NACHRICHTEN
18/01/2018 15:25 CET | Aktualisiert 18/01/2018 17:24 CET

Sturmtief Friederike: Bahn stellt Zugbetrieb im gesamten Land ein

Top-News To Go.

Thilo Schmuelgen / Reuters
"Friederike" hat mit starkem Schneefall und Sturmböen für Chaos auf deutschen Straßen gesorgt. 
  • Die Deutsche Bahn stellt den Zugverkehr ein
  • Der Deutsche Wetterdienst hat das Sturmtief “Friederike” unterdessen zum Orkan heraufgestuft 

Das Sturmtief “Friederike” sorgt in Deutschland für Todesopfer und Chaos. Die Bahn stellte bundesweit den Verkehr ein.

Das ist passiert:

► Starker Schneefall und Sturmböen haben am Donnerstag für Chaos auf deutschen Straßen gesorgt. 

► Der Deutsche Wetterdienst warnt vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln oder anderen umherfliegenden Gegenständen. 

► Die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr bundesweit eingestellt. Zunächst waren nur Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen betroffen. 

Darum ist es wichtig:

► Bahnreisende müssen sich darauf gefasst machen, dass sie heute nicht mehr an ihr Ziel kommen. Auch morgen soll der Verkehr eingeschränkt bleiben.

► Auch am Flughafen Hamburg kam es zu Einschränkungen. So seien Flüge nach Stuttgart, Düsseldorf, Köln, München und Amsterdam gestrichen worden.

In Nordrhein-Westfalen ist ein zweiter Mensch Opfer des Wetterchaos geworden. In Lippstadt im Kreis Soest kam am Donnerstag ein 68-jähriger Lastwagenfahrer bei einem sturmbedingten Verkehrsunfall ums Leben, wie das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste in Duisburg mitteilte.

Was ihr sonst noch wissen müsst:

Bei dem Orkan treten Böen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometern auf.

Betroffen sind vor allem die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern.

(lp)