LIFESTYLE
06/02/2018 20:38 CET | Aktualisiert 07/02/2018 08:11 CET

Wolkenkratzer ohne Fenster – über das Innere gibt es nur Vermutungen

Was verbirgt sich hinter der kalten Fassade?

  • Ein fensterloser Wolkenkratzer in Manhattan wirft bei New Yorkern viele Fragen auf
  • Das Gebäude soll für geheime Zwecke genutzt werden
  • Das Video oben zeigt Aufnahmen des Hochhauses

Das Long Lines Building sieht aus, als entstamme es einem dystopischen Science-Fiction-Film. Der 167,5 Meter hohe Wolkenkratzer steht mitten im New Yorker Stadtteil Manhattan – in der 33 Thomas Street.

Das fensterlose Hochhaus wurde vom Architekten John Carl Warnecke entworfen und im Jahre 1974 fertiggestellt.

Doch was verbirgt sich hinter der abweisenden Fassade des Gebäudes? Bei vielen New Yorkern wirft der Komplex Fragen auf. Wofür wurde er erbaut? Und was befindet sich darin?

Im Gebäude soll es Abhörräume geben

Die offizielle Antwort: In dem Gebäude befindet sich eine der wichtigsten Schaltzentralen des Telekommunikationsriesen AT&T, in der Überseetelefonate in die ganze Welt vermittelt werden.

Doch Berichten zufolge wird das Gebäude auch für geheime Zwecke genutzt.

Das legen Recherchen der Plattform “The Intercept“ nahe, die von dem Enthüllungsjournalisten und Unterstützer von Edward Snowden und Glenn Greenwald, gegründet wurde.

Eines der sichersten Gebäude der USA

Im Long Lines Building soll es demnach auch einen Abhörraum geben. Das würde daher Sinn machen, da in dem Gebäude Kabel aus aller Welt zusammenlaufen.

Außerdem sind Gebäude weiterer Geheimdienstbehörden in der Nähe. Die Theorie: In dem Gebäude sollen ausländische Telefongespräche abgehört und aufgezeichnet werden.

Fakt ist zumindest: Das Long Lines Building gilt als eines der sichersten Gebäude Amerikas. Es wurde so konzipiert, dass es mit eigenen Gas-und Wasservorräten sowie eigener Stromerzeugung bis zu zwei Wochen nach einer nuklearen Explosion vor radioaktivem Niederschlag geschützt ist.

(lp)