ENTERTAINMENT
17/01/2018 10:24 CET | Aktualisiert 17/01/2018 12:53 CET

Helene Fischer stürzte: Silbereisen macht Fotografen Vorwürfe

Der Moderator findet klare Worte – und widerspricht Medienberichten.

 

  • Helene Fischer war nach der ARD-Show “Schlagerchampions” gestürzt
  • Florian Silbereisen wirft der Presse nun vor, die Fotografen hätten die Sängerin “wie wilde Tiere belagert”
  • Im Video oben: Helene Fischer gerät in die Kritik für ihr freizügiges Musikvideo

Moderator Florian Silbereisen wehrt sich gegen die Berichterstattung über den Sturz seiner Freundin, Schlagerstar Helene Fischer, während eines Auftritts. Fischer rutschte vergangenen Samstag während der ARD-Show “Schlagerchampions: Das große Fest der Besten” auf der Bühne aus.

► Die Schlagersängerin fiel hin, trug aber keine Blessuren davon. Silbereisen, der die Show moderierte, hatte den kleinen Sturz seiner Freundin damals nicht bemerkt. 

Silbereisen: “Aus einer Mücke einen Elefanten gemacht”

Laut Medienberichten hätten Fotografen Fischer beim Aufstehen geholfen – doch Silbereisen zufolge sei eher das Gegenteil der Fall gewesen. In der RTL-Sendung “Guten Morgen Deutschland” fand der Moderator klare Worte:

“In vielen Medien wurde ja geschrieben, dass die Fotografen ihr angeblich aufgeholfen haben. Das war der größte Witz des Jahrhunderts. Die Fotografen haben eher verhindert, dass sie wieder aufstehen kann und haben sie wie wilde Tiere belagert.”

Weiter kritisierte er: “Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird. Sie ist einfach ausgerutscht. Sie hat sich weder weh getan noch verletzt.”

► Der Moderator beruhigte noch einmal alle Fans: “Ihr geht es wunderbar.”

(cho)