Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Esim Karakuyu Headshot

Mein Kopftuch hat eine Bedeutung

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
MUSLIMA
Gettystock
Drucken

Heute berichten einige deutsche Zeitungen dar├╝ber, dass einem 13 j├Ąhrigen M├Ądchen das Kopftuch in der ├ľffentlichkeit von einer Frau herunter gerissen wurde.

In den Kommentarzeilen sind neben einigen, wenigen, untergehenden Kommentaren von Verst├Ąndnislosigkeit ├╝ber das Handeln der Frau, viele Kommentare, die rassistisch, sexistisch, aus der rechten Ecke politisch und einfach nur sowas von 1933 und Ekel erregend sind.
Das Kopftuch wird oftmals in den Kommentaren mit einer Badem├╝tze oder mit einer Baseball Capy eines kleinen Jungen verglichen.

Ich glaube, dass viele nicht ganz verstanden haben, dass das Kopftuch eine Bedeutung hat. Mehr als nur eine ÔÇ×Politische", die man ihr oft unterstellt. Ein M├Ądchen entscheidet sich, vor allem in diesem Land, bewusst f├╝r ein Tuch. Es wird eine Pro und Contra Liste im Kopf, manchmal sogar auf Papier gemacht. Beim Abendessen wird dar├╝ber geredet, es wird hei├č diskutiert.

Auseinandersetzung mit religi├Âsen und gesellschaftlichen Problemen

Man ist heute leider nicht mehr so frei, einfach, weil man ├╝berzeugt davon ist, zu beschlie├čen, dass man morgen ein Tuch tragen m├Âchte. Dazu gibt es zu viele Menschen, die es mit einer Capy vergleichen oder es einem abziehen k├Ânnten und w├╝rden!

Es ist eine wohl├╝berlegte Entscheidung. Man setzt sich neben den religi├Âsen Bedeutungen und Richtlinien auch mit den gesellschaftlichen, eventuellen Problemen und Herausforderungen auseinander.

Selbst meine Eltern wollten damals nicht, dass ich ein Tuch trage, obwohl ich behaupten kann, dass meine Familie (mehr oder minder) den Islam praktiziert.

Die Angst davor, dass etwas passieren k├Ânnte, die Angst vor Diskriminierung, Rassismus, Hass und m├Âglichen Angriffen ist einfach zu gro├č, als dass diese Entscheidung nur mit dem Herzen gef├Ąllt werden k├Ânnte. Wie schade eigentlich!

Deshalb: Mein Kopftuch HAT eine Bedeutung. Eine, neben der Religi├Âsen.

Das Kopftuch bedeutet, sich fr├╝h intensiv mit Thematiken auseinander zu setzten, in denen verschiedene Meinungen vertreten sind. Das bedeutet, dass man lernt, fr├╝h verschiedene Meinungen auszusuchen, anzuh├Âren, abzuw├Ągen und dann eine eigene Meinung zu bilden und nach dieser zu gehen. Diese zu vertreten und hinter ihr zu stehen.

Das Kopftuch bedeutet, dass man lernt, hinter seinen Entscheidungen zu stehen. Hinter dem, was man f├╝r sich getan und beschlossen hat. Es bedeutet Verteidigung, oft auch Rechtfertigung und Erkl├Ąrungen. Es bedeutet, dass man in der Lage ist oder sein muss, aufrecht zu gehen und erhobenen Hauptes hinter seinem Selbst zu stehen. Egal was ist!

Das Kopftuch bedeutet St├Ąrke, Mut und Selbstbewusstsein. Obwohl muslimischen Frauen immer unterstellt wird, sie seien schwach und unterdr├╝ckt, muss man eine muslimische Frau erst einmal genauer betrachten.

Das Kopftuch bedeutet Auflehnung

Das Kopftuch bedeutet, dass man jeden Morgen vor dem Spiegel steht, es aufsetzt und wei├č, es k├Ânnte mit dem ersten Schritt nach drau├čen was passieren. Es dennoch aufzusetzen, weil man hinter seinen ├ťberzeugungen und Entscheidungen steht, zeugt von extremer St├Ąrke, von Mut, von Ehrgeiz, von Weitsicht, von Revolution, von Ver├Ąnderung, ja, von Rebellion, von Selbstbestimmtheit und Selbstbewusstsein!

Das Kopftuch bedeutet Auflehnung. Auflehnung gegen das System das herrschen m├Âchte und zum Teil schon herrscht. Das Tuch bedeutet Erinnerung. Erinnerung an die Geschichte, an die Geschichte die wir nicht noch einmal erleben wollen. Das Kopftuch bedeutet Mut, Mut nach drau├čen zu gehen Tag f├╝r Tag erhobenen Hauptes, und jeden Moment mit einem Angriff, einer Diskriminierungserfahrung zu rechnen.

Das Tuch bedeutet Aufstand und Rebellion!

Ja, mein Tuch ist schon lange kein nur religi├Âses Symbol mehr! Es ist auch nicht zu vergleichen mit einer Kappe eines Jungen oder eine Badekappe beim Schwimmen. Und nein, wir "heulen" nicht leise, wie in den Kommentaren gefordert wurde!

Ich zeige mit meinem Tuch, dass ich hier her geh├Âre. Dass ich zu Deutschland und nun auch zu ├ľsterreich geh├Âre. Mein Tuch zeigt, dass ich es Deutschland zumute, dass ich an Deutschland glaube, dass Deutschland Vielfalt tragen und lieben lernen kann.

Mein Tuch bedeutet Auflehnung, Aufstand und Rebellion gegen alle, die wieder zur├╝ck in der Geschichte m├Âchten!

Wenn sie doch nur w├╝ssten!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Islam : Es war ihr peinlich, ein Kopftuch zu tragen - bis sich eines Tages alles ├Ąnderte

Lesenswert: