NACHRICHTEN
07/02/2018 14:27 CET

Frau gestorben, Sohn hat Krebs: Kollegen überraschen Familienvater

Es gibt sie noch, die guten Menschen.

AleksandarNakic via Getty Images
Vater und Sohn (Symbolbild).
  • Der Familienvater Andreas Graf aus Fronhausen wird von Schicksalsschlägen geplagt
  • Dann helfen ihm seine Kollegen – und spedieren ihm ein Jahr lang Urlaub mit seinem Sohn

Es ist ein tieftrauriger Fall, von dem der Sender RTL berichtet – aber auch einer, der zeigt, wie viel Gutes im Menschen steckt. 

Er handelt von Andreas Graf, einem 36-jährigen Familienvater aus Fronhausen in Hessen. Anfang Januar 2017 erkrankt sein Sohn Julius an Blutkrebs. Der kleine Junge ist erst drei Jahre alt. 

► Doch es kommt noch schlimmer für die Familie Graf.

Die Mutter von Julius und Frau von Andreas stirbt plötzlich und unerwartet an einem Herzleiden

Auf einmal ist Andreas Graf alleinerziehender Vater eines schwerkranken Jungen. Doch wie RTL berichtet, bekommt er bald überraschend Hilfe von seinen Arbeitskollegen. 

“Das geht einem nahe”

Denn als die Geschäftsführung seiner Firma von dem Schicksal ihres Mitarbeiters erfahren habe, habe sie einen Plan gefasst, berichtet der Sender. 

Die Personalchefin habe Listen ausgehangen – und die Firmenmitarbeiter trugen dort Überstunden ein, die sie Andreas Graf schenken wollten. Am Ende habe die Geschäftsführung diese noch einmal verdoppelt. 

Im Interview mit RTL sagt Graf: “Das geht einem nahe, wenn man in so einer schweren Situation ist und so viele Menschen einem helfen.” 

Mehr zum Thema: Was ich erlebt habe, als ich beschloss, Vollzeitvater und Hausmann zu sein

3300 freie Stunden seien so für den Vater des kranken Julius zusammen gekommen, berichtet der Sender. Fast zwei Jahre könne der Montagearbeiter damit Urlaub machen, um Julius zu unterstützen. 

► Ein Kollege des Monteurs sagt: “Der Andreas hat das verdient, er ist ein guter Mensch.” 

(lp)