NACHRICHTEN
05/01/2018 07:43 CET | Aktualisiert 05/01/2018 08:07 CET

Massive Sicherheitslücke bei Computerchips betrifft auch Apple-Geräte

Top-News To Go.

TkKurikawa via Getty Images
Apple-Jünger beim Kaufritual

Durch eine gravierende Sicherheitslücke bei Computerchips sind Milliarden von Geräten gefährdet – darunter auch Produkte von Apple.

Das ist passiert: 

► Sicherheitsforscher machten vor einigen Tagen bekannt, dass ganze Generationen von Computerchips anfällig für Attacken sind, mit denen Passwörter und Kryptoschlüssel gestohlen werden können. 

► Laut Berichten waren zunächst vor allem Prozessoren der Firma Intel betroffen. Mittlerweile aber ist klar: Auch Chips anderer Hersteller – AMD und Chips des AMR-Designs – sind offenbar verwundbar.

► Nun hat auch Apple bestätigt, dass “alle Mac-Systeme und iOS-Geräte betroffen sind”, Hacker könnten also Macs, iPads und iPhones angreifen.

Mehr zum Thema: Intel, AMD, Apple: Das große Sicherheitsleck einfach erklärt

Darum ist es wichtig: 

Weil die Sicherheitslücke durch eine Verfahrensweise bei der Chip-Herstellung entsteht, sind theoretisch Milliarden von Geräten bedroht. Hacker könnten sensible Daten von Nutzern stehlen.

Bisher ist allerdings nicht klar, ob die Lücke bereits ausgenutzt wird. Apple schrieb in einer Pressemitteilung, bisher sei keine Attacke auf Geräte des Herstellers bekannt

Mehr zum Thema: Weltweit arbeiten Forscher an der Abschaffung des Smartphones - was danach kommen könnte, ist ziemlich verrückt

Was ihr noch wissen müsst: 

Mit den Updates auf iOS 11.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 sei bereits Abhilfe gegen eine mögliche Attacke geschaffen worden, teilte Apple weiter mit.

► In den kommenden Tage will der Hersteller ein Update für den Browser Safari veröffentlichen, um die Geräte gegen einen weiteren möglichen Angriffsweg abzusichern. 

Mehr zum Thema: “Kostet das etwas?” Paradise Papers decken auf, wie dreist Apple bei den Steuern trickst 

Mit Material der dpa.

(jg)

Gesponsert von Knappschaft