ELTERN
06/02/2018 11:43 CET

Teenie-Eltern foltern Baby – und stellen die Aufnahmen davon ins Netz

Die beiden sind 13 und 14 Jahre alt.

Snapchat
Ihre Gesichter sind verdeckt mit lachenden Emojis.
  • Ein junges Paar macht Videos, während sie ihr Baby misshandeln
  • Die Polizei ermittelte in dem Fall, ließen die Teenager aber wieder laufen

Im australischen Melbourne hat ein junges Teenager-Paar offenbar das gemeinsame Baby gefoltert. Die beiden Jugendlichen filmten die Aktion und machten die Videos vergangenes Wochenende in der App “Snapchat” öffentlich.

Nachdem mehrere User der App die Kindesmisshandlung bei der Polizei meldeten, suchten die Beamten den 13-jährigen Jungen und seine 14-jährige Freundin auf. Das Baby sei körperlich unversehrt gewesen, heißt es von der Polizei.

Mehr zum Thema: Für 166 Euro: Usbekin verkauft ihr Baby nach der Geburt

“Ich werde es so oft schlagen, wie ich will”

In dem Video sei zu sehen, wie die Teenager, die nach eigenen Angaben die Eltern des Kindes sind, dem Baby eine Plastiktüte über den Kopf gezogen haben. Das Kind ringe dabei um Luft, berichtet die britische Tageszeitung “Sun”. Die beiden Teenager lachen dabei. Mit dieser Taktik haben die beiden laut “Sun” versucht, das Baby zu “disziplinieren”. 

Die Eltern hätten jedoch noch weitere Videos online gestellt. In einem gießen sie dem Kind Wasser ins Gesicht – das Video sei betitelt mit: “Heute Nacht stirbt es sicher”, wie die Nachrichtenplattform “Daily Mail” berichtet.

Während das Kind weint, hätten die Teenager immer wieder gekichert. Auf den Ansturm der Kommentare anderer Snapchat-Nutzer veröffentlichten die beiden ein Statement.

Der junge Vater erklärt: “Wenn ich mein Kind schlagen will, werde ich es so oft schlagen, wie ich will. Wenn es etwas Disziplin braucht, werde ich es weiter schlagen.” Die Gesichter des Paares sind in den Videos mit lachenden Emojis verdeckt.

Das Teenager-Paar ist vorläufig frei

Seit dem vergangenen Jahr gibt es auf Snapchat eine Funktion, mit der User Unfälle und Misshandlung anderer melden können.

Glücklicherweise wurde so schnell die Polizei alarmiert. In dem Fall der jungen Eltern wurde daraufhin ermittelt.

Die australische Polizei teilte mit, dass das Baby äußerlich unversehrt aufgefunden wurde. Das sei, laut Ermittler Alistair Parons, der Grund, warum die Teenager vorläufig wieder frei gelassen wurden, schreibt das Portal “News”.

Mehr zum Thema: Eltern verabreichen ihren Kindern ätzende Flüssigkeit, um sie zu heilen

(ks)