WIRTSCHAFT
25/01/2018 13:44 CET | Aktualisiert 25/01/2018 17:48 CET

Medienbericht: Stuttgart 21 könnte mehr als 8 Milliarden Euro kosten

Top-News To Go.

killerbayer via Getty Images

Der Neubau des Stuttgarter Bahnhofs soll noch teurer werden, als bisher bekannt war.

Das ist passiert: 

► Neue Berechnungen der Bahn zeigen, dass die Kosten für den Bahnhof Stuttgart 21 auf 8,2 Milliarden Euro steigen könnten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin “Spiegel Online”.

► Erst im November war bekannt geworden, dass die Kosten  auf 7,6 Milliarden Euro steigen. 

Darum ist es wichtig:

In der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart entsteht seit 2010 ein neues Bahnhofsgebäude. Das Projekt ist seit je her umstritten, nicht zuletzt wegen des hohen Kostenaufwands.

Zu den Kostentreibern von Stuttgart 21 zählen gestiegene Baupreise und Probleme mit dem Baugrund.

Bis jetzt ist unklar, wer die Mehrkosten für das Projekt tragen wird. Die Bahn, der Bund, die EU, das Land Baden-Württemberg, die Stadt Stuttgart und der örtliche Flughafen hatten 2009 vereinbart, die Kosten aufzuteilen.

Was ihr noch wissen solltet:

Wie “Spiegel Online” berichtet, könnte der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG dem Gremium am Freitag vorschlagen, den Bahnhof statt im Jahr 2021 – woher der Name des Bauprojektes rührt – erst 2025 zu eröffnen.

Damit wächst die Angst, dass sich der Stuttgarter Bahnhof in eine Dauerbaustelle wie der geplante Flughafen Berlin-Brandenburg entwickeln könnte.

Das könnte euch auch interessieren: Bahn gibt eigene Ziele zur Pünktlichkeit auf - so spöttisch kommentiert das Netz

Mit Material von dpa