NACHRICHTEN
04/01/2018 16:47 CET | Aktualisiert 08/01/2018 14:36 CET

Chinesischer Polizist schlägt drei Stunden auf Hund ein, bis das Tier stirbt

Die Polizei rechtfertigt die Tat ihres Kollegen.

  • Ein Polizist hat im chinesischen Changsha mehrere Stunden auf einen Hund eingeprügelt – bis das Tier tot war
  • Im Video oben seht ihr die schockierenden Aufnahmen

Verstörende Bilder aus dem chinesischen Changsha. Ein Polizist attackiert einen Golden Retriever auf einem Bürgersteig. Das Tier, dessen Besitzer unbekannt ist, ist festgebunden, kann sich nicht wehren.

Passanten filmen die Gräueltat. Medienberichten zufolge schlägt der Polizist über drei Stunden auf das Tier ein – bis es stirbt.

Die Polizei rechtfertigt die Tat ihres Kollegen. So habe er das Tier aus Angst vor Tollwut getötet. Der Hund soll zuvor zwei Passantenangegriffen und leicht verletzt haben.

Tierschützer verurteilen die Tat des Polizisten aufs Schärfste. Die Empörung ist auch bei Anwohnern zu spüren. Einige gedenken dem Vierbeiner mit Kerzen am Tatort.

Wenn ihr irgendeiner Form von Tierquälerei begegnet, solltet ihr das unbedingt melden. So könnt ihr euch zum Beispiel an die Tierschutzorganisation Peta wenden, die Verstöße dort melden und so helfen, Tiere zu schützen oder zu retten. Hier geht es zum Meldeformular

Gesponsert von Knappschaft