LIFESTYLE
04/02/2018 16:02 CET | Aktualisiert 04/02/2018 16:28 CET

USA: Frau ernährt sich eine Woche nur von Nudeln – das ist mit ihrem Körper passiert

Jetzt hat sie einen Rat.

  • Die Amerikanerin Charlotte Palermino hat ein Experiment gewagt
  • Die Frau hat sich eine Woche lang nur von Nudeln ernährt – mit außergewöhnlichen Folgen für ihren Körper
  • Im Video oben seht ihr, was sie sich eine Woche lang gekocht hat

Charlotte Palermino hat sich dazu entschieden, mit einem mutigen Selbstversuch ins Jahr 2018 zu starten: Die Amerikanerin wollte wissen, was mit ihrem Körper passiert, wenn sie sich eine Woche lang nur noch von Nudeln ernährt. Morgens, mittags, abends.

Dem Experiment ging eine erschreckende Erkenntnis voraus: Sie hat in den Sozialen Medien den Eindruck gewonnen, dass 2018 zum Jahr der glutenfreien Ernährung werden könnte. Immer mehr Menschen schienen plötzlich auf das sogenannte Cleaning, also die Körperreinigung, zu setzen.

“Essen hat für mich nichts mit Kalorienzählen zutun” 

Charlotte Palermino kann diesen ganzen Diät-Methoden nicht wirklich viel abgewinnen. “Essen hat für mich etwas mit Gesellschaft und feiern zutun, nicht mit Ängsten und Kalorienzählen”, schreibt sie in einem Blog-Beitrag für die amerikanische “Elle”.

Also entschied sie, den Spieß einfach umzudrehen: Anstatt die schlechten Lebensmittel aus ihrer Ernährung zu streichen, würde sie eine Woche lang nur vermeintlich schlechte Lebensmittel zu sich nehmen. Und zwar in Form von Nudeln. 

Für den Selbstversuch stellte sie allerdings einige Regeln auf - so ein bisschen wollte sie ihren Körper ja trotz allem reinigen.

► Sie aß keine Zoodles, also nudelähnliche Streifen, die aus Gemüse wie Zucchini oder Karotten gewonnen werden.

► Kein Alkohol und kein Kaffee.

► Kein lästiges Kalorienzählen.

► Keine zusätzlichen Sporteinheiten. Palermino trainiert im Durchschnitt an drei bis vier Tagen die Woche.

► Nur Pasta! 

Jetzt konnte das Experiment beginnen

Gleich an Tag 1 ließ sie es sich richtig gutgehen und kochte “Frühstückspasta”. Die bestand aus Orecchiette mit Grünkohl-Pesto. 

An Tag 2 ging Palermino morgens 60 Minuten laufen. “Das habe ich noch nie gemacht”, schreibt sie. Und das sollte sich an Tag 3 auch rächen. 

“Ich bin gereizt, müde und unter Schmerzen aufgewacht. Der erste Schritt, sich zu erholen, ist es zuzugeben, dass man ein Problem hat. An diesem Punkt angekommen, änderte ich den Plan.”

Sie sündigte und trank drei Tassen Kaffee. Eigentlich besagten die Regeln, dass Alkohol und Kaffee tabu sind. Sie gesteht: “Die Niederlage schmeckte großartig.”

Trotzdem: Sie hatte noch vier weitere Tage vor sich. 

Mehr zum Thema: Wenn ihr eurem Kaffee diese Zutat beifügt, hat er eine überraschende Wirkung

An Tag 4 wachte Palermino unglaublich durstig auf. Sie schob das auf den ganzen Parmesan, den sie die letzten Tage aß.

Also trank sie fünf Gläser Wasser. Tagsüber merkte sie, wie viel Energie sie plötzlich hatte. 

“Ob es daran lag, dass ich wieder Kaffee trank oder an den vielen Kohlehydraten, kann ich nicht sagen. Aber klar war: Ich wollte lieber laufen statt gehen.” Das tat sie auch: Sie drehte eine Runde im Freien, die über 40 Blocks weit ging.

Auch an Tag 5 sprudelte sie nur so vor Energie. Der Durst ging aber immer noch nicht weg und sie sah ein: “30 Gläser Wasser am Tag haben gar nichts gebracht.”

Ihr fiel auf, dass sie diese Woche kaum Sport getrieben hatte und ging ins Yoga-Studio. Dort absolvierte sie sogar zwei Kurse am Stück. “Ich fühlte mich wie eine Athletin”, schreibt sie in dem “Elle”-Blog. 

An Tag 6 war Palermino immer noch voller Energie, aß erneut den ganzen Tag nur Pasta und ging bis in die Nacht mit ihren Freundinnen tanzen. 

Dann brach der letzte Tag des Selbstversuches an. Die junge Amerikanerin aß wieder nur Pasta, aber langsam konnte sie die Teigwaren nicht mehr sehen. Zumindest für einige Stunden. Immerhin sind Nudeln – nach wie vor – ihr Leibgericht

Durch den einwöchigen Selbstversuch hat sie einige Erkenntnisse gewonnen. 

Das hat die Amerikanerin gelernt

► Der Körper reinigt sich selbst, ganz ohne Detoxing. Das ließ sie sich auch von einer Ärztin bestätigen.

► Jeder Mensch ist unterschiedlich. Und so auch die Körper. Das heißt: Wenn High Carb für den einen sinnvoll sein mag, muss es das noch lange nicht für alle Menschen sein.

► Auch durch Pasta kann man abnehmen. Palermino hat in dieser einen Woche 2,5 Kilo abgenommen. Ohne auf ihr Lieblingslebensmittel zu verzichten. 

Und dann hat sie noch einen Rat, den sich nicht nur ihre 18.000 Instagram-Follower zu Herzen nehmen sollten:

Hört endlich auf, so viel Wert auf die Meinung in Sozialen Netzwerken zu legen und konzentriert euch mehr darauf, wie ihr euch nach dem Essen fühlt. Nur weil sich ein Freund nach einem Baguette aufgebläht fühlt, heißt das nicht, dass ihr das auch tun müsst.”

Mehr zum Thema: Ein Mann ernährt sich 34 Tage lang nur von Kartoffeln - das ist mit ihm passiert