LIFESTYLE
14/02/2018 17:40 CET | Aktualisiert 14/02/2018 17:52 CET

Diese 7 Geschichten zeigen, dass es am Valentinstag doch um Liebe geht

Heute wird nicht gebasht, sondern gefeiert.

mixetto via Getty Images
Viele Menschen boykottieren den Valentinstag mit Absicht. 
  • Für viele Menschen dreht sich am Valentinstag nicht alles um Liebe – sondern um Konsum
  • Diese sieben persönlichen Geschichten zeigen aber, dass der 14. Februar auch sehr schön sein kann

Jedes Jahr am 14. Februar dasselbe Spiel: Gemaule, Gemeckere und Geschnaufe. Ein Tag, der eigentlich im Namen der Liebe stehen sollte, löst tiefe Frustration aus. “Ich gehe jedes Jahr aus Protest in den Strip-Club“, sagte einst ein Bekannter zu mir. Er würde ja schließlich nicht die Blumenindustrie oder die Schokoladenhersteller finanzieren.

Nur, muss das wirklich sein? Können wir diesen Tag nicht nutzen, um unseren Liebsten zu zeigen, wie wichtig sie uns sind? Denn insgeheim freuen sich doch auch die größten Skeptiker, wenn sie eine Aufmerksamkeit bekommen. Eine kleine Geste, die zeigt: Du bist mir wichtig und ich habe an dich gedacht.

Es geht um die kleinen Dinge

Natürlich bedeutet das nicht, dass an den restlichen 364 Tagen Romantik-Flaute herrschen sollte. Aber genau heute, am Valentinstag, bietet sich doch der perfekte Anlass unsere Liebsten wissen zu lassen, dass sie ein wertvoller Teil unseres Lebens sind.

► Diese sieben Geschichten zeigen, dass es am Valentinstag doch um Liebe geht

“Meine heutige Frau und ich waren damals gerade zwei Jahre zusammen. Für den Valentinstag bin ich extra in einen Laden gegangen, um eine passende Karte zu finden. Es war mir wichtig, speziell für sie eine auszusuchen. Am Valentinstag selbst kam dann die große Überraschung: Meine Frau hatte die gleiche Karte besorgt. Wir haben sie heute noch.” – David, 39 Jahre

 

Privat

“Normalerweise ist der 14. Februar für mich ein Tag wie jeder andere. Aber an jenem Nachmittag klingelte der Postbote und überreichte mir drei herrlich duftende Rosen. Dabei war ein kleiner Zettel auf dem stand: ‘Von einem heimlichen Verehrer’. Ich war zutiefst gerührt und geschmeichelt von dieser süßen Überraschung.” – Denise, 28 Jahre

Mehr zum Thema: Wie Paare in einer Fernbeziehung ihre Liebe erhalten können

“Mit 15 Jahren hatte ich mein ganzes Geld vom Zeitungsaustragen gespart, um meiner Freundin ein Parfüm und eine Karte zu kaufen. In der Schule wollte ich ihr mein Geschenk in der Mittagspause überreichen. Wir waren gerade auf dem Weg in den Unterricht, als sie über eine Treppe stolperte und hinfiel. Sie hatte sich nicht verletzt, aber ich konnte die Tränen in ihren Augen sehen. Also gab ich ihr mein Geschenk schon vor der Pause und konnte ihr so wieder ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern.” – David, 35 Jahre

 “Jedes Jahr eine Karte von Papa”

“Auf den Valentinstag freue ich mich immer, ob Single oder nicht. Denn ich weiß, dass in meinem Briefkasten eine zuckersüße Karte auf mich warten wird – von meinem Papa. Mit dieser liebevollen Geste lässt er mich wissen, dass ich immer einen besonderen Platz in seinem Herzen haben werde.” – Nadine, 26 Jahre

“In meiner Arbeit müssen die Handy-Kameras aus Sicherheitsgründen abgeklebt werden. Als mein Kollege am 15. Februar in die Arbeit kam, fiel dem Security auf, dass dieser Schutzstreifen fehlte. Daraufhin sagte er, dass er die Fotos anschauen müsse, um sicherzugehen, dass diese nicht aus der Firma stammten. ‘Gestern Abend war Valentinstag’, erklärte mein Kollege, ‘und ich und meine Freundin haben einige Bilder gemacht.’ Als der Security sich die Bilder von Kerzen, romantischem Essen und sämtlichen Selfies ansah, kam ein weiterer Sicherheitsbeamter vorbei und konnte sich nicht zurückhalten: ‘Ohhhh, diese Bilder sind einfach zu süß!’” – Maxime, 25 Jahre

Privat

“Vor ein paar Jahren wollte der Ex-Freund einer guten Freundin sie zum Valentinstag überraschen. Da er wusste, dass sie mich und eine dritte Freundin schon lange nicht mehr gesehen hatte und sehr vermisste, plante er deshalb ein Wochenende für uns alle in Prag. Wir hatten drei tolle, witzige Tage zusammen und seine Freundin hat sich riesig gefreut. Für mich ist das der beste Beweis dafür, dass es keiner konventionellen Geschenke wie Blumen, Schmuck, oder Pralinen bedarf, um seine Liebe zu beweisen.” – Anna, 29 Jahre 

(ks)