LIFESTYLE
08/02/2018 10:49 CET | Aktualisiert 08/02/2018 13:34 CET

Nie wieder Zeitumstellung? Dafür könnte eine EU-Entscheidung sorgen

Das Umstellen von Winter- auf Sommerzeit und umgekehrt könnte bald ein Ende haben.

  • Zwei Mal im Jahr wird in Europa die Uhr umgestellt
  • Doch das könnte bald vorbei sein

Im September wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt, im März eine Stunde vor. Doch das Umstellen von Winter- auf Sommerzeit und umgekehrt könnte bald ein Ende haben. 

► Das Europäische Parlament stimmte über einen Antrag ab, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Dass noch in diesem Jahr nicht mehr zwischen Sommer- und Winterzeit gewechselt werden muss, ist allerdings nicht Teil der Abstimmung. Bei dem Antrag ging es darum, ein solches Ende vorzubereiten.

Das Votum war eindeutig: 384 EU-Abgeordnete stimmten am Donnerstag für die Abschaffung der Sommerzeit. 154 waren dagegen.

Erster, wichtiger Schritt

Jetzt wird das Parlament die EU-Kommission dazu auffordern, sich mit der Zeitumstellung auseinanderzusetzen und dann entsprechende gesetzliche Grundlagen zu erarbeiten. Dass die Sommerzeit wirklich abgeschafft wird, ist also noch nicht sicher.

Die Debatte und die Abstimmung im EU-Parlament waren dennoch wichtig. Denn auch, wenn die EU die Sommerzeit ursprünglich nicht eingeführt hat, können die Mitgliedstaaten die Zeitumstellung nur abschaffen, wenn die EU die entsprechende Richtlinie ändert oder streicht.

Kritiker sprechen von gesundheitlichen Risiken

► Die Zeitumstellung ist seit jeher umstritten. Laut Verhandlungsführer Pavel Svoboda verfehlt die 1981 eingeführte EU-Richtlinie zur Sommerzeit ihre Wirkung.

Der tschechische Abgeordnete beruft sich auf aktuelle Studien, die die Annahme, dass Zeitumstellung Energie spare, widerlegt.

Zudem führe der veränderte Rhythmus bei den Menschen zu erhöhten Gesundheitsrisiken und bis zu 30 Prozent mehr Verkehrsunfällen in der Woche, nachdem die Uhren umgestellt wurden.

(lm)