BLOG

Lied zu Weihnachten: Alle Jahre wieder

24/12/2016 09:17 CET | Aktualisiert 25/12/2017 11:12 CET
Francois Lenoir / Reuters

Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder,

Kommt das Draghikind,

Auf die Banken nieder,

Wo wir Sparer sind.

Kehrt mit seinen Euros,

Ein in jedes Haus,

Druckt auf allen Wegen,

Euros einfach aus.

Senkt auch meine Rente,

Still und unerkannt,

Dass sie heimlich schwindet,

Still durch Draghis Hand.

Alle Jahre wieder,

Kommt der Niedrigzins,

Auf die Konten nieder,

Wo die Mäuse sind.

Immobilienblase,

Still und unerkannt,

Gehn den Investoren,

Leichter von der Hand.

Fährt mit Sparparketen,

Ein nach Griechenland,

Dann gibts mehr Moneten,

Frei aus Schäubles Hand.

Alle Jahren wieder,

Wächst der Schuldenberg,

Hält den Euro nieder,

Das ist Draghis Werk.

Bargeld wird beseitigt,

Nicht mehr anerkannt,

Sparer wird enteignet,

Geld bleibt auf der Bank.

Dieser Beitrag erschien zuerst beim Berliner Prometheus-Institut.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft