POLITIK
02/02/2018 15:01 CET | Aktualisiert 02/02/2018 17:55 CET

Russland-Affäre: Anwälte glauben, Trump könnte bald verklagt werden

Top-News To Go.

The Washington Post via Getty Images
Droht US-Präsident Donald Trump eine Anklage durch Sonderermittler Robert Mueller?

Zwei Anwälte, die Mitarbeiter von Donald Trump im Zusammenhang mit der Russland-Affäre vertreten, glauben, dass Sonderermittler Robert Mueller den US-Präsidenten bald anklagen könnte. 

Das ist passiert: 

► Das US-Magazin “Politico” hat anonyme Interviews mit zwei Anwälten von Mitarbeitern im Weißen Haus geführt, die in die Russland-Affäre verwickelt sind. 

► Die beiden Juristen befürchten demnach, dass Sonderermittler Mueller den US-Präsidenten verklagen wird – und das womöglich noch in diesem Frühjahr

► Die beiden Anwälte berufen sich jedoch nicht auf Insiderwissen über die Ermittlungen, sondern auf ihre Interpretation der geltenden US-Gesetze

Darum ist es wichtig: 

Würde Trump tatsächlich von Mueller verklagt, wäre das ein einmaliger Vorgang in der US-Geschichte: Noch nie wurde gegen einen US-Präsident während seiner Amtszeit eine Klage vorgebracht. 

Der Vorwurf Muellers gegen Trump könnte womöglich der einer Einmischung in die Justiz sein. In der Russland-Affäre hatte es wiederholt Versuche durch den US-Präsidenten gegeben, die Ermittlungen gegen ihn zu sabotieren. 

Was ihr noch wissen solltet: 

Sollte es zu einer Klage gegen Trump kommen, könnte sie laut der von “Politico” befragten Anwälte womöglich nicht das Ziel haben, den US-Präsidenten verurteilen zu lassen – sondern nur den Druck auf ihn zu erhöhen.

► So oder so seien die Aussichten für Trump schlecht. Einer der Anwälte sagte dem Magazin: “Wenn ich wetten würde, dann würde ich gegen den Präsidenten wetten.”