NACHRICHTEN
14/01/2018 12:59 CET | Aktualisiert 14/01/2018 13:17 CET

Todessdrama um Jugendliche bei illegaler Spritztour

Einsatzkräfte hatten nur durch Zufall das Auto entdeckt.

  • Drei Teenager sind bei unerlaubten Autotouren in der Nacht auf Samstag in Niedersachsen ums Leben gekommen.
  • Im Video oben seht ihr Aufnahmen vom Unfallort

Ein 14-Jähriger fuhr den Wagen, sein 15-jähriger Freund war Beifahrer: In der Nacht auf Samstag ist im ostfriesischen Westrhauderfehn ein Auto mittig über einen Kreisverkehr gefahren, links von der Fahrbahn abgekommen und in einen Kanal gestürzt.

Weil das Fahrzeug dabei noch einen Teil des Brückenpfeilers traf, habe es sich gedreht und sei mit dem Dach im Wasser gelandet, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Jungen konnten nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Laut Sprecher hatten die beiden Jugendlichen aus Rhauderfehn sich unerlaubt das Auto der Eltern des 14-Jährigen für die Spritztour genommen. Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuz hatten auf der Rückfahrt von einem Einsatz nur durch Zufall das Auto entdeckt.

17-Jähriger stirbt bei Unfall mit Kranwagen

Im Kreis Rotenburg hatte sich ein 17-Jähriger ebenfalls nachts unerlaubt das Auto seiner Eltern genommen und kollidierte in Visselhövede mit einem an der Straße abgestellten Kranwagen.

Der 17-Jährige wurde noch schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, starb aber bald darauf an den Folgen seiner Verletzungen. Wahrscheinlich war er zu schnell unterwegs und stand unter Alkoholeinfluss. Einen Führerschein hatte er nicht.

Gesponsert von Knappschaft