ENTERTAINMENT
17/01/2018 20:54 CET | Aktualisiert 18/01/2018 09:54 CET

Das dachte Pornostar Stormy Daniels beim Sex mit Donald Trump

Er empfing sie stilbewusst im Schlafanzug.

Getty
Laut Stormy Daniels war ihr One-Night-Stand mit Donald Trump nicht sehr berauschend.
  • Ende vergangener Woche wurde bekannt, dass Donald Trump 2011 seine Frau Melania mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels betrogen haben soll
  • Eine Illustrierte hat nun erstmals ein Interview aus dem selben Jahr öffentlich gemacht, in der Daniels über die Affäre mit Trump auspackt

Sie wisse gar nicht, warum sie es überhaupt gemacht habe, sagte Stephanie Clifford im Jahr 2011 der Illustrierten “InTouch”. 

Clifford heißt mit Künstlernamen Stormy Daniels, sie war Pornodarstellerin und hat laut eigener Aussage im Jahr 2006 mit Donald Trump geschlafen – ein Jahr nach seiner Heirat mit Melania und nur vier Monate nach der Geburt von Trumps Sohn Baron

Das “Wall Street Journal” berichtete vor wenigen Tagen, dass Trumps Anwalt Daniels kurz vor der US-Wahl 2016 ein Schweigegeld in Höhe von 130.000 US-Dollar gezahlt habe.

Jetzt hat die “InTouch” erstmals das Interview mit der Pornodarstellerin von 2011 veröffentlicht – und sie gibt darin einige intime Details über den heutigen US-Präsidenten bekannt. 

Daniels über Trump: “Er lag auf der Couch, in seinen Pyjamas”

Daniels traf Donald Trump laut eigener Aussage 2006 auf einem Golfplatz. Sie sei ihm sofort aufgefallen und er habe sie zum Essen eingeladen. Ausgegangen seien sie aber nicht – vielmehr habe das Essen in Trumps Hotelzimmer stattgefunden. 

“Er lag auf der Couch, in seinem Pyjama”, sagte Daniels der “InTouch”. “Wir aßen im Zimmer.” Nachdem sie sich kurz frisch gemacht habe, habe sie Trump dann auf dem Bett erwartet. 

Mehr zum Thema: Diese vier Frauen werfen Trump sexuelle Belästigung vor – und verlangen eine Untersuchung durch den US-Kongress

“Er sagte ‘Komm her’ und ich dachte mir ‘Ugh, okay, jetzt geht es los’”, sagte Daniels. Sie und Trump hätten anschließend Sex gehabt – und währenddessen, sagte Daniels, habe sie nur einen Gedanken gehabt: 

“Hoffentlich versucht er nicht, mich zu bezahlen.” 

Trumps Anwalt bestreitet das intime Treffen

Die Pornodarstellerin sagte der “InTouch” 2011, sie und Trump hätten sich noch mehrere Male getroffen. Nach der ersten Nacht habe er ihr gesagt: “Ich werde dich anrufen, ich muss dich wiedersehen, du bist großartig.” 

Trumps Anwalt sagte der “InTouch” nun zu dem erstmals veröffentlichten Interview: “Präsident Trump streitet die beschriebenen Vorgänge weiterhin vehement ab.”

► Das gleiche gelte für Daniels.

Doch die, so behauptet es die Illustrierte, habe ihre Aussage sogar durch einen Lügendetektor belegen lassen. Außerdem hätten Daniels Ex-Mann und einer ihrer Freunde die Story über Trump bestätigt.

(ll)