ENTERTAINMENT
02/01/2018 12:07 CET | Aktualisiert 03/01/2018 12:32 CET

Madonna postet ein Foto mit ihrer Tochter – alle starren nur auf deren Arme

"Geh zum Arzt!", verlangt ein Nutzer.

  • Popstar Madonna hat auf Ibstagram ein Foto von sich und ihrer Tochter Lourdes gepostet
  • Im Netz löste das Foto einen Shitstorm aus
  • Im Video oben seht ihr eine Frau, die aus dem selben Grund von tausenden Menschen beleidigt wurde

Es ist nur ein harmloses Foto von Madonna und ihrer Tochter Lourdes, das auf Instagram gerade einen Shitstorm auslöst. Darauf zu sehen: Madonna in Silvester-Tracht, die ihrer Tochter liebevoll die Hände um das Gesicht legt.

Was die Instagram-Nutzer daran so erregt, ist das, was unter Lourdes’ Achseln sprießt: Achselhaar. Etwas ganz Gewöhnliches also, das nach Meinung der Follower aber definitiv entfernt gehört.

Die Kommentare unter dem Foto sind überwiegend bösartig. Das Wort “widerlich” fällt sehr oft. 

“Das ist wirklich widerlich, kein bisschen hygienisch. Bitte rasiere dir deine stinkenden Achseln”, verlangt ein Nutzer.

“Was soll das Haar denn da? Du hast doch genug Geld, geh zum Arzt und lass es dir wegmachen!”, fordert eine Nutzerin. 

Doch je mehr sich die Beleidigungen häufen, desto mehr Menschen verteidigen die 21-Jährige auch unter dem Foto. 

➨ Mehr zum Thema:  Hier präsentiert Madonna ihre neue Achsel-Frisur

“Es ist ihr Körper – nur sie muss zufrieden sein”

“Es ist ihr Körper. Sie muss niemanden damit zufrieden stellen, außer sich selbst”, schreibt ein Fan. Damit dürfte sie recht haben. Auch viele andere Instagram-Nutzer, vor allem Frauen, pflichten ihr bei und bezeichnen die Achselhaar-Gegner als “Anti-Feministen”. 

Ein anderer Fan hat eine ganz spezielle Vermutung, warum Lourdes ihr Achselhaar derart stolz präsentiert:

“Vielleicht versucht sie mit ihren Achseln ganz bewusst davon abzulenken, wie viel Botox sich ihre Mutter über Weihnachten hat spritzen lassen”, vermutet er.

Auch wenn das eher zu bezweifeln ist - auffällig ist, dass Lourdes ihr Achselhaar demonstrativ in die Kamera hält. Dass es sich dabei um einen Zufall handelt, ist eher unwahrscheinlich. Geäußert zu den wilden Diskussionen hat sich Lourdes jedoch bislang noch nicht.

 

(ujo)