POLITIK
15/02/2018 11:31 CET | Aktualisiert 15/02/2018 18:15 CET

"Maischberger": Journalist kritisiert Merkel – CDU-Frau ist kurz sprachlos

"Frau Merkel hat nur Unheil angerichtet."

  • Ex-ZDF-Journalist Wolfgang Herles hat bei “Maischberger” mit Merkels Flüchtlingspolitik abgerechnet
  • Seine Kritik war so umfassend und vernichtend, dass CDU-Frau Güler ihn ungläubig anschaute 
  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Es rumort in der deutschen Politik.

Nach der Einigung auf einen Koalitionsvertrag versinkt die SPD im Personalstreit. Doch auch in der CDU wächst der Widerstand gegen Parteichefin Angela Merkel.

► “Wird die Kanzlerin einknicken?”, fragt Moderatorin Sandra Maischberger am Mittwochabend ihre Gäste.

Der schärfste Merkel-Kritiker in der Runde ist der Journalist Wolfgang Herles, Buchautor und ehemaliger Leiter des ZDF-Studios in Bonn.

In der Mitte der Sendung rechnet er mit der Kanzlerin ab – und macht ihr schwere Vorwürfe.

Merkels Alleingang in der Flüchtlingspolitik

Deutschland sei jahrelang gut gefahren mit der “Methode Merkel”, dem Aussitzen von Debatten und Problemen.

“Diese Methode haben die Deutschen Merkel abgenommen”, sagt Herles und legt dann nach: “Bis sie den Kontrollverlust an der Grenze erlebt haben.” Seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 sei das Vertrauen in Merkel zerstört.

► Denn: Merkel habe jede gesellschaftliche Diskussion der Folgen der Flüchtlingskrise abgeblockt, betont der Journalist.

Die Frage sei nicht, ob eine Obergrenze notwendig sei. Sondern: “Was macht man mit den Leuten, die hier herkommen? Wo ist die Obergrenze der Akzeptanz?”

Diese Fragen habe Merkel nicht beantwortet. “Sie hat einfach an einem Tag beschlossen: Die Grenzen sind auf!”

Herles: “Sie hat das Land kaputt gemacht”

So weit die schon oft gehörte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. 

Herles’ Abrechnung mit Merkel wird im Folgenden allerdings immer abenteuerlicher. Er machte sie für so ziemlich jedes Problem in Deutschland und Europa verantwortlich:

► “Wenn Merkel in Pension geht, wird man sagen: Sie hat ihre Partei beschädigt, sie hat dieses Land langfristig beschädigt, und Europa hat sie auch noch kaputt gemacht.”

An dieser Stelle wird es laut. Sowohl Moderatorin Maischberger als auch die CDU-Politikerin Serap Güler protestieren. Man versteht zunächst kein Wort.

“Sie hat das Land kaputt gemacht”, sagt Herles. “Ist doch klar.”

► Güler entgleisen kurz die Gesichtszüge – und sie widerspricht. Die Staatssekretärin für Integration in Nordrhein-Westfalen blickt den Journalisten fassungslos mit offenem Mund an.

Screenshot / ARD
Da waren die Gäste sprachlos: CDU-Frau Güler fehlen die Worte, auch SPD-Ministerpräsident Weil weiß nicht, was er zu dieser Großabrechnung sagen soll.

Doch Herles ist noch nicht fertig. Der Beleg für den beschädigten Zustand Deutschlands sei die AfD. 

► “Die AfD gibt es doch nur, weil Frau Merkel versagt hat. Den Brexit gibt es nur, weil Frau Merkel sich europa-feindlich verhalten und damit die Briten verschreckt hat”, sagt er.

Merkel habe einen “deutschen Sonderweg” beschritten, der nicht nur die Briten, sondern auch die Österreicher und Polen abschreckt.

Sein vernichtendes Fazit: “Frau Merkel hat nur Unheil angerichtet. Tut mir leid.” 

Am Ende greift Maischberger ein und beendet den Streit zwischen Güler und Herles. Die großen Fragen könnten sie heute nicht mehr beantworten, sagt die Moderatorin.

Vermutlich dürfte aber auch ihr klar sein, dass bei so einer Generalkritik die Positionen festgefahren sind.

(mf)