WIRTSCHAFT
06/02/2018 14:46 CET

Türkischer Minister will Rede halten – plötzlich fällt ihm ein Roboter ins Wort

Sie sind unter uns.

Youtube / Screenshot
Ahmet Arslan und das Fliewatüüt. 
  • Bei einer Konferenz in Ankara unterbricht ein Roboter den türkischen Kommunikationsminister Arslan wiederholt
  • Der verliert irgendwann die Geduld

Der berühmte US-Physiker Steven Hawking glaubt: “Roboter werden dem Menschen schon bald überlegen sein.”

Ganz so weit ist es in vielen Bereichen noch nicht. Das weiß wohl jeder, der schon einmal versucht hat mit dem Amazon-Assistent Alexa ein Gespräch zu führen.

Doch bis es mit Hawkings Prognose so weit ist, können Roboter zumindest schon eins: Dem Menschen gehörig auf den Geist gehen.

Das musste nun auch der türkische Minister für Kommunikation Ahmet Arslan erleben. Bei einer Konferenz in Ankara am Dienstag hielt er eine Rede zum Thema sichere Internetnutzung – und wurde immer wieder von einem Roboter unterbrochen.

Das berichtet die türkische Zeitung “Hürriyet”. Videos des Vorfalls verbreiten sich derzeit in den sozialen Medien.

“Stellen Sie ihn ruhig!”

Der Roboter “Sanbot”, ein intelligenter Service-Gehilfe aus China, fiel Arslan mehrfach ins Wort: “Sprechen Sie langsam. Ich habe nicht verstanden, was Sie sagen. Worüber reden Sie?”

Sanbot stand wenige Meter von Arslan entfernt und lauschte der Rede des Ministers – offenbar ohne recht Gefallen an ihr zu finden. 

Die Zuschauer lachten. Irgendwann wurde Arslan ungeduldig, berichtet “Hürriyet”. Jemand solle den Roboter “ruhigstellen”, forderte er demnach. Das geschah dann auch: Auf der Bühne stellten Konferenzmitarbeiter “Sanbot” ruhig.

Später wurde der Roboter laut der Zeitung formatiert. Eine Roboter-Lobotomie musste also die Ehre des Ministers retten.

Mehr zum Thema: Türkische Regierung erwägt Angriffe auf US-Militär

(jg)