Erimar von der Osten
Updates erhalten von Erimar von der Osten
Erimar v. der Osten ist Partner einer Beteiligungsgesellschaft. Er war langjähriges Mitglied der New Yorker Börse NYSE, Vorstand einer deutsch-amerikanischen Investmentbank, persönlich haftender Gesellschafter einer Privatbank, und danach Partner einer IT-Beteiligungsgesellschaft. Von 2006 bis 2009 war er als Senior Fellow am Agrarrechtsinstitut der Vereinigten Staaten (National Agricultural Law Center) tätig. Von der Ostens Schwerpunkt lag dort im Bereich des internationalen Agrarhandelsrechts und internationaler Agrarmärkte. Er hat den neuen Wissensbereich “Nachhaltige Agrar- und Forstwirtschaft” aufgebaut, und war Mitglied eines nationalen Lenkungsausschusses für neue agrarwirtschaftliche Vertriebsstrukturen. Er lebt mit seiner Familie in Berlin und in der Uckermark, wo er einen Forst- und Jagdbetrieb leitet.

Beiträge von Erimar von der Osten

Forstwirtschaft als Wurmfortsatz der Landwirtschaft

(0) Kommentare | Veröffentlicht 20. August 2017 | (00:11)

Ein Drittel der Fläche Deutschlands ist bewaldet. Visuell wird unser Landschaftsbild ganz wesentlich von Wäldern und Bäumen geprägt. Waldbilder lösen Emotionen aus, sie stehen für unzählige Mythen und Legenden. Städter verbinden mit Wäldern sauerstoffreiche Erholungsgebiete und tier- und pflanzenreiche Lebensräume, eben all das, was der Landwirtschaft zunehmend abhandenkommt....

Beitrag lesen

Trump & Chicken Wars

(1) Kommentare | Veröffentlicht 19. Januar 2017 | (00:54)

Donald Trump hat deutschen Autokonzernen Strafzölle in Aussicht gestellt, sollten sie in Mexiko gebaute Fahrzeuge in den USA verkaufen wollen. Wenn Trump Strafzölle ankündigt, sollte des transatlantischen Hühnerkrieges (Great Chicken War), der vor 55 Jahren begann, gedacht werden.

Europa hatte Strafzölle auf die Einfuhr von Broiler verhängt. Hühnerbarone aus...

Beitrag lesen

Bund greift nach Brandenburgs Naturerbe

(1) Kommentare | Veröffentlicht 6. April 2016 | (01:59)

Die Bundesrepublik Deutschland entwässert Moore, legt Orchideenteppiche in Flora-Fauna-Habitat geschützten Mischwäldern trocken und zerstört Teile des Naturerbes von Brandenburg, um für Agrarflächen erhöhte Pachtzinsen durchsetzen zu können.

Ökologisierung der Landschaft

Die integrale Agrarumweltpolitik der EU befördert den Wandel von einer primär ökonomischen zu einer umweltfreundlichen Agrarproduktion und Ökologisierung...

Beitrag lesen

Dieser Umweltkiller ist noch schlimmer als VW

(0) Kommentare | Veröffentlicht 8. Oktober 2015 | (21:15)

Stickoxide sind gesundheitsschädlich, sie gelten auch als Klimakiller. Autos emittieren sie, wie auch Tierfabriken, die dazu große Mengen Kohlenstoffdioxid und Methan, Gerüche, Nährstoffe, Staub und Bioaerosole, einschliesslich der viel diskutierten multiresistenten Erreger, produzieren.

Die UN-Welternährungsorganisation FAO steht schon seit Jahren auf dem Standpunkt, die Intensivtierhaltung sei eine...

Beitrag lesen

Grüne Woche 2015: Brave New World

(0) Kommentare | Veröffentlicht 2. Februar 2015 | (21:00)

Mit mehr als 400 000 Besucher feierte die Berliner Internationale Grüne Woche 2015 ihren 80. Geburtstag und fuhr mit knapp 50 Millionen Umsatz ihr bestes Ergebnis ein. Aus agrarpolitischer Sicht ereignete sich bereits vor der Eröffnung eine Kuriosität: Auf zwei Pressekonferenzen, zum einen mit Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes...

Beitrag lesen

2000m² Weltacker: Markt, Marktgesellschaft & Umwelt (Teil 6)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 2. September 2014 | (17:26)

Bei der 2000m² -Weltacker-Serie dreht sich alles um die Landwirtschaft, die unsere Umwelt und unsere Kulturlandschaften prägt - ohne die es keine Städte und keine moderne Zivilisation gäbe. Ausgangspunkt dieser Serie ist die zivilgesellschaftliche Initiative 2000 m². Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner...

Beitrag lesen

2000m² Weltacker: Demokratie (Teil 5)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 15. August 2014 | (15:34)

Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner ergibt das etwa 2000m². Obwohl darauf tonnenweise Gemüse, Kartoffeln oder Getreide wachsen, kommen wir Europäer mit diesem Platz nicht aus: Wir verbrauchen, verschwenden und vernichten zu viel. Was hat das mit Demokratie zu tun? Sehr viel, denn...

Beitrag lesen

2000m² Weltacker: Gemeinsame Agrarpolitik der EU (Teil 4)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 7. August 2014 | (16:55)

Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner ergibt das etwa 2000m². Obwohl darauf tonnenweise Gemüse, Kartoffeln oder Getreide wachsen, kommen wir Europäer mit diesem Platz nicht aus: Wir verbrauchen, verschwenden und vernichten zu viel.

So lautet eines der Kernaussagen der Initiative

Beitrag lesen

2000m² Weltacker (Teil 3)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 24. Juli 2014 | (18:20)

Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner ergibt das etwa 2000m². Obwohl darauf tonnenweise Gemüse, Kartoffeln oder Getreide wachsen, kommen Europäer und Amerikaner mit diesem Platz nicht aus: Sie verbrauchen, verschwenden und vernichten zu viel.

So lautet eines der Kernaussagen der Initiative

Beitrag lesen

2000m² Weltacker: Städter (Teil 2)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 21. Juli 2014 | (15:54)

Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner, ergibt das etwa 2000m². Freiwillige haben auf einer 2000m² großen Fläche an der Havel im Weltmaßstab die Bepflanzung dieser 1,4 Milliarden Hektar nachvollzogen. Die Initiative ging aus einer Informationskampagne über die europäische Agrarreform hervor.

Sie geht der Frage...

Beitrag lesen

2000m² Weltacker (Teil 1)

(0) Kommentare | Veröffentlicht 17. Juli 2014 | (18:06)

Teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner, ergibt das etwa 2000m². 2000m² für jeden Erdenbürger. Ist das viel oder wenig? Obwohl darauf tonnenweise Gemüse, Kartoffeln und Getreide wachsen, kommen Amerikaner und Europäer mit diesem Platz nicht aus: Wir verbrauchen, verschwenden und vernichten zu viel.

So...

Beitrag lesen

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben ermöglichen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 24. Juni 2014 | (19:23)

„Foldscope: Origami-based paper microscope" - so lautet eine Studie verschiedener Wissenschaftler der kalifornischen Universität Standford, die ein ultra-leichtes und robustes Fluoreszenzmikroskop aus Papier, einer Knopfbatterie betriebenen LED-Lampe und einer kleinen Linse mit 2000-facher Vergrößerung und Sub-Mikrometer-Auflösung (800 nm) entwickelt haben. In der Massenfertigung liegen die Kosten unter einem Dollar.

...
Beitrag lesen