BLOG

Dieses mulmige Gefühl, wenn man auf dem Weg zur Arbeit ist und sich denkt......

26/01/2016 11:52 CET | Aktualisiert 27/01/2017 11:12 CET
iStock.com/anyaberkut

...Mist, hab ich das Fenster offen gelassen? Hab ich die Heizung abgedreht? Wenn mir das heute passiert, werfe ich einen Blick in meine App und vergewissere mich, dass ich die Fenster geschlossen habe und auch nicht unnötig heize und schon freue ich mich wieder über meinen Neuzugang in der Wohnung - den „wireless shutter contact" aus meinem Smart Home Paket der Telekom!

Denn obwohl das Wetter momentan eher frühlingshaft daherkommt, habe ich mich schon mal für die kommende Kältefront nächste Woche gerüstet. Dafür habe ich mir den Funk- und Fensterkontakt vorgenommen. Da ich das Thermostat bereits in meinem Badezimmer installiert habe (das könnt ihr hier lesen: Hallo liebes Gadget, ich liebe dich!), bringe ich nun logischerweise den Funk- und Fensterkontakt im selben Raum an. Ich bin zwar schon super happy mit der Steuerung des Thermostats, möchte das Heizen und Lüften in meinem Badezimmer aber noch weiter optimieren.

Die Smart Home Produkte sind in meinen Augen sehr hochwertig verarbeitet und kommen dazu in einem ansprechenden Design daher. Das ist mir schon beim Thermostat aufgefallen, das sehr zurückhaltend gestaltet ist und sich somit in fast jede Wohnung optisch gut einfügt. Auch die großen Tasten und das gut ablesbare Display sprechen für eine komfortable Bedienung. Mit der Smart Home App der Deutschen Telekom kann ich nun recht unkompliziert Zeitprofile für das Thermostat einrichten. So kann die Temperatur beispielsweise während der Nacht und tagsüber unter der Woche automatisch reduziert werden, um Heizkosten zu sparen.

Soweit, so gut. Nun mache ich mich an die Installation des Funk-Fensterkontaktes. Das Gerät enthält einen mechanischen Sensor, der den Zustand eines Fensters - also offen oder geschlossen - per Funk überträgt. Die Box des Gadgets enthält drei Bestandteile in kleinen Tütchen mit ein paar Schrauben. Das Anbringen ist in wenigen Handgriffen geschafft. Ich stehe nun kurz davor, das Heizen und Lüften in meinem Bad zu revolutionieren.

telekom_blog_fabian

Nachdem ich die Batterien eingelegt habe, führt der Sensor einen Test durch. Passt! Grünes Licht. Wie schon mit den anderen Gadgets verbinde ich das Gerät nun mit der Home Base. Wieder grünes Licht, das bedeutet: Erfolgreich!

Besonders die Kombination aus beiden Gadgets, also Thermostat und Funk-Fensterkontakt, macht den Reiz aus. Hier werden die beiden Geräte nämlich noch etwas intelligenter: Das Thermostat dreht auf Wunsch automatisch die Heizkörper zu, wenn ich gerade das Badezimmer lüfte. I like!

Welche Erfahrungen ich bisher sonst noch mit meinem Smart Home Paket gemacht habe, könnt ihr hier lesen:

Mein Fazit: Smart Home missen? Auf keinen Fall!

Von der Lampe, die in 16 Millionen (!) verschiedenen Farbtönen leuchtet

Ein kleines Kästchen für mich und eine große Wirkung für mein Wohnzimmer

Warum ich jetzt nie mehr nach dem Joggen frieren muss