NACHRICHTEN
15/12/2017 16:47 CET | Aktualisiert 15/12/2017 18:43 CET

Ludwigsburg: Biker lässt sich 32 Mal blitzen - der Grund ist dumm

Der 17-Jährige wollte sich einen Spaß machen - das kann jetzt teuer werden.

chris-mueller via Getty Images
Der 17 Jahre alte Biker steuerte in den vergangenen drei Monaten immer dieselben Blitzer an
  • Der Jugendliche fuhr drei Monate lang dieseleben Blitzer an
  • Jetzt droht ihm eine Strafe von 7000 Euro und Fahrverbot

Ein Motorradfahrer wollte die Polizei in Ludwigsburg veräppeln. Doch der Spaß wird ihm nun teuer zu stehen kommen.

Der 17 Jahre alte Biker steuerte in den vergangenen drei Monaten immer dieselben Blitzer an. 32 Mal lösten die Geräte aus. Nach Angaben der baden-württembergischen Stadt war der 17-Jährige innerorts bis zu 43 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs.

► Seine Masche: Zwei zum Siegeszeichen erhobene Finger.

Er habe nicht damit gerechnet, dass man ihn als Motorradfahrer erwischen könnte - und sich einen Spaß daraus gemacht, die Anlagen auszulösen, erklärte er nach Angaben der Stadtverwaltung.

Diese Strafe droht dem Biker nun

Die war ihm zusammen mit der Polizeibehörde trotzdem auf die Schliche gekommen. Der Spaß ist für den Raser nun vorbei.

 Ihm blühen demnach ein Bußgeld von etwa 7000 Euro, 36 Punkte in Flensburg und mindestens 15 Monate Fahrverbot.

Wie genau die Ermittler ihn gefasst hatten, wollten sie auf Nachfrage am Freitag nicht verraten. Der Raser ist demnach aber nicht der einzige seiner Art: Ein anderer 17-Jähriger war bereits Anfang November nach mehr als 50 absichtlichen Verstößen gefasst worden.

(best)