Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Fetsum Headshot

PxP-Festival im Livestream: Ein Zeichen für mehr Menschlichkeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Stimmen der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft und der internationalen Gemeinschaft so zu verstärken, dass sie gehört werden! Das sehe ich als selbstverständlichen Auftrag, als unbedingte soziale Verantwortung von Musikern und Künstlern. Das ist meine Motivation zur Organisation des P x P Festivals.

PxP-Festival


Gute Musik live erleben, ein Zeichen setzen für Solidarität und den Schwächsten eine Stimme verleihen - das ist das Programm dieses PEACE x PEACE Festivals das heute ab 17:00 Uhr zugunsten von internationalen UNICEF-Hilfsprojekten die Waldbühne Berlin zum Beben bringen wird. Rund sechs Stunden lang werden namhafte Stars entsprechend dem Motto „Your Voice For Children!" gemeinsam auftreten, um mit ihrer Musik zur Hilfe für Kinder im Krieg und auf der Flucht aufzurufen und Spenden zu sammeln.

Hier seht ihr ab 17 Uhr den Livestream von PEACE x PEACE, der Text geht unter dem Video weiter.

Mit dabei sind Seeed, Beatsteaks, Aloe Blacc, MoTrip, Namika, Elif, Dat Adam, Zugezogen Maskulin und Fetsum sowie die eigens für das Festival gegründeten P x P Allstars bestehend aus Max Herre, Joy Denalane, Patrice, Clueso, Megaloh, Afrob und Samy Deluxe, zudem Cro, der mit Teesy und Danju als Special Showcase auftritt. Durch den Abend führt TV-Moderator Cherno Jobatey.

Die beteiligten Künstler verzichten auf jegliche Gagen. Reinerlös und Spenden aus dem Konzert fließen in die internationale Hilfe von UNICEF in Krisengebieten sowie in Flüchtlingsprojekte in Deutschland.

Ich war ein Flüchtlingskind


Meine Biografie als Flüchtlingskind hat mich für das Thema „Kinder im Krieg und auf der Flucht" besonders sensibilisiert. Ich bin ein Kind eritreischer Kriegsflüchtlinge kam ich! Meine schwangere Mutter floh in den 70er Jahren aus Eritrea, ich wurde auf der Flucht in Ägypten geboren. Dann Italien. In Rom hat uns eine italienische Familie sehr geholfen. Bis heute bin ich dafür sehr dankbar. Über Italien kam ich schließlich 1978 nach Stuttgart.

Wegen meiner persönlichen Geschichte lässt mich die aktuelle Situation vieler Flüchtlinge in Europa nicht los. Deswegen hatte ich irgendwann die Idee dieses Festivals, das heute wirklich passiert. Ich habe in meinem Leben viel bekommen, nun kann ich viel zurückgeben.

Peace x Peace


Peace x Peace" steht für „Peace by Peace" - und heißt „Frieden durch Frieden" und ist zugleich ein Wortspiel für „Stück für Stück" (piece by piece). Gemeint ist, dass man sich seinen Zielen Stück für Stück annähern kann. Wenn wir eine friedliche Welt wollen, funktioniert das zwar nicht von heute auf morgen. Aber wir sind nicht machtlos! Mit unseren Friedensbotschaften können wir uns bemühen, jeden Tag dem Wunschziel „Frieden" ein Stück näher zu kommen.

Wir müssen uns zusammen tun! Alles was in der Welt passiert, passiert uns allen. Wir sollen nicht vergessen, wie wichtig es ist, den Schwächsten in der Gesellschaft eine Stimme zu verleihen - den Kindern. Sie dürfen nicht mit dem Gefühl aufwachsen, dass sie der Welt egal sind.

Das ganze Konzert wird heute auf der Huffington Post live zu sehen sein.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.

Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.

Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: