Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Erica Jagger Headshot

11 Dinge, die einen Mann sexy machen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MANN SEXY
Thinkstock
Drucken

Vor Kurzem hat jemand, der mit bei Instagram folgt, diese Frage unter einem meiner Bilder gestellt:

"Was ist das Erste, das du an einem Mann wahr nimmst?"

Ich habe einen Moment lang darüber nachgedacht. Sind mir Augen aufgefallen? Lächeln? Schultern? Keine dieser Antworten schien zu passen. Als ich jünger war, mochte ich Männer, die groß, schlank und dunkelhaarig waren. Aber heute, mit 52, habe ich nicht wirklich einen "Typ". Ich fühle mich von Männern mit einer greifbaren Sexyness angezogen. Aber was, habe ich mich gefragt, macht einen Mann so sexy, dass man seine Ausstrahlung fühlen kann, wenn er den Raum betritt?

Ich ließ meine Gedanken über Bilder von Männern in meinem Leben schweifen, bei deren Anwesenheit mir der Atem stockte und meine Haut kribbelte. Ich erinnerte mich an T-Shirts, die sich um die Schultern eines Mannes schmiegten oder einen Blick, der mich unverfroren über ein Glas Wein hinweg fesselte. Aber hauptsächlich dachte ich über die immateriellen Dinge nach -- Qualitäten, Werte, Charakterzüge - die ein Mann haben muss, damit ich Teller fliegen lasse während ich über den Küchentisch krieche und mich in seinen Schoß sinken lasse.

Dies sind die 11 Dinge, die mir eingefallen sind:

1. Stärke Damit meine ich nicht, wie viele Gewichte ein Mann stemmen kann, ob wohl ein schönes Paar Brustmuskeln niemandem wehtut. Ich rede von innerer, seelischer Kraft. Fest verankerte Ich-weiß-wer-ich-bin-Stärke. Es gibt nichts heißeres als einen Mann, der geerdet ist, der die Kontrolle über seine Impulse und seine Wut hat, die ihm vielleicht entgleist sind als er jünger war, dessen stilles Selbstbewusstsein telegrafiert, ohne einen Hauch von Arroganz, weil er nichts beweisen muss.

2. Verwundbarkeit Ein Mann ist nicht stark, solange er nicht auch verwundbar ist. Das bedeutet, dass er sagen kann, was er will, wann er Angst hat, welches Gefühl du in ihm auslöst, was er überwunden hat, was ihn in die Knie zwingt. Ohne Transparenz kann keine echte Intimität entstehen - diese Zutat, die Sex auch noch sexy macht, wenn das Hoch der Verliebtheit vorbei gezogen ist.

3. Integrität Diese Eigenschaft unterscheidet Männer von Jungs. Wenn sie uns anfangs auch blenden mögen, benutzen Womanizer, Schurken und Narzissten Lügen, billige Tricks, Schall und Rauch zu ihrem persönlichen Nutzen. An einem Mann, der sich für etwas ausgibt, das er nicht ist, dem jede Gefühlstiefe fehlt und dem es egal ist, wie viel Blut er auf seinem Weg hinterlässt, ist rein gar nichts sexy. Wenn man mir die Wahl zwischen Don Drapers und Atticus Finschs Bett ließe, würde ich jeder Zeit diesen leise sprechenden Anwalt nehmen.

4. Intellekt Ein schöner Geist ist sexy. IQ-Punkte sind toll, aber das ist nur ein Teil der Intelligenz. Kritisches Denken, ein unstillbarer Durst zu Lernen, und die Gabe zur unverkennbaren Selbstdarstellung kreieren, zumindest für mich, so eine Art männlichen Sirenengesang. Mir ist es egal, wie hübsch ein Mann ist; wenn er mich nicht mit seinem Geist locken kann, wird es keine sexuelle Chemie geben.

5. Sinn für Humor Ein Mann, der keinen Sinn für Humor hat, ist wie eine kalte Dusche auf zwei Beinen. Für mich ist es unmöglich, eine Verbindung mit jemandem einzugehen, der ultra-wörtlich oder hyper-seriös ist und selten lacht. Für mich sind Intellekt und Humor unersetzliche Bettgenossen. Intelligente Menschen nehmen Nuancen wahr und erkennen Situationskomik. Und die Art von Humor ist entscheidend. Auch wenn ein Kerl heiß ist - wenn seine Version von "lustig" nicht zu meiner passt, bleibt sexy nicht lange sexy.

6. Wärme Der Versuch, eine Verbindung mit jemandem herzustellen, der sich hinter seinen Mauern verschanzt, ist erschöpfend. Mitgefühl, Empathie, ein offenes Lächeln, ein leichtes Lachen - diese Eigenschaften und Taten sind entwaffnend, im besten Sinne des Wortes. Freundlichkeit ist sexy. Ist sie einfach.

7. Großzügigkeit Geiz ist ein Abtörner. Nicht nur Knauserigkeit mit Geld, sondern auch mit Gefühlen. Während der verschwenderische Umgang mit Geld und Gefühlen darauf schließen lässt, dass jemand einen Mangel an Kontrolle oder Selbstwert hat, ist Groschenzählen und das Zurückhalten von Kontakt ein Hinweis darauf, dass jemand einen Gegenstand einem Menschen vorzieht. Ich habe auch herausgefunden, dass geizige Männer schlechtere Liebhaber sind als großzügige. Es ist nicht sexy, mit jemandem zu schlafen, der physisch oder emotional etwas zurück hält.

8. Zärtlichkeit Zärtlichkeit ist Wärme in Aktion. Ein leichter Kuss auf meinen Nacken, wenn er an mir vorbeiläuft. Eine Handfläche, die mein Knie durch das Loch in meiner Jeans drückt. Dass er den Kopf auf meine Brust legt, einfach, weil es sein liebster Ort ist. Ein Mann der Berührung um der Berührung Willen liebt, ob es zu Sex führt oder nicht, ist sexy.

9. Achtsamkeit Es ist nicht lange her, da zogen mich Männer an, die so ambitioniert waren, dass es wirkte, als wären sie motorenbetrieben. Ich habe gelernt, dass diese Art der "Ambition" häufig Unsicherheit, Habgier und Aggression kaschiert, Qualitäten, die nicht im Entferntesten anziehend sind. Achtsamkeit - die Fähigkeit, aufmerksam und bewusst im Moment zu leben, auch wenn dieser Moment schmerzhaft ist, ist die ultimative Form der Ambition, denn sie erfordert Hingabe zu persönlichem Wachstum und das ist nichts für schwache Nerven. Ein Mann, der stilles Selbstbewusstsein ausstrahlt, der in der Lage ist, ruhig zu bleiben und angesichts der Herausforderungen in seiner Mitte ruht, macht mir schwache Knie.

10. Partnerschaft Der einzige Ort, an dem ich dominiert werden möchte, ist das Bett und das setzt immer noch meine Zustimmung voraus. In allen anderen Kontexten möchte ich einen Mann, der nicht versucht, mich zu unterdrücken, der mein Bedürfnis nach Kompromissen, Gegenseitigkeit, Kommunikation und Respekt versteht. Ich habe keine Zeit oder Geduld für Männer, die Spiele spielen und Frauen kontrollieren, nur um sich als Mann zu fühlen.

11. Sexuelles Selbstbewusstsein Echtes sexuelles Selbstbewusstsein hat nichts mit Penis-Größe, glatten Bewegungen und Kerben im Bettpfosten zu tun. Es ist eine Umgebung stiller Autorität, eine Fähigkeit, meinen Körper und meinen Atem zu lesen, ein sinnlicher Nachklang, der möglicherweise einen Blick in meine Augen beeinhaltet, aber immer ein Verlangen danach, verletzbar und präsent zu sein. Ein sexuell aufgeladener Mann, der seinen Drang unter Kontrolle hat und der an seinem sexuellen Ausdruck festhält, verwandelt mich in kürzester Zeit in eine atemlose, fortwährend erregte Alpha-Unterwürfige.

Viele dieser 11 Dinge tauchten nicht auf meiner Checkliste auf als ich in den 20ern war. Damals wurde ich von Geschäftsmännern mit schicken Autos verführt, die in Rudeln auftraten. Es ist nichts falsch an solchen Männern - aber es steckt wenig dahinter. 52 zu sein hat den Vorteil, dass ich endlich gelernt habe, wonach ich bei einem Mann gucken muss.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Video: Flirttrainer: Der erste Kuss: Was Frauen wirklich wollen

Video: Nackte Frauen in "The Nu Project": Unberührtheit war selten so schön