BLOG

Schauspieler Heino Ferch: „Zirkus ohne Tiere ist langweilig“

08/02/2018 12:49 CET | Aktualisiert 08/02/2018 12:49 CET
Akrobatik und Anmut
"Tanzen ist Träumen mit den Augen"
Tierisch - Fröhlich - Gut
Bayrische Viecherei Circus Krone

Am 2. Februar präsentierte Jana Lacey-Krone das zweite Winterprogramm des Circus Krone in München voller internationaler Highlights. Unter dem Titel „Hommage“ erinnert es an die am 20.06.2017 verstorbene Christel Sembach-Krone, die noch alle drei Programme der Winterspielzeit selbst ausgesucht und zusammengestellt hat. Erster Höhepunkt waren die Wappentiere des Cirkus Krone, drei Elefanten, die von Jana Lacey-Krone präsentiert wurden.

Danach ging es im rasanten Tempo durch das fast dreistündige Programm, dass die 3.000 Premierengäste, unter ihnen u.a. die Schauspieler Heino Ferch und Diana Körner begeisterte. Es wurde aber auch für jeden etwas geboten. Artistik in schwindelerregender Höhe, Federball spielende Clowns, eine „bayrische Viecherei“ mit Esel, Ziegen, Schwein und Hühnern, eine elegante Pferdedressur und natürlich Martin Lacey jr., der mit seiner Raubtiernummer unübertroffen ist. 26 Tiger und Löwen, in unvergleichlicher Manie dirigiert von einem Tierlehrer, der seine Tiere erkennbar liebt und eine ganz besondere Beziehung zu ihnen hat.

Man kann dem bekannten Schauspieler Heino Ferch nur zustimmen, wenn er sagt: „Wenn man bei Krone ist, weiß man, dass man in einem Haus ist, in einer Familie ist, die excellent auf ihre Tiere aufpassen, die unglaubliches Knowhow haben und die erstklassige Unterkünfte bieten“. Ellen Jilg