BLOG

Verdacht im Dreieck, Abschnitt 4

18/03/2016 11:18 CET | Aktualisiert 19/03/2017 10:12 CET
... via Getty Images

Aus Abschnitt 4

Als Luc Soltau vor drei Jahren nach dem Fotoshooting auf Kreta in seinem Haus in Dresden ankam, wusste er, dass er in der nächsten Woche keine Aufträge haben würde. Als Erstes sichtete er die Bilder aus Kreta, und lud sie mit seiner Rechnung auf die Webseite von Dessous Exclusives hoch. In seiner Box fand er eine Mail von Evelyn, über die er sich sehr freute:

Berlin, 25. 5. 2013 Lieber Luc,
ich denke noch gerne an unsere Begegnung auf Kreta, denn ich glaube, Du bist ein wertvoller Mensch, mit dem ich in Verbindung bleiben möchte. Ich habe mich sehr über Deine Stärke gefreut, die Du am Abend nach unserem Gespräch bewiesen hast, als Du auf den Joint verzichtetest, und ich hoffe, dass Du auch weiterhin stark bleibst. Meine Mutter sagt, wenn Du auf Dauer clean bleiben willst, musst Du Deinen Körper entgiften, das dauert eine Weile und braucht viel Willenskraft.
Das Rezept ist einfach: Natürlich leben. Halte Dich viel in der frischen Luft auf, schlafe ausreichend, treibe Sport und verzichte auf Alkohol, Nikotin und Kaffee. Iss mäßig und so, wie wir es auf Kreta hatten, kein Fleisch sondern Fisch, viel Obst, Gemüse und Salat. Trinke viel, mindestens zwei Liter pro Tag, am besten sind Milch und Obstsäfte, aber Wasser tut es auch. Es muss gar kein Mineralwasser sein, das Leitungswasser ist überall in Deutschland gut. Diese Kur musst Du mindestens einen Monat durchhalten, den Fortschritt kannst Du an Deiner Haut sehen. Ich bin sicher, Du schaffst es.
Um mich von Deinen Fortschritten zu überzeugen, möchte ich Dich am nächsten Wochenende besuchen. Weißt Du ein billiges Hotel in Deiner Nähe? Ich könnte Freitag nach dem Dienst fahren und wäre am frühen Abend in Dresden. Sonntagabend müsste ich wieder los. Wenn Dir mein Besuch recht ist, gib doch bitte bald Bescheid, damit ich das Ticket kaufen kann. Ganz im Geheimen muss ich Dir gestehen, dass ich mich ein bisschen in Dich verliebt habe.>br>Bis Freitag herzliche Grüße und ein Küsschen, Evelyn

„Juchhu!", rief Luc, „sie will mich besuchen! Nur das Hotel passt mir nicht, ich werde ihr das Gästezimmer anbieten. Da kann sie so viel Abstand haben, wie sie will. Gleich schrieb er zurück:

Dresden, 25. 5. 2013 Liebe Evelyn,
hab' herzlichen Dank für Deine liebe Mail, aus der ich gerne die Sorge um mein Wohlbefinden heraus lese. Ja, gestern Abend musste ich mich wieder überwinden, auf den Joint zu verzichten, aber es ist mir gelungen, weil ich an Dich gedacht habe. Und ich habe mir vorgenommen, grundlegend über mein neues Leben nachzudenken. Da kommt mir Dein Entgiftungsrezept gerade richtig, ich werde mich dran halten, vor allem, weil Du Dich in mich verliebt hast, wenn es auch erst mal nur ein bisschen ist. Gegenüber „nichts" ist „ein bisschen" unendlich viel mehr.
Über Deine Besuchsankündigung für das Wochenende freue ich mich besonders. Statt eines Hotels, das es in der Nähe gibt, biete ich Dir das Gästezimmer in meinem Haus an. Da hast Du alle Freiheit der Welt und musst nicht fürchten, dass ich Dich irgendwie belästigen werde. Schreib' mir doch möglichst bald, wann Du kommst und ob Du mit meinem Vorschlag einverstanden bist, damit ich noch etwas Ordnung schaffen kann. Fahre bis Dresden Neustadt, das ist näher bei mir. Ich grüße Dich von Herzen, den ich habe mich auch schon - mehr als nur ein bisschen - in Dich verliebt.
Herzliche Grüße, Dein? Luc

Nachdem er die Mail gesendet hatte, verbrannte er alles, was er noch an Drogen besaß, dann dachte er darüber nach, wie er Evelyns Entgiftungsrezept umsetzen könnte. „Keine Drogen, das ist klar, aber es wird mir schwerfallen. Kein Alkohol und kein Tabak, das ist zwar schade, aber leichter zu realisieren, denn das sind nur Genussmittel. Ich werde viel Fisch essen, wenn auch gute Seefische hier nur gefroren zu haben sind. Obst habe ich schon immer gern gemocht und an Salat und Gemüse werde ich mich gewöhnen. Auch viel trinken ist kein Problem, ich werde Fruchtsäfte kaufen. Bleibt noch der Sport, dafür hatte ich schon als Junge nicht viel übrig und meine Figur zeigt das; täglich eine Stunde stramm joggen wäre möglich. Da mir das die größte Freiheit bietet, werde ich das tun, obwohl ich mich immer wieder dazu zwingen muss. Ich fange gleich an", rief er, zog leichte Sachen an und lief in den nahen Prießnitzgrund, um dort zu joggen.

Evelyn fand Lucs Antwort auf ihre Mail abends nach dem Dienst. Zusätzlich zum Studium arbeitete sie halbtags als Krankenschwester in der Charité, jetzt in den Semesterferien sogar in Vollzeit. Es war schwierig, diesen Dienst mit dem Studium zu vereinbaren, aber im Allgemeinen gelang es ihr. Sie freute sich über Lucs Worte, dass er clean geblieben war und wie gut er ihre Entgiftungsratschläge annahm. Montag schrieb sie eine kurze Mail an Luc, sie würde Freitag um 17:02 in Dresden Neustadt ankommen und nehme sein Angebot für das Gästezimmer gerne an. „Ich freue mich auf die Tage mit Dir", fügte sie hinzu.

„Du musst mal gut verdient haben, um dir das leisten zu können", staunte Evelyne, als Luc ihr Freitagabend sein Haus zeigte. „Ja, aber das ist lange her", antwortete er. „In den letzten Jahren war ich so blöd, mein ganzes Geld für die Scheißdrogen auszugeben und konnte kaum die Hypotheken bedienen. Du hast mir die Hoffnung gegeben, zu einem sauberen und erfolgreichen Leben zurück zu finden und ich bin dir unendlich dankbar für deine Hilfe. Und wenn du mich ein bisschen liebst, wie du geschrieben hast, kann vielleicht etwas Schönes daraus werden, denn ich habe mich schwer in dich verliebt." „Ich bin doch auch schon über das ‚bisschen' hinaus, flüsterte Evelyn und zum ersten Mal fanden sich die beiden zu einem langen zarten Kuss.

Nach dem Abendessen konnte Luc seine Sehnsucht nicht länger zurückhalten. „Wollen wir die Sitzung hier beenden?" fragte er leise, worauf Evelyn lachend zurück fragte: „Willst du das denn?" Da antwortete er, er wäre am liebsten die ganze Nacht mit ihr zusammen. „Warum nicht?", fragte sie, doch er wollte es genau wissen und fragte, ob sie im Gästezimmer oder bei ihm im Schlafzimmer schlafen wolle. Ohne lange zu überlegen, wählte sie das Schlafzimmer, sie hatte sich längst für ihn entschieden. Das Eis war gebrochen und als Luc aus dem Bad kam, sah er Evelyn im Nachthemd ins Schlafzimmer gehen. Er folgte ihr ins Bett und beugte sich behutsam zu ihr hinüber, um sie zu küssen. Schließlich zog er ihr das Nachthemd über den Kopf und streichelte und küsste ihre schönen Brüste. Auch Evelyn wurde aktiv, zog ihm den Pyjama aus und liebkoste ihn am ganzen Körper, wobei sie erfreut seine zunehmende Erregung wahrnahm. Schließlich zog sie ihn zu sich heran und er bewegte sich behutsam, bis sie beide einen wundervollen Höhepunkt erlebten. Lange noch lagen sie Arm in Arm, bis sie glücklich einschliefen.

Beim Frühstück meinte Luc, er würde gerne ihre erste gemeinsame Nacht mit einem Glas Champagner feiern, aber seine Ärztin habe ihm leider den Alkohol verboten. Lachend antwortete Evelyn, sie könne sich denken, dass die Ärztin wegen dieses überragenden Anlasses eine einmalige Ausnahme erlauben würde. „Auf eine lange glückliche Zukunft", sagte Luc bewegt, als er mit der Freundin anstieß. Mit der Straßenbahn fuhren sie anschließend in die Altstadt, die Evelyn noch nicht kannte, und er zeigte ihr die Sehenswürdigkeiten dieser schönen Stadt.

Als Luc Sonntag früh aufwachte, schaute er in Evelyns liebes Gesicht, das ihn vollkommen anders anstrahlte als seine vielen vorigen Begegnungen. Jetzt wusste er, dass er nicht mehr alleine durch die Welt gehen musste, er hatte die Frau für sein Leben gefunden. Beim Frühstück sagte er ihr das und sah ein glückliches Lächeln auf ihrem Gesicht. „Das wünsche ich mir doch schon, seit ich dich auf Kreta kennen gelernt habe", sagte sie leise, „ich war mir nur nicht darüber klar, ob du von den Drogen loskommst. Jetzt kann ich dir sagen, dass ich mein Leben mit deinem verbinden möchte. Wie wir das machen, müssen wir überlegen, aber ich will dich nicht mehr lassen."

Von nun an verbrachte Evelyn jedes Wochenende in Dresden und die Liebe der beiden wurde immer fester. Manchmal fuhren sie zu einem interessanten Ort, wanderten, besichtigten die Sehenswürdigkeiten und genossen die örtlichen Spezialitäten. Mit den Bildern von Kreta gelang es Luc, von einer renommierten Kleiderfirma einen Fotoauftrag für Bademoden zu erhalten, den er zur Zufriedenheit abwickelte. Das animierte den Artdirector, ihm versuchsweise auch andere Aufnahmen anzubieten. Luc sagte gerne zu und konnte sogar Evelyn als Model bei einigen Aufnahmen mit einbringen. Als es Evelyn gelang, zum Wintersemester nach Dresden zu wechseln und auch eine Halbtagsstelle als Schwester in der Uniklinik zu bekommen, zog sie in Lucs Haus und die beiden konnten ständig zusammen sein.

Im Juli 2015 gebar Evelyn einen Sohn, den sie nach ihrem Vater Gunther nannten, doch das Haus war jetzt für ihre Ansprüche zu klein. Luc mietete am Bischofsweg eine Wohnung und richtete sie als Arbeitsraum und Labor ein. In ihrem Haus möblierten die beiden das Gästezimmer als Kinderzimmer und Lucs altes Arbeitszimmer als zweiten Wohnraum mit einem Schreibtisch für Evelyn und einer Schlafcouch für Gäste. In der Krippe wurden die beiden mit einer Kindergärtnerin vom benachbarten Hort bekannt, die den Sohn jeweils ein paar Tage zu sich nahm, wenn sie zu einem Fotoshooting reisen mussten. Als Gunther ein halbes Jahr alt war, nahmen sie ihn mit auf die Reise, wenn sie bei den Aufträgen ein Hotel mit Kinderbetreuung fanden. Trotz der zusätzlichen Belastungen durch das Modeln und den Halbtagsjob als Krankenschwester legte Evelyn zum Ende des Wintersemesters 2015/16 ihr Arztexamen ab. „Ich bin dir unendlich dankbar, wie du mich während des Studiums und bei der Vorbereitung auf das Examen in deiner Liebe geborgen hast, ich weiß nicht, ob ich das alleine so gut geschafft hätte", flüsterte Evelyn bei der Abschlussfeier Luc ins Ohr und stieß mit einem Glas Champagner mit ihm an. Dann küsste sie ihn vor allen Anwesenden.

2016-03-04-1457084579-3594156-CoverDreieckvorne.jpg © Copyright 2016 Ernst-Günther Tietze Hamburg

Der Kriminalroman „Verdacht im Dreieck" beschreibt auf 45 Seiten den Mord an einer jungen Frau in Dresden, die in einem Dreiecksverhältnis gelebt hatte. Er wird gedruckt bei epubli und kann im Internet und in jeder Buchhandlung bestellt werden:

Als Taschenbuch für 6,99 Euro mit ISBN-Nr. 978-3-7375-9106-5

Als e-Book für 0,99 Euro mit ISBN-Nr. 978-3-7375-9205-5

Der vorliegende Abschnitt 4 umfasst im Buch 11 Seiten. Weitere Ausschnitte aus den folgenden Abschnitten des Romans werden nacheinander an dieser Stelle vorgestellt.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft