NACHRICHTEN
21/12/2017 12:38 CET | Aktualisiert 21/12/2017 13:48 CET

Das ist Zahra: Ihr Bild wurde zum Unicef-Foto des Jahres gekürt

Das Gesicht einer geschundenen Kindheit.

Muhammed Muheisen Jordanien AP/dpa
Das Unicef-Pressefoto 2017: "Das Gesicht einer geschundenen Kindheit"
  • Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef hat das Pressefoto 2017 gekürt
  • Es zeigt das Gesicht der kleinen Zahra aus Syrien, das stellvertretend für das Leid von Millionen Kindern steht

Das ist Zahra. Das syrische Mädchen ist fünf Jahre alt - hat aber in dieser kurzen Lebenszeit schon mehr Leid erfahren als die meisten Menschen. Denn Zahras Familie ist auf der Flucht. Seit 2015 haben Zahras Eltern und ihre sieben Kinder keine Heimat mehr. 

Das Bild, das der Fotograf Muhammed Muheisen aufnahm, ist in einem Flüchtlingslager in einem Vorort von Mafraq in Jordanien entstanden. Dort traf er die kleine Zahra.

Es ist nicht nur irgendein Foto. Das scheinbar normale Kinderfoto hat eine starke Botschaft, die uns alle etwas angeht. Denn: Auch im siebten Kriegswinter wird in Syrien noch immer geschossen, gestorben und gehungert.

Millionen Jungen und Mädchen verbringen wie Zahra eine häufig trostlose Kindheit in Flüchtlingslagern und notdürftigen Unterkünften.

Es steht für das Leid von Millionen von Kinder in den Krisengebieten der Welt. Gespiegelt in dem traurigen Gesicht der kleinen Zahra. Dem Gesicht einer vielleicht für immer verlorenen Kindheit. 

“Das Foto ist ein Appell an uns alle”

“Die Augen von Kindern sagen die Wahrheit“, erklärte Elke Büdenbender, Schirmherrin von Unicef Deutschland bei der Preisverleihung in Berlin. „Das Foto der kleinen Zahra erzählt eindringlich von dem Schrecken und der Trostlosigkeit, die sie in ihrem jungen Leben bereits erleben musste. Man muss dieses Gesicht immer wieder anschauen. Es steht für das Schicksal von Millionen Kindern.“

Deshalb hat die Unicef es zum Pressefoto des Jahres 2017 gekürt. 

Matthias Gaede, Vorstandsmitglied bei Unicef Deutschland, macht deutlich, wie wichtig das Bild für uns alle sein sollte: “Das Unicef-Foto des Jahres 2017 ist ein Appell an uns. Wir dürfen nicht unberührt bleiben vom Schicksal jener Kinder, die der Gewalterfahrung von Krieg, Flucht und Entwurzelung ausgesetzt sind.”

Diese beiden Bilder belegen Platz 2 und 3

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen kürt seit dem Jahr 2000 jährlich ein Pressefoto. Es gibt auch einen 2. und 3. Sieger gibt. 

Der 2. Preis geht in diesem Jahr an den Fotojournalist K.M. Asad für das Bild “Exodus der Rohingya”. Das Werk zeigt die Ankunft einer geflüchteten Frau mit ihrem Kind am Strand von Cox’s Bazar in Bangladesch. 

KM Asad Bangladesch Zuma Press
"Exodus der Rohingya"

 Platz 3 belegt dieses Jahr der Fotograf Kevin Frayer mit dem Bild “Pure Verzweiflung”. Am Entstehungstag des Bildes trafen Lebensmitteltransporte in einem Flüchtlingslager der Rohingya am Golf von Bengalen ein.

Der Fotograf war Zeuge, wie ein weinender Junge den Truck mit den Versorgungsgütern erkletterte, die Beine eines Helfers umschlang, dann die Hand ausstreckte und den Augenkontakt mit dem erhofften Retter suchte.

Kevin Frayer Kanada Getty Images
"Pure Verzweiflung"

(ujo)