POLITIK
12/02/2018 20:01 CET | Aktualisiert 13/02/2018 08:31 CET

Trump stellt Haushaltsplan vor – er zeigt, wo die USA Krieg führen wollen

Top-News To Go.

Mark Wilson via Getty Images
Donald Trump bei einem Treffen mit Generälen im Weißen Haus. 

Das Weiße Haus hat einen Plan für den Haushalt der US-Regierung für das Jahr 2019 vorgelegt – und offenbart darin, in welche globalen Konflikte sich die Vereinigten Staaten in Zukunft einmischen wollen. 

Das ist passiert: 

► Der am Montag von US-Präsident Donald Trump vorgestellte Plan sieht Ausgaben in Höhe von 4,4 Billionen US-Dollar vor – und würde das Haushaltsdefizit der USA im nächsten Jahrzehnt auf 7,1 Billionen US-Dollar erhöhen.  

► Während die Ausgaben für Umwelt- und Gesundheitspolitik enorm gekürzt würden, sieht er vor, die Militärausgaben drastisch zu erhöhen

► Das Pentagon dürfte 74 Milliarden US-Dollar mehr ausgeben als derzeit – ein enormer Anstieg des Budgets um 14 Prozent

Darum ist es wichtig: 

Die USA haben schon jetzt die höchsten Militärausgaben der Welt. Der Haushalt des Pentagon liegt bei jährlich 824,6 Milliarden Dollar. Die von Trump geplante Erhöhung deutet somit auf eine noch aggressivere Außenpolitik des Landes hin. 

Und auch darauf, wo diese stattfinden soll. Das Budget für den US-Afghanistan-Einsatz soll so um 2 Milliarden erhöht werden. Für den Kampf gegen den IS sollen 2,3 Milliarden US-Dollar pro Jahr mehr ausgegeben werden. 

Was ihr noch wissen müsst: 

Hinzu kommen auch Milliardenausgaben, um die Raketenabwehrsysteme der US-Streitkräfte zu verbessern – eine Reaktion auf die nukleare Bedrohung durch Nordkorea. 

► Aber: Trumps Haushaltsplan hat in seiner jetzigen Form kaum eine Chance, verabschiedet zu werden. Die US-Parlamente müssten ihm zustimmen – und selbst den Republikanern wären die Vorschläge Trumps wohl zu teuer. 

Mehr zum Thema: Donald Trumps Atomwaffen-Plan kommt ans Licht – er ist schlimmer als gedacht

(sk)