LIFESTYLE
07/02/2018 08:54 CET

Mutter schießt ein vielsagendes Bild – und rechnet mit ihrem Mann ab

"Es ist nicht mein Job", schreibt sie dazu.

Constance Hall
Sie beschreibt Situationen, die in Beziehungen wahrscheinlich nicht selten sind.
  • Die australische Mutter Constance Hall hat sich auf auf Facebook beschwert, dass ihr Mann nicht im von sich aus im Haushalt hilft
  • Viele Frauen können genau dieses Problem nachvollziehen und feiern Hall für ihren Post

Putzen, Waschen, Staubsaugen – bei diesen Wörtern verdrehen wahrscheinlich die meisten Menschen die Augen. Die wenigsten machen gerne Hausarbeit. Aber meistens sind es immer noch die Frauen, die sich um den Haushalt kümmern.

Die Bloggerin Constance Hall beschwerte sich bei ihren Freundinnen, dass sie “einfach alles” zu Hause machen müsse. Den anderen Frauen schien es genau so zu gehen.

In einem Facebook-Post erläutert sie jetzt, dass ihr eine der Freundinnen dann den Tipp gab: “Wenn du Hilfe willst, musst du genauer sein – frag danach. Mach Listen. Menschen können keine Gedanken lesen.”

Ständig nachfragen zu müssen, ist anstrengend

Gesagt, getan, dachte sich Hall: “Kannst du den Müll rausbringen?” und “Kannst du mit den Kindern aufstehen? Ich bin ein bisschen müde, nachdem ich das für 329 Jahre selbst machen musste” waren die Fragen, die sie an ihren Mann hatte. 

Und: es hat funktioniert. Diese Aufgaben hat ihr Mann anschließend auch wirklich übernommen.

Dennoch konnte Hall wohl nicht von sich behaupten, dass sie mit dem Ergebnis glücklich war. Denn für sie war es ziemlich anstrengend, ständig nachzufragen, Listen für ihren Mann zu schreiben und ständig wissen zu müssen, was noch erledigt gehört.

Dann hörte sie auf, ständig ihren Mann darum zu bitten, Aufgaben im Haushalt zu übernehmen. Und dann passierte: Nichts.

Denk auch mal an deinen Partner

“Ich bin zu folgendem Fazit gekommen: Es ist nicht mein Job, um Hilfe zu bitten, es ist nicht mein Job bescheuerte Listen zu schreiben”, schreibt sie auf Facebook. “Wir haben genug im Haushalt zu tun und jemanden beizubringen, mir etwas von den tausend Sachen abzunehmen ist keine davon.”

Ihr Plädoyer also: Mach es doch einfach.

“Denkt doch auch mal aneinander – und daran, was es erfordert, durch das ganze verdammte Haus zu rennen”, heißt es weiter in dem Post.

Mehr zum Thema: Diese 12 Fragen solltest du deinem Partner stellen, bevor ihr heiratet

Das Gewicht ist ungerecht verteilt

Sie beschreibt Situationen, die in Beziehungen wahrscheinlich nicht selten sind. Einer arbeitet, während der andere die Füße hochlegt, einer verbringt Zeit mit seinen Freunden, während der andere das Obst für die Kinder schält.

Ein Partner trägt also das ganze Gewicht.

“Das zerstört eure Beziehung. Niemand ist dafür verantwortlich dir Rücksicht beizubringen. Das ist deine Aufgabe. Wasch doch einfach mal das verdammte Geschirr, ohne dass man dich darum bitten muss”, lässt Constance sich aus.

Viele Frauen stimmen Constance zu

Ihr Facebook-Post verbreitete sich schnell auf der Plattform. Inzwischen hat er über 134.000 Likes und wurde über 98.000 Mal geteilt.

Tausende Frauen stimmen Constance in den Kommentaren zu – sie scheinen zu verstehen, wie die Bloggerin sich fühlt.

“Meine Eheberaterin hatte das Motto: ‘Niemand sitzt, wenn nicht alle sitzen.’”, kommentiert Simone Elle. “Wenn es etwas zu tun gibt und ein Partner steht, steht der andere auch und macht, was zu erledigen ist.”

Auch Emma Beth Cavalli ist genervt von der Geschlechterrolle “Frau schmeißt den Haushalt”:

“Ich finde den Begriff ‘helfen’ unglaublich nervig. Das impliziert doch, dass alles in der Verantwortung der Frau ist und der Mann ihr einen Gefallen tut, wenn er ihr ‘hilft’”,  schreibt sie auf Facebook.

“Nein! Die Verantwortung liegt bei beiden Partnern und sie sollten gleichberechtigt zusammen arbeiten. Väter “babysitten” auch nicht ihre Kinder, sie erziehen sie!”

Mehr zum Thema: Mann plante Antrag und Hochzeit für denselben Tag, um der Braut den Stress zu ersparen

Eine plötzliche Veränderung

Eine Woche später schrieb Constance noch mal einen Facebook-Post. Nach dem sie sich öffentlich über ihr Problem ausließ, gab es plötzlich Veränderungen im gemeinsamen Haushalt. Ihr Mann fing plötzlich an den Haushalt zu machen – ohne, dass sie ihn danach fragen musste.

“Er sagte gestern zu mir, dass es ihm leid tut. Er verschließt sich, wenn ich wütend werde. Aber als er in meiner Stimme hörte, dass ich einfach überfordert bin, fühlte er sich schlecht”, teilte sie in dem Post.

In Zukunft möchte er alles machen, um ihr das Leben leichter zu machen.

Mehr zum Thema: Diese 10 Dinge sollten Ehemänner 2017 besser machen - sagen Ex-Männer