ELTERN
16/01/2018 16:55 CET | Aktualisiert 01/02/2018 16:36 CET

5-Jährige muss ihrer Mutter Miete zahlen – 150.000 Menschen finden das gut

Ihre Tochter soll lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Getty
Der Amerikanerin geht es bei ihrer Erziehungsmethode darum, ihrer Tochter zu zeigen, wie die reale Welt funktioniert.
  • Eine 5-jährige Amerikanerin muss ihrer Mutter jede Woche fünf Dollar für Miete und Essen zahlen
  • Dadurch soll sie lernen, welchen Wert Geld hat

Müll rausbringen, Wäsche waschen, Zimmer aufräumen – viele Kinder müssen im Haushalt mithelfen. Und das ist auch gut so. Denn wenn Kinder schon mit drei oder vier Jahren in die Hausarbeit einbezogen werden, sind sie später erfolgreicher, wie eine Studie der University of Minnesota belegt. 

“Wenn einem von Anfang an zugetraut wird, selbst auf das Leben Einfluss zu nehmen, dann kann man auch als Erwachsener besser eigene Lebensentscheidungen treffen”, erklärt der Kinderarzt Rupert Dernick der Zeitung “Berliner Kurier”.

Das sieht die Amerikanerin Essence Evans auch so. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter, um ihr Kind auf den Ernst des Lebens vorzubereiten.

Ihre Tochter muss Miete zahlen – und das mit gerade einmal fünf Jahren.

➨ Mehr zum Thema: “Fatale Wunschspirale”: Das passiert mit der Psyche von Kindern, die ständig Geschenke bekommen

“Jeden Woche bekommt meine Tochter sieben Dollar Taschengeld”

Stolz berichtet die Mutter auf ihrer Facebook-Seite über ihre spezielle Erziehungsmethode. In ihrem Post schreibt sie:

“Jede Woche bekommt meine Tochter sieben Dollar Taschengeld. Ich habe ihr erklärt, dass in der realen Welt der größte Teil des Lohns für Rechnungen drauf geht und einem nur sehr wenig selbst übrig bleibt. Damit sie das versteht, muss sie mir fünf Dollar zurückzahlen. Diese setzen sich zusammen aus:

1 Dollar für die Miete
1 Dollar für Wasserkosten
1 Dollar für Strom
1 Dollar für Kabelfernsehen
1 Dollar für Essen

Mit den restlichen zwei Dollar darf sie machen, was sie will. 

Evans Hintergedanke bei der Methode: Erst wenn Kinder ihre eigenen Rechnungen bezahlen, verstehen sie den wahren Wert von Geld. Außerdem lernen sie, Verantwortung zu übernehmen. Je früher, umso besser.

 ➨ Mehr zum Thema: Ich bin fast 30, arbeite und kriege immer noch Taschengeld - und ich schäme mich kein bisschen

Was ihre Tochter nicht weiß: Die fünf Dollar gehen für sie nicht verloren. Evans sammelt die “Zahlungen” ihrer Tochter in einem separaten Sparkonto, das sie mit 18 Jahren überschrieben bekommt. 

Zu ihrem 18. Geburtstag hat sie dann ein Startkapital von 3.380 Dollar.

150.000 Menschen finden ihren Vorschlag gut

Evans geht es bei ihrer Erziehungsmethode nur darum, ihrer Tochter zu zeigen, wie die reale Welt funktioniert. Um sie vor späteren bösen Überraschungen zu bewahren.

Am Ende ihres Posts animiert sie Mütter dazu, die Methode zu teilen. 150.000 Menschen finden ihren Beitrag gut. 

Eine Facebook-Nutzerin schreibt: “Ich denke, das ist eine gute Idee. Meine Eltern brachten mir sehr früh bei, Rechnungen zu zahlen. Jetzt besitze ich ein Auto und habe ein Dach über dem Kopf – ohne jegliche Hilfe. Es half mir sehr zu verstehen, wie die Realität aussieht.”

“Gute Arbeit. Vergiss das, was Leute an Negativem zu sagen haben. Ich habe Eltern gesehen, die ihre Kinder verziehen, ihnen alles geben, was sie wollen, und das Resultat war schrecklich. Sie sind in der wahren Welt nicht klar gekommen. Wenn sie eine Sache nicht bekamen, nahmen sie sich diese – und endeten im Gefängnis. Sehr gute Idee...”, postet eine andere Mutter. 

280.000 Menschen haben den Beitrag mittlerweile geteilt. Vermutlich werden jetzt auch andere Eltern diese Idee umsetzen. 

(kap)