LIFESTYLE
22/01/2018 16:52 CET | Aktualisiert 31/01/2018 17:00 CET

Zwei junge Frauen verraten, wie sie sich selbst befriedigen

“Ich schaffe es manchmal, unter einer Minute zum Orgasmus zu kommen.”

oleg66 via Getty Images
Masturbation bei Frauen ist immer noch ein Tabu-Thema.
  • Über Sex zu sprechen, ist für viele Frauen kein Tabu mehr – zumindest, wenn es um Sex mit dem Partner geht
  • Was Masturbation angeht, sieht es etwas anders aus, wie zwei junge Journalistinnen kürzlich im Podcast “Oh Baby” feststellen mussten

Unsere Kolleginnen Isabel und Sibel sprechen in ihrem Podcast “Oh Baby” regelmäßig über ihr Sexleben – ihre Fantasien, Lieblingsstellungen, und schlimmsten Erlebnisse.

In der aktuellen Folge fiel es ihnen jedoch deutlich schwerer, offen und ehrlich aus dem Nähkästchen zu plaudern. Das Thema: Masturbation.

“Selbstbefriedigung ist ein Thema, über das ich extrem ungern spreche”, gesteht Isabel. Es sei ihr zu intim, zu peinlich. Auch in ihrem Freundeskreis sei es nach wie vor ein Tabu, über Selbstbefriedigung zu sprechen.

Ein Tabu, mit dem die beiden jungen Frauen in ihrer jüngsten Podcast-Folge brechen.

“Wie machst du es dir denn am Liebsten?”, will Sibel zu Beginn der aktuellen Folge über Selbstbefriedigung von ihrer Freundin wissen.

“Ich war nie jemand, der sich mit den Fingern selbstbefriedigen kann. Ich habe es ein paar Mal ausprobiert, aber es hat bei mir nie geklappt”, erzählt Isabel. Als sie 16 gewesen sei, habe ihr dann eine gute Freundin einen Vibrator geschenkt.

Mehr zum Thema: Intime Fotos zeigen, wie Frauen beim Orgasmus aussehen

“Das war eine wirkliche Offenbarung”, schwärmt die Endzwanzigerin von ihrem ersten Sextoy.

Denn auf den Vibrator sei 100 Prozent Verlass: “Ich schaffe es manchmal, unter einer Minute zum Orgasmus zu kommen”, berichtet Isabel.

Solo-Sex ist nicht weniger wert, als Sex zu zweit

Auch Sibel brauchte eine Weile, bis sie die richtige Technik für sich gefunden hatte.

Sie habe sich früher oft Anleitungen in Frauenzeitschriften durchgelesen, aber “das hat mir nicht so wahnsinnig viel geholfen”. Später habe sie dann jedoch den Duschkopf für sich entdeckt.

“Ich bin irgendwann darauf gekommen, dass ich es geil finde, wenn man sich mit dem Strahl zwischen den Beinen den Kitzler massiert”, erzählt Sibel. “Das ist meine Lieblingsmethode, weil es gleichzeitig auch entspannend ist.”

Um sich in Stimmung zu bringen, hört sie dabei sinnliche Musik, etwa den Soundtrack zur Erotikromanze “Fifty Shades of Grey”. Manchmal denke sie dabei an einen Verflossenen.

Mehr zum Thema: Studie enthüllt: Wenn der Partner das tut, kommt fast jede Frau zum Orgasmus

Der Schlüssel zum Glück sei jedoch ein verstellbarer Duschkopf mit verschieden starken Wasserstrahlen. Sie fange sanft an und arbeite sich dann langsam vor, erzählt die Journalistin.

Sibel sieht den Solo-Sex nicht als minderwertig gegenüber Sex mit einem Partner. Im Gegenteil, Masturbation habe einen großen Vorteil: “Ich kann entscheiden, worauf ich Bock hab und wie lange ich Bock habe”, merkt sie an.

Wichtig sei dabei: “Sperrt immer die Türe zu!” Schließlich gäbe es nichts Abtörnenderes als die Angst, dass man beim Masturbieren erwischt werden könnte.

Noch mehr Tipps rund um die Themen Sex und Beziehung gibt es bei “Oh Baby – der Podcast für besseren Sex”. Neue Folgen erscheinen alle 14 Tage auf iTunes, Soundcloud und Spotify.

(ks)