POLITIK
26/01/2018 21:37 CET | Aktualisiert 27/01/2018 14:34 CET

Pinneberg: Syrischer Flüchtling darf Zweitfrau nach Deutschland holen

Der Mann hat vier Kinder mit seiner Zweitfrau.

getty
Asylbewerber in Deutschland (Symbolbild)
  • Die Zweitfrau eines syrischen Flüchtlings darf zu ihrem Mann nach Deutschland ziehen
  • Grund für die Entscheidung: Die Kinder des Syrers mit seiner zweiten Ehefrau sind bereits in Deutschland

Ein Flüchtling aus Syrien darf nun seine Zweitfrau nachholen. Das berichten die “Hamburger Morgenpost” und die “Bild”-Zeitung.

Der Mann lebe seit 2015 mit seiner Frau und vier Kindern in Deutschland. Grund für die Erlaubnis sei, dass die vier Kinder von seiner Zweitfrau stammen sollen. 

► Weil die Kinder bereits zum Vater nachziehen durften, dürfe nun auch die Mutter kommen, sagte der Sprecher des Kreises Pinneberg, Oliver Carstens, der “Bild”-Zeitung. “Kein Mensch wird bestreiten wollen, dass gerade Kinder in der Fremde ihre Mutter brauchen.”

“Hier werden bigamische Ehen nicht gefördert”

“Der Nachzug der Mutter erfolgt dann zur Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte im Interesse der Kinder”, erklärte Carstens weiter. In diesem Fall habe es sich um eine sorgfältige Einzelfallprüfung gehandelt.

Der Sprecher stellte auch klar: “Im Kreis Pinneberg werden bigamische Ehen nicht gefördert.” Er fügte hinzu: “Es liegt jedoch außerhalb unserer rechtlichen Möglichkeiten, auf Eherechte anderer Staaten einzuwirken.”