NACHRICHTEN
25/01/2018 21:58 CET | Aktualisiert 26/01/2018 08:52 CET

Lünen: Mit dieser Traueranzeige verabschiedet sich die Familie von ihrem Kind

"Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben."

dpa
Torwarthandschuhe zum Gedenken an Leon.
  • Am Dienstag ist der 14-jährige Leon in Lünen von einem Mitschüler erstochen worden
  • Seine Familie hat nun mit einer Anzeige Abschied von dem Jugendlichen genommen

Es war eine Tat, die fassungslos macht. Im nordrhein-westfälischen Lünen hat am Dienstag ein 15-Jähriger an einer Schule einen Mitschüler erstochen, den 14-jährigen Leon.

Leons Familie verabschiedet sich mit einer rührenden Traueranzeige in den “Ruhr Nachrichten” von ihrem toten Kind.

Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben, wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen, wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können, bleibt einzig die Gewissheit, dass du für immer in unseren Herzen weiterleben wirst.

Die ganze Schule trauert

Der 15-jährige Tatverdächtige hat gestanden, dem Mitschüler mit einem Messer in den Hals gestochen zu haben. Laut eigenen Aussagen hat er den 14-Jährigen angegriffen, weil dieser seine Mutter mehrmals provozierend angeschaut haben soll.

An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen, wo die Tat geschah, herrscht weiter Trauer. Der Unterricht läuft aber regulär.

Notfallseelsorger, Psychologen und Sozialarbeiter geben Unterstützung. Die Internetseite der Schule wird vom Schriftzug “Wir trauern” dominiert.

Leon soll am Samstag in Lünen beerdigt werden, wie aus der Traueranzeige der Eltern in den “Ruhr Nachrichten” hervorgeht.

Mehr zum Thema: Brutale Messerstecherei in Essen: Anwohnerin ruft nicht die Polizei – der Grund ist bitter

Mit Material der dpa.

(sk)