you have to make sure that close-ups are not made at rapes?
  • How do you check that films you are presenting are not made with hidden cam?
  • How do you make sure that all people taking part agree with being presented on the internet?
In principal we don't have anything against the fact that people are sharing their private material in mutual consent with the world. But when we have a close look at porn sites, and at yours as well, we have our concerns relating to this mutual consent. For this we have taken three examples (from many!) from your sites that make us wonder if the particular woman is aware that she is filmed, let alone that she is an actress on an internet porn website.

Does she know that there's a camera hidden? (popular category on your site: "Hidden Cam"):*

Is she sleeping or drugged?:*

Filmed underneath the skirt in public transport (popular category on your site: "Upskirts"):*

We are not satisfied with deleting films or blocking partners that are uploading after being reported. Until this (if it ever) happens, the films have been circulating for quite a while, they have been downloaded, copied and spread illegally. By the content you are presenting you are also influencing the perceptions and cognitions of visitors of your sites. Besides the fact that we do not like the disrespectful way yours and other porn websites offer mainly female flesh, we fear that the presentation of possibly illegal content inspires copycats. If human rights do matter to you, we beg you to take care about the observance of ethical standards.

We thank you for your answer, which we will publish as well on the internet.

* Meanwhile we deleted the links to the films. We had bad feelings about the publishing of the film links ourselves because this way we also spread the films. We sent this letter to X-Hamster via email and twitter the same day we published it and had made the assumption that they would be blocked immediately. This did not happen in the last three days just one of them is only available to "friends" of the uploader by now. We draw conclusions from this concerning X-Hamster's interest in human rights. (06/09/2016)

Cologne, June 2016
Women self-help organization against illegal porn



https://twitter.com/fsh_koeln


https://www.facebook.com/Frauenselbsthilfe-K%C3%B6ln-bei-KO-Tropfen-undoder-illegaler-Pornografie-730672040409813/?fref=nf

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Video: Peinliche Porno-Panne: Heinz Ketchup wirbt unfreiwillig für Sado-Maso-Praktiken

Lesenswert: