LIFESTYLE
24/12/2017 15:06 CET | Aktualisiert 31/12/2017 21:22 CET

Der Sekt ist offen: Wie er nach Silvester prickelnd und frisch bleibt

Das steckt hinter dem vermeintlichen Trick mit dem Silberlöffel.

PeopleImages via Getty Images
Stellt man einen Silberlöffel in eine geöffnete Sektflasche, hält das den Schaumwein frisch und prickelnd.
  • Ein Silberlöffel im Flaschenhals soll das CO2 in Sekt halten - stimmt das?
  • Wir erklären euch, wie ihr euren Sekt wirklich spritzig halten könnt

Woher dieser Kniff kommt, weiß keiner so genau und trotzdem hält sich das Gerücht ziemlich hartnäckig: Stellt man einen Silberlöffel in eine geöffnete Sektflasche, hält das den Schaumwein frisch und prickelnd.

Die Begründung scheint logisch: Da der Silberlöffel die warme Luft im Flaschenhals besser nach außen leitet, bleibt mehr Kohlensäure gelöst.

Richtig? Leider nein, sagen die meisten Studien. 

Für den Geschmack ist es egal

Bereits 1995 wollen die beiden niederländischen Physiker Geert Jan van Oldenborgh und Fernando L. J. Vos in einem Experiment mit Cidre festgestellt haben, dass ein in den Flaschenhals gehängter Löffel keinerlei Auswirkung auf den CO2-Gehalt in der Flasche hat.

Kein geschmacklicher Unterschied zwischen der Flasche mit zu der Flasche ohne Löffel.

Auch andere Testreihen kommen zu demselben Ergebnis, wie Medien berichten.

➨ Das könnte euch auch interessieren: Bier, Wein, Sekt: So viel Kalorien haben Alkohol-Getränke wirklich

Nicht so aber die Redaktion der ARD-Quizsendung “Kopfball”. Anders als die Forscher aus den Niederlanden versuchten sie einen möglichen Effekt nicht am Geschmack festzumachen, sondern ermittelten das Volumen des in den Flaschen verbliebenen CO2.

Nach einem Bericht der “Zeit” konnten die Tester in der Flasche mit dem Silberlöffel mehr Kohlenstoffdioxid nachweisen als in der Flasche ohne Löffel.

Wichtig: Stellt den Schampus in den Kühlschrank

Und nun? Klar ist jedenfalls, dass der Trick nur dann eine Chance auf Erfolg hat, wenn man die Flasche auch tatsächlich in den Kühlschrank stellt. Erst dann kann der Löffel - zumindest theoretisch - als Wärmeleiter fungieren.

Kälte hemmt das entweichen von CO2 und deshalb gehört die Flasche so oder in den Kühlschrank.

Macht die Flasche einfach zu

Weniger bekannt, aber umso wirksamer ist dieser Trick: Man schneidet das untere Ende des Plastikkorkens sauber ab und  steckt diesen wieder auf die Flasche.

Zum Einschenken nehmt ihr dann die Kappe (sie ist meist schwarz) ab; danach lässt sich die Flasche ganz einfach wieder verschließen. Und dann kann die Kohlensäure nicht entfleuchen.

(cho)